Seite 1: Synology DiskStation DS1517+ im Test

synology ds1517plus reviewteaserSynology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein SSD-Cache basierend auf ein oder zwei M.2-SSDs nachrüsten lässt. In der nun bis zu 16 GB RAM unterstützenden DS1517+ kommt erstaunlicherweise die gleiche CPU wie beim Vorgänger DS1515+ zum Einsatz, weswegen wir einen genaueren Blick auf Synologys neues NAS geworfen haben.

Die DiskStation DS1517+ ist ebenso wie die zeitgleich veröffentlichte 8-Bay-Version DiskStation DS1817+ bei Synology in der Plus-Serie einsortiert, welche sich an Arbeitsgruppen bzw. kleine und mittlere Unternehmen richtet, aber natürlich auch gerne von Heim-Usern mit höheren Ansprüchen genutzt wird. Sie ersetzt somit die vor guten zweieinhalb Jahren auf den Markt gebrachte DS1515+. Die DiskStation DS1517+ bietet Platz für bis zu fünf Festplatten, verwendet einen Intel Atom C2538, ein Quadcore-Prozessor mit 2,4 GHz und x64-Architektur, und bis zu 16 GB an RAM. Als Netzwerkschnittstellen stehen serienmäßig vier Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung und über die beiden eSATA-Ports können bis zu zwei Erweiterungseinheiten DX517 angeschlossen, welche jeweils Platz für bis zu fünf Festplatten bieten. Insgesamt käme man damit auf bis zu 15 Festplatten, welche mit der DS1517+ verwaltetet werden können.

Als Neuerung gegenüber der DiskStation DS1515+ verfügt die 2017er-Version über ein verändertes Gehäuse, welches nun den Platz für die integrierte PCI-Express-Schnittstelle bietet. Die PCI-Express-Schnittstelle kann entweder mit einer 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder einer SSD-Cache-Karte aufgerüstet werden. Letztere ermöglicht es, mit zwei M.2-SSDs einen SSD-Cache einzurichten, ohne dass wie sonst einige der wertvollen Einschubplätze für Festplatten verloren gehen.

Was sicher manchen User nicht unbedingt positiv überrascht haben dürfte, ist die Tatsache, dass Synology die exakt gleiche CPU wie beim Vorgänger verbaut hat, nämlich einen Intel Atom C2538. Auch wenn diese CPU ihren Job in den Modellen der 2015er-Plus-Serie sicher sehr gut gemacht hat, so ist der Ruf dieses Prozessor seit Anfang des Jahres durch den sogenannten AVR54-Fehler (a.k.a "C2000 bug") etwas angeschlagen, auch wenn Synology bei den 2017er-Modellen einen entsprechenden Fix auf dem Mainboard implentiert haben will. Dem im IT-Bereich üblichen Motto "Neuer ist (vermutlich) besser" folgend, hätte sich mancher sicher den Einsatz z.B. eines neueren Prozessors aus der Apollo-Lake-Generation gewünscht, welchen QNAP bereits einsetzt und Synology zumindest für die vor der Veröffentlichung stehenden "kleineren" NAS DS918+ und DS718+ vorgesehen hat.

Preislich liegt die Synology DiskStation DS1517+ in der Version mit 8 GB im Bereich von knapp unter 800 Euro. Die Version mit 2 GB RAM liegt aktuell bei ca. 720 Euro und somit auf dem Niveau, welche die DS1515+ (2 GB RAM) vor einigen Monaten hatte, bevor die Ankündigung des Nachfolgers bzw. die Diskussion um den C2000-Bug ihren Preis gedrückt haben. In der DS1517+ mit 8 GB sind zwei 4 GB Modulen installiert, d.h. es kann eine Überlegung wert sein, die 2-GB-Version zu nehmen und mit einem 8-GB-Modul selbst upzugraden, insbesondere wenn auch eine Aufrüstung auf 16 GB angedacht sein sollte.

Verglichen mit der direkten Konkurrenz liegt die DS1517+ momentan gleich auf mit einer QNAP Turbo Station TS-653B-4G oder einer QNAP Turbo Station TS-653A-8GB, wobei diese beiden Platz für sechs Laufwerke bieten.

Technische Daten
Hersteller Synology
Modell DiskStation DS1517+
Prozessor Intel Atom C2538 (Quad-Core, 2.4 GHz, x64)
RAM 2 GB DDR3 RAM (optionales Modell 8 GB, max. 16 GB)
Speicher fünf 3,5"-/2,5"-SATA-Laufwerke
Anschlüsse

Vorne:  1 x USB 3.0
Hinten: 3 x USB 3.0, 2x eSATA

Netzwerk: 4x Gigabit-Ethernet

Erweiterungsmöglichkeit: 1x PCI-Express-(4x)-Slot

Maße (HxBxT) 166 mm x 250 mm x 243 mm
Gewicht 4,5 kg
Besonderheiten per PCIe-Slot aufrüstbar auf 10GbE oder SSD-Cache
Preis ca. 720 Euro (2 GB) / ca. 800 Euro (8 GB)

Kommen wir auf der nächsten Seite zu den Details der DiskStation DS1517+.