Seite 6: Fazit

Das Seasonic PRIME 850W Titanium konnte die sehr guten Leistungen des 750W-Modells, welches wir zum Launch der Serie bereits im Test hatte, eindeutig bestätigen und sogar hier und da noch geringfügig übertreffen. Seasonic hat es mit der neuen PRIME-Titanium-Serie tatsächlich geschafft, die Messlatte bei PC-Netzteilen ein Stück höher zu legen. Wobei es jetzt nicht in die Kategorie "revolutionäre Neuentwicklung" einzuordnen ist, sondern eher als exzellent ausgeführte Evolutionsstufe. Ähnliche stabile Ausgangsspannungen haben wir schon bei anderen Netzteilen gesehen, ebenso den fast lautlosen Betrieb und auch die gute Ausstattung. Einzig die signifikante gesteigerte Effizienz der PRIME Titanium ist wirklich neu und letztendlich auch, dass es ein Hersteller geschafft hat, alle "Bestleistungen" in einem "Paket" unterzubekommen.

Das Seasonic PRIME Titanium 850W bringt eine 80PLUS-Titanium-Effizienz mit, d.h. erreicht noch deutlich höhere Wirkungsgrade als 80PLUS-Platinum-Netzteile. Im Test erreichte es eine maximale Effizienz von 95,6 % und auch bei niedrigen Auslastungen arbeitet es vergleichsweise hocheffizient. Ebenfalls auf - und sogar für Seasonic-Verhältnisse - sehr hohem Niveau sind die sehr niedrigen Ripple-/Noise-Spannungen und die exzellente Lastregulierung, welche auf 12 Volt nur eine Spannungsschwankung von 0,1 % erlaubt. Insgesamt schafft es das PRIME 850W Titanium, seine Ausgangsspannungen de facto konstant zu halten. Das gute Schutzschaltungskonzept brauchen wir wohl auch nicht weiter zu erwähnen. Positiv ist auch, dass Seasonic beim PRIME 850W Titanium eine vergleichsweise hohe Kapazität bei den Primärkondensatoren verbaut hat, was sich positiv auf die Stützzeit und damit die Anfälligkeit gegen kurzzeitige Netzsspannungseinbrüche auswirkt.

In Sachen Ausstattung ist das Seasonic PRIME 850W Titanium ebenfalls gut aufgestellt: Das voll-modulare Kabelmanagement bietet aufgrund einer anderen Anordnung der Anschlussbuchsen nun mehr Platz und mit zwei 8-Pin-EPS-, sechs PCI-Express, zehn SATA- und fünf Molex-Anschlüssen bietet es eine einem 850W-Netzteil angemessene Flexibilität. Die Anschlusskabel sind allesamt angenehm lang und gut verarbeitet. Vertrauen ins eigene Produkt scheint Seasonic auch zu haben, denn die Herstellergarantie beläuft sich auf satte zehn Jahre.

Ein weiterer Bereich, in dem uns das PRIME 850W Titanium wie schon das 750W-Modell überrascht hat, ist der leise wenn nicht fast lautlose Betrieb. Die umstellbare Lüftersteuerung bietet neben einem Aktiv- auch wieder den Semi-Passiv-Modus, d.h. hier springt der Lüfter erst bei ca. 50 Prozent Last an. Vorher arbeitet das Netzteil lautlos und auch mit aktiven Lüfter, welcher stets vergleichsweise langsam dreht, war das PRIME 750W Titanium sehr leise. So leise, dass wir - wie bei den Dark Power Pro 11 von be quiet! auch - unter unseren Testbedingungen die Lautstärke nicht mehr wirklich beurteilen können.

Mit dem PRIME 850W Titanium hat Seasonic ohne Frage das technisch beste 850W-Netzteil auf dem Markt. Und wie in anderen Bereichen hat Qualität ihren Preis, welcher im Falle des PRIME wortwörtlich zu nehmen ist. Mit aktuell über 230 Euro ist es für ein 850W-Netzteil natürlich vergleichsweise teuer, aber verglichen mit den Preisen anderer High-End-Komponenten z.B. im Grafikkartenbereich, relativiert sich dies natürlich schnell.

 

EH seasonic prime850w titanium 500px

 

Positive Punkte bei dem Seasonic PRIME 850W Titanium

  • außergewöhnlich hoher Wirkungsgrad (80PLUS Titanium)
  • lautloser bis sehr leiser Betrieb (Semi-Fanless)
  • sehr hohe Leistungsfähigkeit
  • sehr gute Lastregulierung und sehr niedrige Ripple-/Noise-Spannungen
  • gute Schutzschaltungen
  • voll-modulares Kabelmanagement und sehr gute Ausstattung (6x PCI-Express, 10x SATA)
  • 10 Jahre Herstellergarantie

Negative Punkte bei dem Seasonic PRIME 850W Titanium

  • hoher, wenngleich angemessener Preis