Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des Samsung S27B971D-LED möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.


Subjektive Einschätzung

Nach dem ersten Anschalten befindet sich der Samsung S27B971D-LED im Bildmodus „Standard". Das Bild wirkt bei einer voreingestellten Helligkeit von 100 Prozent sehr hell und auch die Farben erscheinen etwas zu knallig. Schaltet man um in die von Samsung vorgesehenen Farbeinstellungen, die sich hinter dem Bildmodus „Kalibriert" verbergen, so wird das Bild deutlich dunkler und auch die Farben wirken weniger aufdringlich. Die WQHD-Auflösung sorgt mit 2560 x 1440 Bildpunkten für ausreichend Platz auf dem Bildschirm, sodass auch mehrere Programme problemlos nebeneinander genutzt werden können. Dank der mitgelieferten Software „MultiScreen" kann die hohe Auflösung auch dazu verwendet werden, um Bilder aus unterschiedlichen Quellen gemeinsam auf dem Monitor anzeigen zu können. In den Anwendungsbereichen Videoschnitt und Bildbearbeitung, wo oft von zahlreichen Programmen gleichzeitig Gebrauch gemacht wird, sollte der Samsung S27B971D-LED demnach überzeugen können, wenn es um die Auflösung geht.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Colorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Im OSD wurde der "Kalibriert"-Modus aktiviert.

Helligkeit und Ausleuchtung:

Stellt man im OSD die Helligkeit auf 100 Prozent, erreicht die LED-Hintergrundbeleuchtung eine maximale Leuchtdichte von 256 cd/m². Damit weicht die maximale Helligkeit rund 44 cd/m² von den 300 cd/m² ab, die Samsung in den Spezifikationen des S27B971D-LED verspricht. Die Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung kann dafür aber auf ganzer Linie überzeugen. So schwankt die Leuchtdichte in den insgesamt neun von uns genutzten Messfeldern nur geringfügig, was sich in der Praxis aber mit bloßem Auge nicht ausmachen lässt. Reguliert man die Helligkeit auf 50 Prozent im OSD herunter, beträgt die Leuchtdichte in der Mitte noch 160 cd/m². Die kleinste über das OSD einstellbare Helligkeit bringt eine maximale Leuchtdichte von 62 cd/m² mit sich.

Leuchtdichte und Gleichförmigkeit bei 100 Prozent Helligkeit

Leuchtdichte und Gleichförmigkeit bei 50 Prozent Helligkeit

Leuchtdichte und Gleichförmigkeit bei 0 Prozent Helligkeit

3D-Ansicht: Helligkeit und Gleichförmigkeit

Im Vergleich: Maximale Helligkeit

Weißpunkt und Kontrast:

Der Weißpunkt des S27B971D-LED liegt in der Bildschirmmitte bei einer guten Farbtemperatur von 6537 Kelvin. Einige Schwankungen über die gesamte Displayfläche sind jedoch zu vernehmen. So beträgt die Farbtemperatur in der linken oberen Ecke beispielsweise nur noch 6488 Kelvin und liegt so gute 49 Kelvin unter dem Wert in der Bildschirmmitte. Weniger überzeugend ist dafür der Kontrast, der mit 727:1 etwas gering ausfällt.

Chromatizitätsdiagramm und Kontrast

Feldmessung: Weißpunkt

3D-Ansicht: Weißpunkt und Gleichförmigkeit

Im Vergleich: Weißpunkt

Im Vergleich: Kontrast

Farbreproduktion:

Samsung bewirbt beim S27B971D-LED vor allem die bereits im Werk durchgeführte Kalibrierung. Wir haben den Modus aktiviert und unsere Testsoftware prüfen lassen, inwiefern die dargestellten Farben von den Referenzfarben abweichen. Wie das untenstehende Diagramm deutlich macht, ließ der Monitor dabei keine Wünsche offen. Mit einer maximalen Abweichung von knapp über einem dE schlägt sich der S27B971D-LED so gut wie kaum ein Monitor, den wir bisher im Test hatten.

Farbreproduktion

Inputlag:

Der Inputlag ist insbesondere für Spieler interessant, da dieser die Zeitspanne zwischen der Signalausgabe am Computer und der Bilddarstellung am Monitor darstellt. Fällt diese Zeitspanne zu groß aus, kann es zu störenden Verzögerungen während eines schnellen Spielablaufs kommen. Der Samsung S27B971D-LED reiht sich mit rund sieben Millisekunden jedoch in das gute Mittelfeld ein. Zu beachten ist jedoch, dass es sich bei dieser Angabe lediglich um einen Richtwert handelt, da die uns zur Verfügung stehende Messmethode keine hundertprozentige Genauigkeit liefern kann.

Inputlag

Stromverbrauch:

Bei einer eingestellten Helligkeit von 150 cd/m² in der Bildschirmmitte kommt der 27-Zöller auf einen Stromverbrauch von knapp 29,5 Watt. Rechnet man diesen Wert auf ein Quadratzoll herunter, so kommt man auf rund 0,095 Watt, was im Vergleich zu anderen Modellen immer noch recht viel ist. Als echter Stromfresser lässt sich der S27B971D-LED aufgrund dieses Ergebnisses aber dennoch nicht entlarven – schließlich bietet Samsung im OSD des Monitors die Möglichkeit, einen Öko-Modus mit unterschiedlicher Intensität (Aus, 50 Prozent, 100 Prozent) zu aktivieren.

Gesamtstromverbrauch - Angaben in Watt

Stromverbrauch pro Quadratzoll - Angaben in Watt