Seite 5: Fazit

Thermaltake hat mit den Smart DPS eine interessante Netzteilserie auf den Markt gebracht. Die 750-W-Version mit effizienten 80PLUS Gold konnte im Test durch einen problemlosen und auch angenehm leisen Betrieb punkten. Das herausragende Feature der Smart-DPS-Netzteile ist natürlich die digitale Schnittstelle und die Möglichkeiten, welche die zugehörige App bietet. Sicher lässt sich über den Sinn eines cloud-basierten Energieverbrauchs-Monitoring streiten, aber Thermaltake ist hier der erste Anbieter auf dem Markt, der eine prinzipiell funktionsfähige Lösung bietet und beispielsweise Warnungen auf ein Smartphone senden kann. Das Monitoring der Messwerte im Netzteil wird allerdings etwas durch recht geringe Messgenauigkeit bei niedrigen Belastungen eingeschränkt. Da die Messung der Eingangsleistung aber recht brauchbar ist, sollten auch die Werte zum Energieverbrauch des Rechners eine gute Aussagekraft haben.

dps g pic3 
Die DPS G App liefert einen guten Überblick über den momentanen Betriebszustand des Netzteils

Und noch ein kurzer Blick auf den zusammengestellten Rechner: Das Komplettsystem von One.de ist dank der hochwertigen Komponenten von MSI, Intel und Thermaltake ein guter Spiele-Rechner. Der Intel-Core-i5-Prozessor und die MSI GeForce GTX 970M sind für alle aktuellen Grafikkracher mehr als ausreichend schnell – selbst eine hohe Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten stellt das System in vielen Benchmarks nicht vor große Herausforderungen. Die Leistungsaufnahme liegt auf üblichem Niveau, die Lautstärke ist sehr gut. Für etwa 1.200 Euro macht man hier also nicht viel falsch.