Seite 3: Ausstattung

In Sachen Kabelmanagement bringt das Seasonic Platinum 660W wieder das volle Programm mit. Dank voll-modularem System sind alle Kabel abnehmbar und durch die Überarbeitung des Layouts ist man - besonders bei den beiden stärkeren Versionen - auch noch etwas flexibler. Auffälligste Veränderung hin zu den "älteren" Platinum ist das veränderte Konzept bei den Anschlüssen für "12V-Verbraucher" in der unteren Reihe.

sea11s 
Ein näherer Blick auf das Anschlussfeld des Platinum-660

Bisher hatte Seasonic hier 12-polige Buchsen eingesetzt, sodass entweder Doppelkabel mit zwei PCI-Express-Anschlüssen oder ein 8-Pin-EPS-Kabel angeschlossen werden konnten. Man konnte so nie ein einzelnes PCI-Expresskabel verwenden und bei Verwendung eines zweiten 8-Pin-EPS-Kabel blieben eigentlich wertvolle Kontakte ungenutzt, worunter insbesondere das stärkere X-850 (oder das Corsair AX-850) gelitten haben. Jetzt sind insgesamt fünf achtpolige Buchsen in der unteren Reihe vorhanden, die noch durch eine sechste in der oberen Reihe ergänzt werden. PCI-Express-Kabel können jetzt einzeln angeschlossen werden und beliebig mit 8-Pin-EPS-Kabeln kombiniert werden.

sea20s 
Das Anschlussfeld ohne Abdeckung

Auf dem Bild ohne Gehäuse ist Seasonics System gut zu erkennen. Die obere Buchsenreihe, welche hauptsächlich weniger stark belastete Verbindungen enthält, befindet sich auf der Tochterplatine zusammen mit den DC-DC-Wandlern, welche die Nebenspannungen quasi "vor Ort" generieren. Die Anschlüsse auf 12V-Basis sind in der unteren Reihe zusammengefasst, wobei gut zu erkennen ist, dass sie direkt auf der Hauptplatine montiert sind, was auch im nachfolgenden Bild mittig links zu erkennen ist.

sea21s 
Ein Blick auf die Rückseite des modularen Kabelmanagements

Dadurch spart sich Seasonic die sonst nötige, aber widerstandsbehaftete interne Kabelverbindung zwischen Hauptplatine und Anschlussfeld, was sich sicher im Bereich der Nachkommastellen des Wirkungsgrades positiv bemerkbar macht. Einzig die Versorgung der Spannungswandler auf der Tochterplatine mit 12 Volt muss noch sichergestellt werden, aber da die Stromstärken hier relativ gering sind, reichen die wenigen im Bild oben zu sehenden Leitungen aus.

sea16s 
Seasonic hat die Peripheriekabel als schwarze Flachbandkabel ausgeführt

Das Seasonic Platinum 660W bietet insgesamt gute Anschlussmöglichkeiten. Neben zwei 8-Pin-EPS-Anschlüssen lassen sich parallel auch bis zu vier PCI-Express-Anschlüsse in der inzwischen zum Standard gewordenen 8(6+2)-Pin-Variante verwenden. Für ein 660W-Modell ist das sicher die optimale Ausstattung. Mit bis zu zehn SATA- und fünf Molex-Anschlüssen ist es im Peripheriebereich recht ordentlich aufgestellt.

sea17s 
Das Platinum 660W bei Vollbestückung.

An der Verarbeitung der Kabel ist nichts auszusetzen. Seasonic verwendet für alle modularen Anschlusskabel schwarze Flachbandkabel mit PVC-Isolierung, was auch eine für manche User interessante Neuerung darstellen sollte.

sea15s 
Die Kabellängen gehen beim Platinum 660W in Ordnung

Die Installation des Platinum 660W sollte in Bezug auf die Kabellängen keine Probleme machen, alle Kabel sind ausreichend lang. Die 8-Pin-Kabel sind beispielsweise ca. 65 cm lang, was bei einer für ein 660W-Netzteil typischen Systemkonfiguration gut ausreichen sollte.