Seite 1: Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

LogoMit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Anfang des Jahres vorgestellten 28-Zöller liegt so gerade einmal bei 699,99 US-Dollar. Im Oktober letzten Jahres hatten wir mit dem ASUS PQ321QE (ASUS PQ321QE im Test) bereits einen 4K-Vertreter im Test, der noch deutlich teurer war: bereits der Straßenpreis betrug zum Zeitpunkt des Tests rund 3.500 Euro. Der Dell P2815Q hingegen ist in unserem Preisvergleich für rund 570 Euro als verfügbar gelistet.

Das Thema „4K" ist momentan brandaktuell. Der bislang vor allem den hochpreisigen Geräten vorbehaltene Markt weitet sich mit immer günstiger werdenden Modellen nun auch in erschwingliche Bereiche aus. Dells neuer P2815Q ist eines dieser Modelle, das preisbewusste Nutzer ansprechen sollen. Für rund 570 Euro, für die der 28-Zöller aktuell in unserem Preisvergleich zu haben ist, erhalten Nutzer einen Monitor mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten sowie einer maximalen Leuchtdichte von 300 cd/m². Anders als bei hochpreisigen 4K-Monitoren setzt Dell nicht auf ein IPS-Panel, sondern stattet den Monitor mit einem günstigeren TN-Panel aus. Hier wird auch schon der größte Unterschied zu den teureren Modellen deutlich: IPS-Panel sind TN-Panel oft deutlich überlegen, wenn es um eine farbneutrale Bilddarstellung und hohe Blickwinkel geht. Inwiefern sich diese Einsparung auf die Qualität des Monitors und somit unser Testergebnis auswirkt, ist den nachfolgenden Seiten noch genauer zu entnehmen.

Neben der 4K-Auflösung bietet der P2815Q noch einige weitere Features, die das Arbeiten mit dem Monitor erleichtern sollen. Zu nennen wären da vor allem die zahlreichen Ergonomie-Optionen, mit denen sich der Bildschirm ideal an die jeweilige Arbeitsumgebung anpassen lassen soll. Ein üppiges Anschlussportfolio sowie eine solide Verarbeitung sollen den 28-Zöller zu einem echten Arbeitstier machen.

 

Spezifikationen des Dell P2815Q in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Dell P2815Q
Straßenpreis:  ca. 570 Euro
Homepage: www.dell.com/de
Diagonale: 28 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: TN
Glare-Optik: nein
Auflösung: 3840 x 2160 Bildpunkte (4K)
Kontrastrate:

1.000:1 (statisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 5 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 170 Grad
Vertikal: 160 Grad
Anschlüsse:

1x HDMI (inkl. MHL-Support)
1x Mini-DisplayPort
1x DisplayPort
1x DisplayPort-Out (MST)
1x USB-Upstream
4x USB-Downstream
1x Audio-Out (für optionale Dell-Soundleiste AC511)

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 661,3 x 435,3 x 204,1 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 5,19 Kilogramm
Ergonomie:

neigbar
höhenverstellbar
schwenkbar
Pivotdrehung

Kensington-Lock: ja
Wandmontage: ja, VESA 100 x 100
integrierte Lautsprecher: nein, optinale Soundleiste AC511 erhältlich
Netzteil: intern
Sonstiges:

 


Lieferumfang

Der Lieferumfang, den Dell dem P2815Q beilegt, fällt vergleichsweise überschaubar aus. Der mitgelieferte Kabelsatz setzt sich aus einem Mini-Displayport-auf-Displayport-Adapter, einem USB-Verbindungs- sowie einem Kaltgerätekabel zusammen. Damit die angeschlossenen Stromkabel die schlichte Designlinie des Monitors nicht unterbrechen, liefert Dell zudem eine kleine Abdeckung mit, die direkt vor dem Anschlusspanel auf der Rückseite angebracht werden kann. Mit von der Partie sind natürlich auch jegliche Unterlagen mit Informationen zum Support und der Erstinbetriebnahme. Auf einer CD befinden sich Treiber sowie weitere Unterlagen. Auf kleinere Spielereien, wie beispielsweise Klett-Kabelbindern, die von Nutzern immer wieder gerne im Lieferumfang gesehen werden, verzichtet Dell gänzlich.

Lieferumfang
Lieferumfang