Seite 6: Fazit

Das Corsair AX1000 Titanium konnte in unserem Test ein hervorragendes Gesamtbild abgeben und die Erwartungen an eine neue Corsair-AX-Serie auch voll erfüllen. Vom Gesamtpaket her ist das AX1000 Titanium mit seiner sehr hohen Effizienz, den sehr stabilen Ausgangsspannungen, den fast nicht vorhandenen Ripple-/Noisespannungen und der guten Ausstattung exzellent aufgestellt. Kritikpunkte müssen schon gesucht werden, im dem Sinne von "nicht ultra-silent, nur leise", keine Corsair-Link-Schnittstelle ... und es hat kein RGB! Spaß beiseite: Das Corsair AX1000 Titanium ist als High-End-Netzteil eine Empfehlung wert und es ist auch schön zu sehen, dass im Titanium-Segment weitere Alternativen auf den Markt kommen.

Die sehr gute Performance im Bereich Effizienz, Spannungsregelung und Ripple-/Noisesspannungen brauchen wir nicht näher auszuführen, zumal Corsair hier wieder auf eine hochwertige Plattform von Seasonic setzt. Auch wenn besondere "Gimmicks oder Gadgets" fehlen, so möchten wir dennoch die gute Ausstattung des Corsair AX1000 Titanium erwähnen. Das voll-modulare Kabelmanagement ist in dieser Klasse sicher Standard, aber mit acht PCI-Express-, sechszehn SATA- und acht 4-Pin-Molex-Anschlüssen liegt es definitiv im oberen Bereich. Die nun praktischerweise von außen erreichbare Umschaltmöglichkeit zwischen Normal- (Aktiv) und Zero-RPM-Modus (Semi-Passiv) ist ein weiterer Pluspunkt.

Corsair AX1000 Titanium

Im relativ breiten Passiv-Bereich des Zero-RPM-Modus, der unter guten Bedingungen bis zu 400 Watt Leistung reicht, arbeitet das AX1000 Titanium lautlos. Darüber hinaus bzw. im Normal-Modus ist der Lüfter mit seinen 700 U/min Basisdrehzahl zwar sehr leise, aber für die Ultra-Silent-Kategorie reicht es nicht. Positiv zu sehen ist aber, dass der Lüfter auch unter Volllast nicht die 1000 U/Min-Marke knackt, was bei derartig leistungsstarken Netzteilen nicht die Regel ist. Das AX850 Titanium könnte in Sachen Lautstärke eine Alternative sein, da es seinen Lüfter (laut Datenblatt) mind. 100 U/min langsamer drehen lässt und noch 50 Watt mehr im Passivmodus herausholen können soll.

Jetzt zur Veröffentlichung können wir noch keine finale Preiseinschätzung geben. Die UVP für das AX850 Titanium von 219 Euro entspricht aber zumindest genau dem AX860 als Vertreter der Vorgängerversion. Für das AX1000 Titanium liegt die UVP seitens Corsair bei 249 Euro. Das Seasonic PRIME Ultra 1000W Titanium als direkter Konkurrent hat aktuell einen Straßenpreis von knapp 249 Euro, d.h. sobald der Marktpreis vom Corsair AX1000 Titanium unter die UVP sinkt, was normalerweise über kurz oder lang immer der Fall ist, dürfte - für seine Klasse gesehen - das Corsair AX1000 Titanium auch preislich an Attraktivität gewinnen.

EH corsair ax1000 titanium 500px

Positive Punkte bei dem Corsair AX1000 Titanium

  • exzellent hoher Wirkungsgrad (80 PLUS Titanium)
  • lautloser bis angenehm leiser Betrieb (umschaltbar zwischen Semi-Fanless und Aktiv)
  • sehr hohe Leistungsfähigkeit
  • sehr gute Lastregulierung und sehr geringe Ripple-/Noise-Spannungen
  • gute Schutzschaltungen
  • voll-modulares Kabelmanagement und sehr gute Ausstattung (8x PCI-Express, 16x SATA)
  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • verschiedenfarbige Magnetlabel für die Seitenfläche

Negative Punkte bei dem Corsair AX1000 Titanium

  • OPP-Schaltschwellen auf den Nebenspannungen vergleichsweise hoch
  • (mit 700 U/min vergleichsweise hohe Basis-Lüfterdrehzahl im Aktiv-Modus)

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar