Seite 1: QSAN XCubeNAS XN5004T im Test: leistungsstarkes Profi-NAS

qsan xn5004t teaserMit dem XCubeNAS XN5004T haben wir heute das Produkt eines in Deutschland weniger bekannten NAS-Herstellers im Test. Die Firma QSAN hat sich auf NAS/SAN-Lösungen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Das XCubeNAS XN5004T als 4+1-Bay-NAS ist schon eines der "kleinsten" NAS-Modelle der Firma. Ausgestattet mit einem Dual-Core-Celeron mit Kaby-Lake-Architektur und 8 GB Arbeitsspeicher verspricht das XN5004T recht leistungsstark zu sein, wobei der Fokus aber auf Storage-Anwendungen liegt.

Die in Taiwan ansässige Firma QSAN Technology wurde 2004 gegründet und hat sich auf den Bereich von Speicherlösungen im professionellen Unternehmensumfeld spezialisiert. Die Produktpalette umfasst hauptsächlich NAS- und SAN-Systeme. NAS ("Network Attached Storage") und SAN ("Storage Area Network") sind beides Speicherlösungen, aber im Gegensatz zu NAS-Systemen, welche meiste dateibasierte Anfragen innerhalb des normalen Netzwerks bedienen, sind SAN-Systeme über ein spezielles Speicher-Netzwerk mit Servern verbunden und arbeiten blockbasiert für diese als Speichermedium. Die meisten der von QSAN angebotenen NAS- bzw. SAN-Systeme sind als Rack-Modelle mit 16 bis 26 Laufwerkseinschüben ausgeführt. 

Im NAS-Bereich hat QSAN aber auch einige "Desktop-Modelle" im Angebot, mit dem XN3002T sogar ein 2-Bay-NAS. Die XN3000T-Serie, welche noch ein 4-Bay-Modell (XN3004T) umfasst, wird durch die XN5000T-Serie und die XN8000T-Serie ergänzt. Das XCubeNAS XN8008T ist das Topmodell mit 8+1-Laufwerksplätzen und einem Intel Core i5 als Prozessor. Das XCubeNAS XN5004T als einziger momentan verfügbarer Vertreter der XN5000T-Serie ordnet sich dementsprechend dazwischen ein, aber mit dem XN5008T soll auch eine 8+1-Bay-Version existieren.

Das XN5004T ist allein von seiner Optik her bereits ein interessantes NAS. QSAN spricht bei seinen Desktop-NAS vom N+1-System, worunter sich die Tatsache verbirgt, dass neben den vier Laufwerkseinschüben für 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke noch verdeckt ein weiterer Slot für 2,5-Zoll-SSDs vorhanden ist, welcher beispielsweise für einen SSD-Cache, ein eigenes Volumen oder das Auto-Tiering-Feature verwendet werden kann.

Im Inneren arbeitet ein Intel Celeron G3930, eine Dual-Core-CPU mit bis zu 2,9 GHz, welche auf der Kaby-Lake-Architektur basiert. QSAN setzt hier also keine Atom- oder andere "Mini-CPU" für Embedded-Systeme ein, sondern greift hier auf eine "richtige Desktop-CPU" mit 51 W TDP zurück. Auch wenn die CPU vermutlich selten oder nie diese Leistung benötigt, so hat QSAN eine interessante Heatpipe-Kühlkonstruktion verbaut. Der CPU stehen 8 GB an DDR4-Arbeitsspeicher ab Werk zur Verfügung, wobei die beiden SO-DIMM-Speicherbänke einfach erreicht und auf bis zu 32 GB aufgerüstet werden können. ECC-RAM findet hier nicht Verwendung.

Zur Kommunikation stehen vier Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung, plus insgesamt fünf USB-3.0-Anschlüsse. Intern ist ein PCI-Express-Slot (Gen.3 x8) vorhanden, über den eine optionale Thunderbolt-3-Karte oder ebenfalls optional angebotene 10-/40-Gigabit-Ethernet-Netzwerkkarte verbaut werden kann.


HerstellerQSAN
ModellXCubeNAS XN5004T
ProzessorIntel Celeron G3930 (2.9GHz Dual-Core)
RAM4 GB DDR4 RAM (2 Bänke, auf bis zu 32 GB erweiterbar)
Speichervier 2,5"/3,5"-SATA-Laufwerke
ein 2,5"-SATA-Laufwerk
Anschlüsse

Hinten: 4 x USB 3.0
Vorne: 1x USB 3.0
Netzwerk: 4x Gigabit-Ethernet, 1x HDMI
intern: PCIe-x8-Slot

Maße (HxBxT)177 mm x 190 mm x 235 mm
Gewicht1,6 kg
BesonderheitenEinbau optionaler Adapterkarte möglich (Thunderbolt 3 oder 10/40-GbE)
ZFS-Dateisystem
Preisca. 950 Euro

Interessant ist noch zu erwähnen, dass bei QSAN als Dateisystem "ZFS" zum Einsatz kommt, welches speziell für Storage-Anwendungen entwickelt wurde und aktuell eines der flexibelsten und fortschrittlichsten Dateisysteme im Storage-Bereich darstellt. Bei "Fertig-NAS-Systemen" ist ZFS im Consumer-Bereich allerdings gar nicht vertreten und Hersteller wie Synology und QNAP setzen auch im Business-Bereich ausschließlich auf ein (etwas aufgebohrtes) altes ext4 (QNAP) oder das ebenfalls recht moderne btrfs (Synology). Im NAS-Selbstbaubereich ist ZFS allerdings häufig anzutreffen, wobei dort das "Mantra" gilt, ZFS nur in Kombination mit ECC-RAM zu verwenden. QSAN verzichtet zwar beim XN5004T darauf, aber als langjähriger Anbieter von professionellen ZFS-basierten Storage-Lösungen sollte QSAN das beurteilen können, denn sonst würden sie wohl nicht ihren Namen auf das Produkt kleben.

Preislich spielt das XCubeNAS XN5004T mit knapp 950 Euro in einer etwas höheren Liga als übliche Consumer-NAS. Wenngleich mit einer etwas schwächeren CPU ausgestattet, wäre die Synology DS1618+ für ca. 800 Euro sicher ein mögliches Vergleichsmodell. Bei QNAP übertrifft das QNAP TVS-951X-8G für ca. 900 Euro mit seinem 5+4-Bay-Konzept und dem bereits integrierten 10GbE-LAN das XN5004T bereits in einigen Disziplinen, wobei der Celeron 3865U der QNAP-Lösung dem Celeron G3930 in Sachen Performance unterlegen sein sollte. Vom ersten Eindruck der Hardware-Spezifikationen nach dürfte das QSAN daher kein Schnäppchen sein, aber zumindest liegt es als Enterprise-Modell im üblichen Rahmen.