Seite 6: Fazit

Bevor wir zum Fazit kommen noch ein paar Worte zu einem weiteren Messwert: Der Leistungsaufnahme. Der AMD EPYC 7343 kommt auf eine TDP von 190 W, die er auch nutzt, wenn er entsprechend gefordert wird. Das ASRock Rack ROMED6U-2L2T kommt somit auf einen Idle-Wert von 74,3 W. Setzen wir den EPYC 7343 unter Last, verbraucht das gesamte System 256,1 W.

Leistungsaufnahme

Gesamtsystem

in W
Weniger ist besser

Das ASRock Rack ROMED6U-2L2T wählt im Hinblick auf den Einsatzbereich einen relativ breiten Ansatz. Vier PCI-Express-Steckplatze mit jeweils den vollen 16 Lanes nach 4.0-Standard lassen schon einmal ausreichend Optionen zur Erweiterung. Hinzu kommen jeweils dreimal SlimSAS und Mini-SAS HD, sodass auch für größere Speicherarrays ausreichend Anschlüsse zur Verfügung stehen. Zweimal M.2 mit PCIe 4.0 über vier Lanes runden das Angebot in dieser Hinsicht ab.

Für all die Storage- und Erweiterungsoptionen benötigt man eine ausreichende Anbindung, welche über die EPYC-Prozessoren allerdings keinerlei Problem darstellt. Hier zeigt sich einmal mehr, wie überlegen AMD bis zur Veröffentlichung der Ice-Lake-Xeons war, denn bis dahin konnten nur die EPYC-Prozessoren derart viele Lanes bereitstellen.

ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T
ASRock Rack ROMED6U-2L2T

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das ROMED6U-2L2T lässt nur sechs der acht Speicherkanäle ansprechen. Für die meisten Anwendungen dürfte dies keine große Rolle spielen, wer aber auf da Maximum der Speicherbandbreite angewiesen ist, sollte sich auch nach einem Mainboard umschauen, welches die acht Speicherkanäle der EPYC-Prozessoren anspricht. Im Hinblick auf die Unterstützung der Prozessoren lässt ASRock Rack dem Nutzer die freie Wahl innerhalb der der letzten beiden EPYC-Generationen Rome und Milan.

Schlussendlich bietet das ASRock Rack ROMED6U-2L2T auch noch die üblichen Servermanagement-Optionen wie IPMI oder BMC, was die Ausstattung abrundet.

Das ASRock Rack ROMED6U-2L2T kostet 475 Euro.

Positive Aspekte des ASRock Rack ROMED6U-2L2T:

  • 3x SlimSAS
  • 3x Mini-SAS HD
  • 2x M.2 (per PCIe 4.0 x4)
  • 2x 10GbE
  • 4x PCIe 4.0 x16

Negative Aspekte des ASRock Rack ROMED6U-2L2T:

  • nur sechs Speicherkanäle nutzbar