Seite 1: Seasonic CONNECT 750W Gold im Test: Eine saubere Lösung für das Kabelmanagement?

seasonic connect 750w teaserWirkliche Innovationen sind in der Netzteilbranche eher selten, von daher ist es sehr erfreulich, dass Seasonic vor kurzem ein erstes Modell des CONNECT-Systems auf den Markt gebracht hat. Bei CONNECT werden ein Netzteil und ein Backplane-Modul kombiniert, um das Kabelmanagement im System zu optimieren. Das auf der Rückseite des Mainboard-Trays positionierte Modul verteilt die Leistung und die Systemkomponenten werden von diesem ausgehend mit kurzen modularen Kabeln versorgt. Wie sich das CONNECT 750 Gold in der Praxis schlägt, klärt unser Test.

Seasonic CONNECT besteht nicht nur aus einem klassischen Netzteil und einem Hub zur Verteilung der Leistung. Auch im Inneren hat Seasonic einiges verändert. Das CONNECT SSR-750FA ist laut Seasonic zum Teil zumindest ein PRIME-Gold-Netzteil, aber die Erzeugung der Nebenspannungen 3,3 V und 5 V erfolgt nun direkt im CONNECT-Modul. Im eigentlichen ATX-Netzteilgehäuse wird nur noch die 12-V-Schiene erzeugt, die dann an das CONNECT-Modul, welches von Seasonic den Namen Seasonic Cable Management Device (SCMD) bekommen hat, weitergeleitet werden. Das SCMD verteilt die 12 V dann entsprechend weiter bzw. nutzt sie für die integrierten DC-DC-Wandler.

Von dieser "Zweiteilung" eines Netzteils verspricht sich Seasonic verschiedene Vorteile. Durch das CONNECT-Modul, welches in senkrechter Ausrichtung auf der Rückseite des Mainboard-Trays montiert wird, verkürzen sich die nötigen Kabellängen, da die jeweiligen "Ausgangsbuchsen" je nach Typ bzw. Verwendung schon auf der richtigen Seite und Höhe angebracht sind. Es vereinfacht die Installation, da keine langen Kabel quer durch den Rechner geführt bzw. evtl. auch versteckt werden müssen. Und die Nebenspannungen werden über wesentlich kürzere Kabellängen transportiert, da sie direkt im CONNECT-Modul und damit näher am Verbraucher erzeugt werden. 

Das ganze CONNECT-System ist eigenständig und auch bei vielen bereits vorhandenen Gehäusen nachrüstbar. Einzig wichtige Voraussetzung für den Einbau ist, dass das Gehäuse auf der Rückseite des Mainboard-Trays den nötigen Platz für das CONNECT-Modul aufweist. Da ist einerseits die Höhe des Moduls von 21 mm zu nennen, d.h. es muss mindestens so viel Platz von der Rückseite des Mainboard-Trays bis zur geschlossenen Seitenwand vorhanden sein, aber Seasonic selbst gibt 28 mm an benötigtem Einbauraum an. Ebenso sollte ein mindestens 65 mm breiter Bereich frei von irgendwelchen anderen Hindernissen sein.

Von der Technik her bleibt im Wesentlichen zu sagen, dass das CONNECT 750 Gold auf der bewährten Technik der aktuellen Serien von Seasonic basiert, also hohe Qualität und Performance zu erwarten sind. Preislich ordnet sich das CONNECT 750 Gold aktuell bei ca. 150 Euro ein, was im Vergleich zum PRIME GX-750 (ca. 145 Euro) nur knappe 5 Euro Aufpreis für das CONNECT-Feature bedeuten würden. Das Seasonic Focus GX-750 als weiterer möglicher Vergleichspartner liegt bei knapp 110 Euro.

Hier die Fakten des Seasonic CONNECT 750 Gold in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 Seasonic
 CONNECT 750 Gold

Modell  SSR-750FA
Straßenpreis  ca. 150 Euro
Homepage  seasonic.com
Leistungswerte
+3,3V  20 A
+5V  20 A
+12V

 62 A

+5Vsb  3,0 A
-12V  0,3 A
Leistung 12V  744 W
Leistung 3,3V & 5V  100 W
Gesamtleistung  750 W
Anschlüsse
ATX  24-Pin
EPS/12V/CPU  2x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 4 / 0
SATA  8
4-Pin Molex  3
Floppy  -
Features
Effizienz  80 PLUS Gold
Maße (LxBxH)  ATX-Netzteil: 140 x 150 x 86 mm 
 CONNECT Modul: 330 x 64 x 21 mm
 (benötigter Platz): 330 x 65 x 28 mm 
Lüfter  135 mm 
Kabelmanagement  ja, voll-modular
Herstellergarantie  10 Jahre
Besonderheiten  CONNECT-Modul 
 umschaltbare Lüftersteuerung (semi-passiv/aktiv)
 Kondensatoren japanischer Marken

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das Seasonic CONNECT 750 Gold näher vor.