> > > > Test: Intel Core i7-4700MQ - Haswell im Notebook

Test: Intel Core i7-4700MQ - Haswell im Notebook

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die neuen Quadcore-CPUs

Mit der Einführung von Haswell ändert Intel das Benennungsschema für seine Mobil-Prozessoren – teilweise zumindest, die kryptischen Zahlenkürzel werden uns auch in Zukunft begleiten. Gemeint sind vielmehr die allseits bekannten Buchstaben. Zusätzlich zu den bislang genutzten X- und M-Kürzeln gibt es künftig auch noch H-Prozessoren. Während das M-Label für „normale“ Dual- und Quad-Core-Modelle genutzt wird, die allesamt auf HD-Grafikösungen zurückgreifen, sind H-Prozessoren grafik-technisch die neuen High-Ender, denn nur dort setzt Intel auf seine Iris-Grafikeinheiten.

Intel Core i7-4700QM

Wie bereits erwähnt, dürfen wir heute noch nicht hinsichtlich der neuen Dual-Core-Prozessoren und damit allen für Ultrabooks relevanten CPUs berichten, sondern gehen auf die neuen 4-Kerner ein.

Nicht allzu viel hat sich bei Haswell im Bereich der Taktraten getan – im Grunde genommen laufen die Ableger der vierten Core-Generation analog zu ihren Ivy-Bridge-Vorgängern. Das neue Top-Modell Intel Core i7-4930MX arbeitet mit 3,0 GHz im Basistakt und leistet maximal 3,9 GHz, wenn nur ein Kern belastet wird. Weniger hat sich beim L3-Cache getan, der noch immer 8 MB bietet. Eine interessante Entwicklung ist hingegen bei der TDP zu beobachten, denn die fällt zum ersten Mal seit längerer Zeit aus dem gewohnten Schema der Amerikaner heraus. Noch überraschender ist es aber beinahe, dass Intel die TDP nach oben und nicht nach unten verschiebt, denn nun werden für die Top-Klasse 57 Watt aufgerufen. Ob sich die Differenz von zwei Watt in der Praxis jedoch wirklich bemerkbar macht, ist zu bezweifeln.

Das gleiche Spielchen setzt sich auch bei den weiteren M-Prozessoren fort, die über eine TDP von 47 Watt verfügen. Der i7-4900MQ arbeitet mit 2,8-3,8 GHz und besitzt wie die Extreme-Edition ebenfalls einen 8 MB großen L3-Cache. Noch einmal 100 MHz langsamer (sowohl beim Normal- als auch beim Turbotakt) arbeitet der i7-4800MQ, der darüber hinaus auch einen 2 MB kleineren L3-Cache vorweisen kann. Alle M-Prozessoren (auch die Extreme Edition) besitzen dem neuen Namensschema folgend noch keine Iris-Grafik. Insofern ändert sich nichts im grundlegenden Prozessor-Gefüge der M-Prozessoren, die Differenzierung sah bereits bei der letzten Generation ähnlich aus.

Die Kennzahlen der bisher bekannten M-Prozessoren im Vergleich haben wir in einer Tabelle zusammengefasst. Die Dual-Core-Modelle müssen wir allerdings noch ausklammern.

Mobil-Modelle Haswell M-Linie
ProzessorCore i7-4930MXCore i7-4900MQCore i7-4800MQCore i7-4702MQCore i7-4700MQ
Preis 1096 US-Dollar 568 US-Dollar 378 US-Dollar keine Angaben keine Angaben
TDP 57 Watt 47 Watt 47 Watt 37 Watt 47 Watt
Kerne /
Threads
4
8
4
8
4
8
4
8
4
8
CPU-Frequenz 3 GHz 2,8 GHz 2,7 GHz 2,2 GHz 2,4 GHz
Turbo 4 Core 3,7 GHz 3,6 GHz 3,5 GHz 2,9 GHz 3,7 GHz
Turbo 2 Core 3,8 GHz 3,7 GHz 3,6 GHz 3,1 GHz 3,3 GHz
Turbo 1 Core 3,9 GHz 3,8 GHz 3,7 GHz 3,2 GHz 3,4 GHz
Speicherinterface Dual-Channel DDR3-1600
(Low Voltage Support)
L3-Cache 8 MB 8 MB 6 MB 6 MB 6 MB
Intel HD Graphics HD 4600 HD 4600 HD 4600 HD 4600 HD 4600
Render Frequency 400 MHz 400 MHz 400 MHz 400 MHz 400 MHz
Graphics Turbo bis 1350 MHz bis 1300 MHz bis 1300 MHz bis 1150 MHz bis 1150 MHz
SIPP 2013 2013 2013 - -
SBA - - - ja ja
vPro, VT-d, TXT  ja ja ja nein nein
VT-x ja ja ja ja ja
AES-NI ja ja ja ja ja

Neu sind die H-Prozessoren, die die Iris-Grafik nutzen. Hier sind wir gespannt, wie sich die neue Grafik verkaufen wird.

Mobil-Modelle Haswell H-Linie
ProzessorCore i7-4950HQCore i7-4850HQCore i7-4750HQCore i7-4702HQCore i7-4700HQ
Preis 657 US-Dollar 468 US-Dollar keine Angaben keine Angaben keine Angaben
TDP 47 Watt 47 Watt 47 Watt 37 Watt 47 Watt
Kerne /
Threads
4
8
4
8
4
8
4
8
4
8
CPU-Frequenz 2,4 GHz 2,3 GHz 2 GHz 2,2 GHz 2,4 GHz
Turbo 4 Core 3,4 GHz 3,3 GHz 3 GHz 2,9 GHz 3,2 GHz
Turbo 2 Core 3,4 GHz 3,3 GHz 3,1 GHz 3,1 GHz 3,3 GHz
Turbo 1 Core 3,6 GHz 3,5 GHz 3,2 GHz 3,4 GHz 3,4 GHz
Speicherinterface Dual-Channel DDR3-1600
(Low Voltage Support)
L3-Cache 6 MB 6 MB 6 MB 6 MB 6 MB
Grafik Intel HD Graphics HD 5200 Intel HD Graphics HD 5200 Intel Iris Pro Graphics 5200 Intel HD Graphics HD 4600 Intel HD Graphics HD 4600
Render Frequency 200 MHz 200 MHz 200 MHz 400 MHz 400 MHz
Graphics Turbo bis 1300 MHz bis 1300 MHz bis 1200 MHz bis 1150 MHz bis 1200 MHz
SIPP 2013 2013 - - -
SBA - - ja ja ja
vPro, VT-x  ja ja ja ja ja
TXT, VT-d ja ja nein nein nein
AES-NI ja ja ja ja ja
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar138927_1.gif
Registriert seit: 15.08.2010

Oberstleutnant auf Landgang
Beiträge: 2816
Zitat
Ein Quadcore-Prozessor besitzt beeindruckende 1,4 Milliarden Transistoren, die auf einer 177 m² großen DIE-Fläche untergebracht werden.


Schwer zu glauben, dass die DIE-Fläche 177 groß sein soll :p
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3742
@danslecarton: Danke für den Hinweis - wir haben das korrigiert.
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7112
Wann werdet ihr denn ne mobile CPU mit HD5200 Einheit testen? Gerade die soll ja deutlich schneller sein als die alte HD4000.
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3742
Ein Großteil des Teams ist aktuell wegen der Computex in Asien - wir reichen aber sicher bei nächster Gelegenheit einen Iris-Test nach.
#5
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7112
Supi, danke für die Info! :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]