> > > > Test: Creative Zii Sound T6 2.1 System

Test: Creative Zii Sound T6 2.1 System

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Creative Zii Sound T6 - Praxistest

Da wir nicht über professionelles Messequipment verfügen, beruhen unsere Audio-Tests rein auf den Hörerfahrungen unserer Redakteure. Eine subjektive Note lässt sich daher nicht vermeiden.

Das Zii Sound klingt im Prinzip so, wie man es schon anhand äußerer Eindrücke vermutet. Das Klangbild ist sehr hell, was daran liegt, dass der Mittelton nur bedingt vorhanden ist. Der untere Bereich der Mitten fehlt aufgrund mangelnden Volumens der Satelliten zunächst einmal komplett, da der Tiefgang bei weitem nicht ausreicht diesen abzudecken. Nur die höheren Lagen des Mittenbereiches werden wiedergegeben. Als Folge der unterpräsenten Mitten erscheinen dem Hörer dafür die Höhen wesentlich ausgeprägter. Gesangstimmen fehlt es an Körper - sie klingen dünn. Beispielsweise bei Westlifes Ballade "You raise me up" geht die Atmosphäre verloren, die Stimme des Sängers hat kaum Charakter.

Aus dem Grund, dass die Satelliten nicht weit genug nach unten spielen, liegt die Trennfrequenz ziemlich hoch und der Subwoofer wird in sehr hohe Tonlagen gezwungen. Oft bildet er deshalb auch Stimmen und einige Instrumente ab. Das begleitende Klavier in Adeles "Make you feel my love" ist zum Beispiel von diesem Problem betroffen. Selbst in den Frequenzbereichen die normalerweise wirklich vom Subwoofer übernommen werden sollten, kann er sich nicht auszeichnen. Der Einsatz des Slam-Desings also von einem aktiven Chassis und 2 passiven Kollegen seitlich, dürfte im Normalfall zumindest für Tiefgang sorgen, was aber durch das vermutlich einfach zu kleine Gehäuse nicht möglich ist. Klanglich bleibt der Subwoofer in allen Aspekten wenig überzeugend. Er ist zwar schon in 0 Uhr Stellung des Reglers ziemlich präsent, ist dabei aber unpräzise, kommt in schnelleren Passagen nicht hinterher. Um ihn ans Limit zu bringen, reichen schon die Drums zu Beginn von "When we stand together" der kanadischen Rockband Nickelback.

Das Auflösungsvermögen erscheint beim ersten Hinhören als gar nicht so schlecht. Hört man aber ein zweites mal hin, erkennt man: Der Schein trügt. Durch die stark zurückgenommenen Mitten und die sehr präsenten Höhen erweckt das 2.1-System den Eindruck viel hochauflösender zu klingen, als es das wirklich tut.

Die Bühnendarstellung kann da noch am ehesten überzeugen. Instrumente lassen sich, sofern die Aufnahme es hergibt, ganz ordentlich orten. Wenngleich die Bühne nicht richtig gestaffelt ist und sich auch kein richtiges "Mittendrinngefühl" ergibt, bleibt so noch die Option offen, dass das Zii Sound T6 für Spiele mehr taugt.

Hohe Pegel macht Creatives Produkt nur bedingt mit. Schon bei Musikwiedergabe in gehobener Zimmerlautstärke in unserem 22 Quadratmeter großen Testraum bringt das 2.1-System an seine Grenzen. Die Satelliten beginnen recht früh im Hochton zu verzerren und die Membran des Subwoofers schwingt bei härteren Bassschlägen schnell unsauber aus.

Im Bereich der Multimedia-Anwendungen kann sich Creative eher profilieren: In unserem Test-Film Transformers überrascht eine zufriedenstellende räumliche Abbildung, die den Zuhörer ins Geschehen hineinzuziehen weiß. Durch die helle Abstimmung sind kleinere Details wie das mechanische Klacken der Autobots klar heraushörbar. Schwächen bleiben aber trotzdem vorhanden, stechen jedoch bei der Anwendung in Spielen und Filmen nicht so stark hervor. Wie bereits im musikalischen Teil festgestellt werden Musikstücke wie etwa Bumblebees kurzzeitig eingespielter Song "Sexual Healing" nicht der Preisklasse angemessen wiedergegeben. Allerdings hinkt vor allem der Subwoofer bei aufeinanderfolgenden Explosionen nach.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45787
Für den Preis gibt es bessere Alternativen. Optisch gefallen mit die kleinen Speaker
#5
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Macht das eigentlich irgendeinen Sinn, die Speaker-Teile gegeneinander zu verschieben (z.B. S.2, Bild 2)?
#6
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
schick mir das Teil - ich schreib euch ein Test :P
#7
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1637
280€?!? die merken doch nichts mehr..dafür bekommt man einen 5.1 Einsteiger-Marken-Verstärker und ein Paar "einfache" Regellautsprecher was dieses Arrangement in vielerlei Punkten in den Schatten stellen dürfte.

Mein aufrichtiges Beileid an alle potentiellen Käufer!
#8
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 25434
ich glaub, ich kenn das Testfazit von Everest schon jetzt, der zerreißt das Dingens in der Luft :D
#9
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
:( trotzdem will ich auch mal was testen :( - sorry das ich so hart bin.
#10
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
:D

Ich würde es sicher lesen.
#11
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 608
stimme zu ...gurkenschrott für teuer Geld ein totaler Blender.

Aber wer Creative Soundsysteme kauft ist eh selbst schuld.....das alte 5.1 set dass ich selbst
habe war aber auch super billig da habe ich keine Qualität erwartet...zum zocken und hin und wieder
mal Filme und Musik drüber krachen zu lassen reichts. Da muss ich defintiv nicht über 60€ für hinblättern
um sowas in halbwegs annehmbar zu bekommen. Wireless..na ja so ganz wireless ist das ja auch nicht....
sicherlich nett weniger Kabelsalat zu haben andrerseits ständiger Elektrosmog in der Hütte.
Aber wer mit dem wieder angesagten 2.1 Konzept punkten will ...der muss für den Preis audiophil was
ordentliches hinstellen da interessieren die Gadgets nicht und wenn ich da schon lese das bei so einem
System kracht und plärrt wenn man aufdreht da hört ja schon alles auf. DA sind ja selbst meine Brüllwürfel
von vor 10 Jahren gleichwertig oder besser^^. Dann lieber gleich ordentliche Kopfhörer.
#12
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
ich glaube Wir sind auch nicht die Zielgruppe für sowas ^^
#13
customavatars/avatar14242_1.gif
Registriert seit: 11.10.2004
Münsterland
Kapitän zur See
Beiträge: 3784
Zielgruppe hin oder her...wer ist denn Zielgruppe? Leute sie sich, mangels besserem, wissen sowas andrehen lassen? Es ist einfahc nicht richtig vor dem Hintergrund von Smartphones etc sowas für soviel geld zuverkaufen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]