Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Der ASUS PA248Q ProArt präsentiert sich mit einem schwarzen Gehäuse, das schon auf den ersten Blick einen hochwertigen und stilsicheren Eindruck vermittelt. Auf eine Klavierlack-Optik verzichtet der Hersteller gänzlich, sodass sowohl Fingerabdrücke als auch Mikrokratzer und Staub kaum Auswirkungen auf das Erscheinungsbild nehmen. Zudem verhindert die matte, leicht strukturierte Oberfläche störende Reflexionen. Der rund zwei Zentimeter dünne Rand lässt den Monitor nicht zu klobig wirken. Auf besondere Design-Highlights verzichtet ASUS. Lediglich ein dezenter roter Streifen an der unteren Kante verleiht dem Bildschirm eine farbige Note.

Streifen
ASUS PA248Q ProArt

Den Fokus legt man vor allem auf praktische Funktionen, die das Arbeiten mit dem Monitor einfacher gestalten sollen. Deutlich wird dies vor allem bei den zahlreichen Arretierungsmöglichkeiten: Übt man etwas Druck von oben bzw. von unten auf den Monitor aus, so lässt sich dieser um bis zu 100 Millimeter in der Höhe verstellen. Die Höhenverstellung funktionierte in unserem Test problemlos und hinterließ einen gut verarbeiteten und stabilen Eindruck. Die maximal einstellbare Höhe liegt bei 530 mm (Monitor-Oberkante), während die minimale Höhe 430 mm (Monitor-Oberkante) beträgt.

Höheneinstellung
Um 100 Millimeter höhenverstellbar
 

Des Weiteren lässt sich der Bildschirm durch ein in den Fuß integriertes Gelenk um insgesamt 120 Grad drehen. Unterstützung erhält man dabei von einer in das Plastik eingelassenen Skala, die im Abstand von jeweils fünf Grad eine Markierung aufweist. Alle 30 Grad findet sich zusätzlich noch ein Punkt neben den Markierungen, sodass größere Winkel gezielt schnell eingestellt werden können. Der rutschfeste Fuß vermeidet zudem, dass während der Drehbewegung ein Gegenhalten nötig ist.

Um 120 Grad schwenkbar
Um 120 Grad schwenkbar

Eine nahezu unabdingbare Funktion zum Anpassen des Monitors an die eigenen Bedürfnisse ist die Möglichkeit, das Gerät zusätzlich neigen zu können. ASUS spendiert seinem Flaggschiff-Monitor eine Neigung von -5 bis +20 Grad, was sich in unserem Test auch als völlig ausreichend erwies.

Neigbar von +20 bis -5 Grad
Neigbar von +20 bis -5 Grad

Alle jene, die des Öfteren mit A4-Dokumenten oder schmalen Websites arbeiten, sollten die Pivot-Funktion des ASUS PA248Q ProArt zu schätzen wissen. So lässt sich die gesamte Displayeinheit durch einfaches Drehen um insgesamt 90 Grad nach rechts in die Vertikale bewegen. Um auch andere Winkel exakt einstellen zu können, steht auch hier eine Skala mit Markierungen im Abstand von je fünf Grad zur Verfügung, wobei sich alle 30 Grad erneut ein zusätzlicher Punkt abzeichnet.

Pivot-Funktion
Pivot-Funktion

Eine Skala, wie man sie in ähnlicher Form auch bei den Gelenken findet, hat ASUS zusätzlich rund um das Display in den Plastikrand integriert: Statt einem Winkel kann hier jedoch die Länge von Bildschirminhalten bestimmt werden. Der minimale Abstand zwischen zwei Markierungen beträgt dabei fünf Millimeter, alle fünf Zentimeter findet sich eine entsprechende Beschriftung.

Lineal
Skala am Bildschirmrand