Seite 1: Corsair AX1600i im Test - mit Galliumnitrid-Transistoren an die Spitze?

corsair ax1600i reviewteaser

Mit dem AX1600i hat Corsair sein neues Flaggschiff im Netzteilbereich vorgestellt, welches selbstbewusst als "das beste PC-Netzteil" beworben wird und somit das bisherige Flaggschiff AX1500i als "das Beste" ablöst. Große Worte, aber Corsair lässt dem durchaus Taten bzw. Technik folgen. Das AX1600i ist voll digital geregelt, bietet 80PLUS Titanium-Effizienz und setzt erstmalig im Consumerbereich eine neue Topologie mit Galliumnitrid-Transistoren ein. Plus natürlich die Dauerleistung von 1.600 Watt, voll-modulares Kabelmanagement mit sehr guter Ausstattung und einer Corsair-Link-Schnittstelle, über die der User Kennwerte des Netzteils auslesen bzw. Funktionen steuern kann. Alles in allem also ein in jedem Fall interessantes Paket, was wir uns einmal näher angeschaut haben.

Bisheriges Spitzenmodell bei Corsair war das AX1500i aus der High-End-Serie AX/AX, welches eines der ersten Netzteile mit 80PLUS-Titanium-Effizienz auf dem Markt war. Seit der Veröffentlichung des AX1500i sind aber mittlerweile fast vier Jahre vergangen, von daher war es eine Frage der Zeit, wann Corsair ein neues Spitzenmodell herausbringt. Eine leichte Aufgabe war das sicher nicht, denn das AX1500i ist mit seiner voll-digitalen Regelung, der Top-Effizienz und der Auslegung hinsichtlich High-End-Anwendungen immer noch ganz vorne mit dabei, wenn es um "absolute" High-End-Netzteile geht.

Corsair hat sich der Aufgabe angenommen und zur CES 2018 das AX1600i veröffentlicht, welches das AX1500i mit der Ansage "das Beste nun noch besser" ablöst. Im Vergleich zum AX1500i scheint sich auf den ersten Blick wenig getan zu haben: etwas mehr Leistung, weiterhin eine voll-digitale Regelung, Corsair-Link-Interface, wieder zehn PCI-Express-Anschlüsse und weiterhin nominale 80PLUS-Titanium-Effizienz. Bei näherer Betrachtung zeigen sich dann aber schnell doch eine Reihe von wichtigen Unterschieden. So wird das AX1600i wie auch das AX1500i von Flextronics produziert, allerdings kommt hier erstmalig bei Consumer-Netzteilen eine neue Topologie zum Einsatz. Die auf den vergleichsweise neuen GaN-Transistoren basierende brückenlose Totem-Pole-PFC-Schaltung auf der Primärseite des Netzteils ist deutlich anders aufgebaut als die üblichen meist mit Gleichrichter-Brücken arbeitenden Topologien, bietet aber maßgebliche Vorteile bei Wirkungsgrad, Baugröße und EMV-Verhalten.

So soll das AX1600i trotz gleichem 80PLUS-Ratings etwas effizienter als sein Vorgänger arbeiten. Auch ist das AX1600i im Gegensatz zum Vorgänger mit einer Länge von 200 mm immerhin zwei Zentimeter kürzer ausgefallen, was vermutlich auch an der neuen Topologie liegt. Die weitere Ausstattung mit voll-modularem Kabelmanagement und einem 140-mm-Lüfter ist dann wieder ähnlich zum AX1500i. Dass Corsair ausschließlich japanische Markenkondensatoren und ein vollständiges Set an Schutzschaltungen verbaut, dürfte selbstverständlich sein. Last but not least bringt das AX1600i wieder eine Schnittstelle zu Corsairs Link-System mit, über die der User einerseits detailierte Infos zum Netzteil erhält, aber auch selbst Einstellungen wie z.B. für die Lüfterkennlinie oder das OCP-Verhalten setzen kann.

Preislich liegt das AX1600i auf dem gleichen - absolut betrachtet - hohen Niveau wie schon das AX1500i. Die UVP des AX1600i liegt gleich mit der des AX1500i, allerdings hat das AX1600i aktuell schon den günstigeren Straßenpreis. Günstig ist hier relativ, denn für das AX1600i sind momentan knapp 430 Euro zu bezahlen. Verglichen mit anderen High-End-Netzteilen schlägt sich das AX1600i angesichts seiner technischen Finesse gar nicht so schlecht. Das Super Flower Leadex Titanium 1600W liegt bei ca. 400 Euro, wie auch das EVGA SuperNOVA T2 1600, wenn 1.600 Watt und Titanium-Effizienz als Kriterium herangezogen werden. Mit etwas weniger Leistung oder weniger Effizienz wird es dann natürlich schnell deutlich günstiger.

Hier die Fakten des Corsair AX1600i in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 Corsair
 AXi Series
 1600W

Modell  AX1600i
Straßenpreis  ca. 435 Euro
Homepage  www.corsair.com
Leistungswerte
+3,3V  30 A
+5V  30 A
+12V  133,3 A
+5Vsb  3,5 A
-12V  0,8 A
Leistung 12V  1600 W
Leistung 3,3V & 5V  180 W
Gesamtleistung  1600 W (@ 50°C)
Anschlüsse
ATX  24-Pin
EPS/12V/CPU  2x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 10 / 0
SATA  bis zu 14
4-Pin Molex  bis zu 9
Floppy  2 (Adapter)
Features
Effizienzklasse  80PLUS Titanium
Maße (LxBxH)  200 x 140 x 86 mm
Lüfter  140-mm-Lüfter (FDB)
Kabelmanagement  Ja, voll-modular
Herstellergarantie  10 Jahre
Besonderheiten Corsair-Link-Schnittstelle
digitale Regelung
semi-passive Lüftersteuerung

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das Corsair AX1600i näher vor.