Seite 3: Anschlüsse, Steuerelemente und OSD

Wie bereits beim Erscheinungsbild der Rückseite angesprochen, befinden sich die Anschlüsse zur Bildübertragung unterhalb der Wölbung. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass sie aus einer gewöhnlichen Betrachtungsperspektive kaum sichtbar sind, sondern auch die leichte Erreichbarkeit wird durch diese Platzierung gewährleistet. Das Portfolio an Anschlüssen für die Bildübertragung ist mit HDMI und VGA schnell aufgezählt. Ein DVI-Port kommt nicht zum Einsatz, sodass für die digitale Übertragung des Signals nur der HDMI-Anschluss genutzt werden kann. Zusätzlich zu diesen Ports finden sich noch der Steckplatz für das externe Netzteil und eine Buchse für eine 3,5-Millimeter-Klinke an dieser Stelle, sodass das über den HDMI-Port zum Monitor weitergeleitete Audio-Signal über Kopfhörer oder Lautsprecher ausgegeben werden kann. Der Bildschirm selbst verfügt über keine integrierten Speaker.

Anschlüsse
Anschlüsse

Die Steuerelemente befinden sich an der rechten Außenseite des S2240L. Dort stehen fünf Tasten bereit, die einerseits der Navigation durch das OSD, andererseits aber auch dem schnellen Zugriff auf wesentliche Funktionen dienen. Betätigt man eine der vier oberen Knöpfe, so erscheint auf dem Bildschirm eine Schnellübersicht, die den nicht beschrifteten Tasten eine Funktion zuweist. Der obere Knopf erhält dabei den Schnellzugriff auf die voreingestellten Modi. Der darunterliegende gewährt Zugriff auf die Helligkeits- und Kontrasteinstellungen. Über die beiden folgenden Tasten kann man das Menü aufrufen bzw. die Schnellübersicht schließen. Der untere (fünfte) Knopf dient dem Ein- und Ausschalten des Monitors.

Steuerelemente
Steuerelemente

Im ersten Punkt „Helligkeit/Kontast" lassen sich – wie der Name bereits vermuten lässt – die Helligkeit und der Kontrast einstellen. Dazu stehen zwei Säulen bereit, mit denen sich beide Werte prozentual einstellen lassen. Während der Punkt „Auto-Anpassung" den Bildschirminhalt automatisch zurechtrückt, kann in der Kategorie „Eingabe-Quelle" das Eingangssignal ausgewählt werden. Neben der manuellen Auswahl zwischen HDMI und VGA steht dabei auch die Option bereit, dem Monitor die Suche nach dem richtigen Singal zu überlassen. In „Farbeinstellungen" können grobe Einstellungen zur Farbdarstellung getroffen werden. Neben zwei Farbformaten (RGB und YpbPr) kann auch hier ein bereits voreingestellter Bildmodus aktiviert werden. Über die zwei folgenden Punkte „Anzeigeeinstellungen" und „Sonstige Einstellungen" können Einstellungen zum OSD getroffen werden. Die letzte Kategorie „Individualisieren" dient dem Bearbeiten der voreingestellten Schnellzugriffe.