> > > > Toshiba Portégé Z30 im Test

Toshiba Portégé Z30 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Leistung, Laufzeit und Kühlung

Toshiba orientiert sich in Sachen der Testkonfiguration A-12T in puncto CPU und Speicher klar an der Konkurrenz - auf besondere Komponenten wird hier verzichtet. Intel i5-4200U kann hier klar als sichere Bank bezeichnet werden, weder nach unten noch nach oben sind besondere Ausreißer zu erwarten.

Denn der Vierkerner agiert im Portégé Z30 innerhalb der von Intel gesetzten Grenzen: Im Normalfall liegt der Takt bei 1,6 GHz, im Turbo-Modus bei bis zu 2,6 GHz. Mit 3 MB großem Level-3-Cache und zahlreichen Befehlssatzerweiterungen wie VT-x steht in zahlreichen Szenarien ausreichend Leistung zur Verfügung. Im Cinebench 11.5 wird dies mit 2,49 Punkten quittiert, anders als im zuletzt getesteten Sony VAIO Fit multi-flip 13A arbeitet der Turbo hier also korrekt. Die integrierte GPU vom Typ HD 4400 ist ebenso wie die CPU keine Überraschung, mit ihren 20 Exekution Units richtet sie sich ganz klar nicht an Spielernaturen. Für den etwas ernsthafteren Einsatz reicht es aber dennoch vollkommen aus. Im PCMark 7 belegen dies knapp 4.000 Punkte, im neueren PCMark 8 sind es etwa 1.900 bis 2.900 Punkte. In allen drei Fällen trägt die verbaute, 256 GB fassende SSD ihren Teil dazu bei, bei Übertragungsraten von 494 MB/s in der Spitze gehört sie aber nicht zur Spitzengruppe.

Ähnlich sieht es bei Arbeitsspeicher aus, der mit 8 GB zwar den Standard erfüllt, in Bezug auf den Durchsatz aber ebenfalls hinter vielen Konkurrenten zurückbleibt. Ein Stück weit hat dies auch Auswirkungen auf die eher spielelastigen Tests: Knapp 14 Bilder pro Sekunde bei 1.280 x 720 Pixel und hohen Details in Bioshock Infinite zeigen, dass man mit dem Z30 eher arbeiten als spielen sollte.

Das Ladegerät ist fast überlüssig

Und diese Aufgabe erfüllt das Notebook sehr ausdauernd. Denn mit dem rund 51 Wh fassenden Akku sind auch bei hoher Last lange Laufzeiten kein größeres Problem. So erreicht man im Battery Eater Classic mit einer Ladung beinahe 3 Stunden, im PCMark 8 sind es je nach Szenario etwa 4,5 bis 5 Stunden. Werden CPU und GPU hingegen kaum gefordert, sind ganz Arbeitstage ohne Ladegerät kein Problem: Der Reader’s Test des Battery Eater attestiert hier eine Laufzeit von rund 14 Stunden. Ermöglicht wird dies nicht nur durch den ULV-Prozessor, sondern auch die gute Abstimmung der Software seitens Toshiba. Im Leerlauf begnügt sich das Portégé Z30 mit 5,4 Watt und weniger, unter voller Last reichen ihm 27,5 Watt. Dank des 45 Watt leistenden Ladegeräts ist der Energiespeicher im Zweifelsfall aber auch schnell wieder geladen.

Ruhige Drossel

Mit seiner TDP von 15 Watt ist Intels i5-4200U alles andere als eine Hitzeschleuder, doch in der Vergangenheit ist schon so manches Notebook an seiner Kühlung gescheitert. Nicht anders sieht es beim Z30 aus. Denn auch hier steht die gesamte Leistung des Prozessors nicht in allen Lebenslagen zur Verfügung. Wird die Grafikeinheit überdurchschnittlich stark genutzt, wird die CPU beim 1,2 GHz gebremst. Dies mag in vielen Spielen sinnvoll sein, im Arbeitsalltag kann es sich aber störend auswirken. Dabei ist der Chip im Testgerät weit davon entfernt, den Hitzetod zu sterben. Denn selbst nach ausgedehnten Volllastphasen konnten nicht mehr als 66 Grad Celsius gemessen werden; das Kühlsystem verrichtet seine Arbeit in diesem Punkt also mehr als zufriedenstellend.

Selbst die Unterseite bleibt kühl
Selbst die Unterseite bleibt kühl

Gleiches gilt aber auch für die Gehäuseerwärmung. In der Spitze wurden hier rund 35 Grad Celsius an der Ober- und knapp 34 Grad Celsius an der Unterseite erreicht. Mit 42,8 dB(A) ist der Lüfter dabei zwar laut Messgerät einigermaßen „laut“, aufgrund der tiefen Frequenzen wird er aber eher als Rauschen wahrgenommen - wirklich störend ist er nicht. Ein großer Pluspunkt: Bei geringer Last wird der Lüfter nur von Zeit zu Zeit gestartet, meist wartet er in solchen Situationen still auf seinen Einsatz.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5699
Ganz toll, Toshiba. Ein wirklich ausgewogenes Gerät, was aber wegen der Auflösung schon lange unbrauchbar ist. Die Auflösung hab ich seit Jahren auf 12,5" und sie reicht einfach nicht.
#2
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 3069
Wäre ein gutes Notebook, aber Throttling der CPU bei stärker Beanspruchung der GPU muss nicht sein. Die Kühlleistung hätte man hier sicherlich noch optimieren können. Ein TN-Display mit der Auflösung zu diesem Preis ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Schade.
#3
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2957
Hmpf. Sehr interessantes Teil, und dann kommt auf der letzten Seite völlig unerwartet "1366x768". Au man. Es gibt so viele Hersteller, aber offenbar will keiner mein Geld...?
#4
Registriert seit: 08.07.2007

Obergefreiter
Beiträge: 65
Zitat Bzzz;21819256
Hmpf. Sehr interessantes Teil, und dann kommt auf der letzten Seite völlig unerwartet "1366x768". Au man. Es gibt so viele Hersteller, aber offenbar will keiner mein Geld...?


Jap, das ist leider immer noch sehr weit verbreitet ... Hat mich echt aufgeregt als ich letztens nach einem neuen Notebook gesucht habe <_<
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]