> > > > QNAP TS-451A im Test

QNAP TS-451A im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: QNAP TS-451A im Test

qnap ts 451a teaserQNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung eignen sich die TS-x45A, welche als 2- und 4-Bay-Version erhältlich sind, auch für den Einsatz als Mediacenter. Neu an diesen Modellen ist das Feature "USB QuickAccess", mit der auf die Inhalte des NAS direkt über eine USB-3.0-Kabelverbindung zugegriffen werden kann. Wir haben uns mit dem TS-451A einmal die 4-Bay-Version näher angeschaut.

Die beiden Modelle TS-451A und TS-251A hat QNAP im High-End-Heimbereich eingeordnet, wo sie als Refresh für die bisherigen Dual-Core-Modelle TS-451 und TS-251 antreten. Als leistungsfähigere Alternative beispielsweise zum TS-451A hat QNAP das bereits ältere TS-451+ im Angebot bzw. auch das TS-453A, welches allerdings dann - zumindest offiziell - im Bereich für kleine und mittelständische Unternehmen positioniert ist.

QNAP setzt im TS-451A eine Dual-Core-CPU von Intel ein. Der Celeron N3060, welcher aus der aktuellen Braswell-Generation stammt, hat einen Basistakt von 1,6 GHz und einen Turbo-Boost auf bis zu 2,48 GHz. Dank 14-nm-Fertigungsverfahren arbeitet dieser System-on-a-Chip relativ sparsam und weist nur eine TDP von 6 Watt auf. Je nach Modellvariante stehen dem System 2 oder 4 GB RAM zur Verfügung, was insgesamt für ein schon recht leistungsfähiges Paket sorgt, zumal die CPU auch moderne Features wie einer AES-NI-Unterstützung für beschleunigte Verschlüsselung mitbringt und, was für die verbaute HDMI-Schnittstelle entscheidend ist, über eine integrierte GPU verfügt.

Für die bis zu vier Laufwerke stehen alle üblichen RAID-Modi zur Verfügung, und dank dreier USB-3.0-Anschlüsse, einer davon an der Front, zwei Gigabit-LAN-Ports inkl. Link-Aggregation-Möglichkeit und einem SD-Card-Reader an der Front sind auch gute Anschlussmöglichkeiten vorhanden. Für Multimedia-Anwendungen bietet das TS-451A einen 4K-fähigen HDMI-1.4b-Ausgang sowie auch 3,5-mm-Klinkenbuchsen für Audio-Ausgang und Mikrofon-Eingang.

Die beiden Modelle TS-251A und TS-451A unterscheiden sich technisch im Wesentlichen nur durch die Anzahl der Laufwerkseinschübe und damit auch den zur Verfügung stehenden RAID-Modi, der Rest ist de facto bei beiden Modellen gleich.

Vom Preis her liegt das TS-451A mit einem Straßenpreis von ca. 420 Euro für die 2-GB-Version bzw. ca. 450 Euro für die 4-GB-Version auf einem wettbewerbsfähigen Niveau. Eine Synology DS416play, die mit der gleichen CPU ausgestattet ist, aber mit weniger RAM auskommen muss und über keinen HDMI-Ausgang verfügt, ist mit ca. 410 Euro nur wenig günstiger zu haben.

Technische Daten
Hersteller QNAP
Modell TS-451A-4G
Prozessor Intel Celeron N3060 (Dual-Core 1.6 GHz, Burst 2.48 GHz, x64)
RAM 4 GB DDR3L-1600 RAM (optionales Modell: 8 GB)
Speicher zwei 3,5"/2,5"-SATA-Laufwerke
Anschlüsse

Vorne: 1 x USB 3.0, Card-Reader, Micro-USB-3.0 für Quick-Access
Hinten: 2 x USB 3.0, 2x Gigabit-Ethernet, 1x HDMI 1.4b, 1x Micro, 1x Analog out

Maße (HxBxT) 169 mm x 160 mm x 219 mm
Gewicht 3 Kg
Besonderheiten Zugriff per USB, AES-NI, dimmbare LEDs
Preis ca. 450 Euro (4GB) / ca. 420 Euro (2GB)

Kommen wir auf der nächsten Seite zu den Details des QNAP TS-451A.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 27.10.2015

Matrose
Beiträge: 9
Nettes NAS, wird in meine engere Auswahl kommen.
#2
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Habe die TS-251A und bin sehr zufrieden damit auch die Features sind mehr als reichlich, zum empfehlen das Teil wenn jemand so etwas sucht...
#3
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2843
Schade, hatte gehofft, endlich mit USB3.0-Speed auf ein NAS zugreifen zu können. Mit erschliesst sich der Sinn dieser Schnittstelle nicht, man kann doch genauso Ethernet nutzen.
#4
customavatars/avatar267031_1.gif
Registriert seit: 08.02.2017
Bonn
Matrose
Beiträge: 7
Also ich finde USB 3 sehr nützlich, wenn man zusätzliche Festplatten anschließen will zum Kopieren, die man dann an einen Laptop auch anschließen kann. Und da externe Festplatten fast ausschließlich USB Anschlüsse haben, macht das schon Sinn - nicht zu vergessen, dass es auch noch USB Sticks gibt.
#5
Registriert seit: 05.01.2014
Dorfen
Obergefreiter
Beiträge: 77
Das ein USB Anschluss an einem NAS Sinn macht ist denke ich unstrittig. Tigerfox geht es wohl um den Sinn der zusätzlichen Quick-Access Buchse, der erschliesst sich mir auch nicht wirklich.
#6
Registriert seit: 30.08.2008
Lübeck
Bootsmann
Beiträge: 542
Qnap und Multimedia? Hmm, erst verschwindet Kodi von der Qnap und jetzt noch still und heimlich Twonkey, von Multimedia bleibt da bald nicht mehr viel übrig wenn die so weitermachen ....
#7
customavatars/avatar17019_1.gif
Registriert seit: 29.12.2004

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1343
Zitat totti1001;25294348
Qnap und Multimedia? Hmm, erst verschwindet Kodi von der Qnap und jetzt noch still und heimlich Twonkey, von Multimedia bleibt da bald nicht mehr viel übrig wenn die so weitermachen ....


du vergisst das du kodi und twonkey auch als docker-vm oder selbstinstallierte vm laufen lassen kannst wenn du es nicht mehr im normalen app-store findest.
mit genug ram ist das teil ein kleiner vm-server neben nas und htpc. wobei ich dann eher die 453a empfehlen würde.
#8
Registriert seit: 30.08.2008
Lübeck
Bootsmann
Beiträge: 542
Dafür brauch ich dann aber kein von Qnap beworbenes Multimedia NAS. Und zum Kaufzeitpunkt waren die beiden Programme noch Bestandteil und wurden sogar explizit beworben.
Ich hab mir auch gerade ein fertig NAS gekauft um nicht ewig irgendwas zu konfigurieren . Dann hätt ich gleich ein deutlich günstigeres Selbstbau NAS in Angriff nehmen können.
Finde die Politik von Qnap schon sehr merkwürdig...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TAS-268 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TAS-268_TEASER

QNAP hat kürzlich zwei neue NAS-Systeme vorgestellt, auf denen QNAPs Betriebssystem QTS und parallel dazu auch Android läuft. Die beiden Modelle TAS-168 und TAS-268 sind dabei insbesondere für den Einsatz im heimischen Wohnzimmer gedacht, da das Android-System den eingebauten HDMI-Ausgang nutzt,... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]