> > > > Thecus N4310 im Test

Thecus N4310 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Cloud und SSD Cache

Dienstangebot und weitere Features

Neben den gängigen Features für User/Gruppen, Speicherplatzbeschränkung und zahlreiche Dienste wie FTP/SFTP/iTunes-Server und ISO-Mounting kann sich das N4310 auch in professionellere Umgebungen Dank LDAP/AD-Support gut einfinden. Um Strom zu sparen kann das NAS bequem per WOL aufgeweckt werden oder direkt per Zeitplan betrieben werden. Pro Tag sind jeweils zwei Aktionen zu auswählbaren Zeiten möglich, sodass bspw. jeden Tag um 08:00 hoch- und abends um 17:00 heruntergefahren wird. Zwecks Fernzugriff lässt sich das N4310 per DynDNS/Zoneedit/No-IP exponieren, wobei nur zwischen diesen Anbietern gewählt werden kann. Alternativ kann der Käufer auch eine Thecus-ID einrichten und den Thecus-eigenen Dienst nutzen.

Darüber hinaus lässt sich das N4310 auch mit Drittanbieter-Apps bestücken, die den Funktionsumfang und Komfort erneut erweitern. Zu solchen Anwendungen gehören beispielsweise DLNA-Server, NZB-Clients, eine MySQL-Datenbank, Twonky Media, Plex und auch OpenVPN- bzw. TV-Dienste. Thecus bietet hier eine Art Marketplace an (App Center), über den Anwendungen offeriert, heruntergeladen und im N4310 eingespielt werden können. Entgegen den bekannten Smartphone-Lösungen mit direkten Download muss hier die App erst auf den PC geladen werden um sie von dort aus ins NAS einzubinden. Dank der dort zu findenden OwnCloud lässt sich das N4310 auch schnell als eigene Cloud-Lösung konfigurieren.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 10.12.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
Bitte die Diagrammüberschriften austauschen, wo "Lesen per FTP" stehen soll, steht "Schreiben per FTP"
#2
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 937
Warum ist Seite 4 mit der Überschrift "Cloud und SSD Cache" beschriftet, aber im kompletten Test wird die Cache-Funktionalität nicht erwähnt?

Außerdem wäre es schön gewesen, wenn bei den Übertragungsraten die Ergebnisse der bisher getesteten NAS-Systeme mit aufgeführt worden wären. Zumindest einige ausgesuchte.
#3
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6349
Warum wird hier aussschließlich auf FTP eingegangen und keine Samba Geschwindigkeit getestet?
#4
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 937
Schade, dass kein Feedback kommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]