Seite 5: Fazit

QNAP geht mit dem HS-210 in Sachen Optik und Funktion definitiv neue Wege. Weg mit altbackener Optik und lauten Lüftern und hin zu Geräten, die einfach schick und unauffällig aussehen. Allerdings hat die Sache einen Haken: Viele Nutzer stellen ihr NAS auch deswegen nicht ins Wohnzimmer bzw. in den Wohnbereich, weil die Optik oder die Lautstärke nicht passt, sondern weil es schlicht und ergreifend keinen Grund gibt, das Gerät an einem anderen Ort als dem Keller oder der Abstellkammer zu positionieren.

So bedient QNAP vielleicht einen eher kleinen Kundenkreis, der das NAS entweder direkt auf dem Schreibtisch oder neben dem Fernseher platzieren möchte oder aus Platzgründen bzw. mangels anderer Räume dort platzieren muss. Für eben solche ist das HS-210 ein sehr interessantes Konzept, mit den richtigen Festplatten ist das NAS wirklich kaum zu hören.

Allerdings hat die passive Kühlung auch so ihre Nachteile. Die Festplatten werden im Betrieb etwa 38 Grad warm, was bei Raumtemperaturen von über 23 Grad in Ordnung geht. Der relativ kleine Prozessor kommt im HS-210 schon auf gute 46 Grad, das ist zwar immer noch im Rahmen, aber eben auch nicht unbedingt optimal. Zweiter großen Haken ist die Leistung des Prozessors. Klar musste der Prozessor so dimensioniert werden, dass die passive Kühlung möglich ist, allerdings wirkt sich das Leistungsminus direkt auf die Benchmarks aus. Vor allem bei kleinen Dateien hat der 1,6 GHz-Singlecore-Prozessor viel zu tun und schafft nur noch etwas mehr als 25 MB/s.

QNAP HS-210 - Konzipiert für das Wohnzimmer

Das HS-210 von QNAP ist in jedem Fall für Freunde von Silentgeräten zu empfehlen, allerdings müssen wie angesprochen Einschnitte bei der Leistung des Geräts gemacht werden. Für Streaming von Multimedia-Inhalten und Dateitransfers, wo es auf die Sekunde nicht ankommt, ist das HS-210 aber gut geeignet. Um das "Wohnzimmer-Argument" perfekt zu machen, hätten wir uns einfach zugängliche Anschlüsse an der Front gewünscht, vielleicht rüstet QNAP das in der nächsten Version nach. Über den Preis lässt sich natürlich wie immer streiten. Die (schnellere) Konkurrenz in Form von QNAPs TS-221 oder auch Synologys DS214+ kosten direkt 280 bzw. ca. 300 Euro - und dann fehlt noch die "Wohnzimmeroptik". Hier muss jeder für sich abwägen, was ihm wichtiger ist: Rohleistung oder Optik und Geräuschkulisse.

Positive Aspekte des QNAP HS-210

  • lüfterloses Gehäuse
  • hervorragendes Webinterface
  • Software durch Apps erweiterbar
  • niedriger Energieverbrauch
  • ansprechende Optik

Negative Aspekte des QNAP HS-210

  • Leistung bei Dateiübertragung
  • keine Anschlüsse auf der Frontseite