Seite 10: Fazit zu allen Testkandidaten

Zeit um ein Fazit zu ziehen: Der Markt der Headsets im Bereich um 100 Euro ist mit einer Vielzahl von Modellen gespickt, von denen wir uns in diesem Artikel einige näher angesehen haben. Überraschend war dabei, wie unterschiedlich die Leistung ist, die man bei den unterschiedlichen Headsets bekommt für sein Geld. Einige der Probanden wie das Razer Tiamat 2.2, das ASUS Vulcan Pro oder dem Steelseries Flux liegen hinsichtlich des Klangs hinter dem Rest des Testfeldes. Zur Musikwiedergabe sind diese für weniger anspruchsvolle Nutzer geeignet, jedoch kosten sie eben ähnlich viel wie die anderen Headsets, die dafür aber insgesamt etwas besser abschneiden.

Darüber gibt es mit dem Corsair Vengeance 2000 und dem Creative Tactic 3D Alpha Wrath zwei Headsets, die mit einem kabellosen Prinzip aufwarten und sich klanglich im Mittelfeld positionieren. Beide schlagen sich in jeglicher Hinsicht ordentlich, ohne dem jeweiligen Konkurrenten die Chance zu geben sich groß absetzen zu können. Unserer Meinung nach hat dann aber das Vengeance 2000 doch die Nase vorn, da es einfach die höhere Reichweite kabellos überbrücken kann und deutlich bequemer zu tragen ist.

In die Top-Gruppe haben es das Steelseries Siberia V2 Frost Blue Edition, das Sharkoon X-Tatic S7 sowie das Sennheiser PC 323D geschafft. Alle drei verfügen über gute bis sehr gute klangliche Eigenschaften, dennoch gab es nach einiger Überlegung einen klaren Gewinner. Das Headset aus dem Hause Sharkoon bietet definitiv die größte Vielseitigkeit, dadurch dass es dank externer Decoder-Box sowohl an Konsolen, als auch am Computer verwendet werden kann. K.o-Kriterium wurde letztlich aber der Komfort, da die Polsterung der Ohrmuscheln nicht bequem genug war bei all unseren Testpersonen. Das Siberia V2 saß dafür deutlich bequemer auf unseren Köpfen und bietet mit dem Beleuchtungskonzept ein interessantes Feature. Preislich macht es leider eben dieses Feature relativ unattraktiv, da das Grundmodell bereits für circa 30 Euro weniger erhältlich ist. Schließlich lag es dann aber auch klanglich zumindest knapp hinter dem Top-Produkt, dem Sennheiser PC 323D. Dieses überzeugte mit gutem Komfort, einfacher Bedienung, sehr guten klanglichen Eigenschaften und einer guten Raumklangsimulation und machte schließlich das Rennen.

 eh sennheiser 323 s