Seite 3: Features und Layout (2)

Weiter gehts mit dem SuperI/O-Chip:

img_5.jpg
Das I/O-Panel beim MSI C236A Workstation.

Als SuperI/O-Chip setzt MSI den NCT6793D-M von Nuvoton ein, welcher nicht nur die Spannungen, die Temperaturen und die Lüftergeschwindigkeiten überwacht, sondern auch eine Lüftersteuerung mitbringt.

img_5.jpg
Ein Intel-LAN-Controller übernimmt die Netzwerkaufgaben.

Wir hatten zwar den Intel I219LM erwartet, doch auf dem C236A Workstation verrichtet der Intel I219-V die Arbeit und verwaltet die Netzwerkpakete. Er wird auf vielen aktuellen LGA1151-Desktop-Platinen eingesetzt und bringt unter anderem VLAN- und Wake-on-LAN-Unterstützung mit. Er schafft es, die Datenpakete mit bis zu 1 GBit/s zu schieben, was umgerechnet theoretisch 125 MB/s bedeutet.

img_5.jpg
Bei diesem Chip handelt es sich um einen DisplayPort-zu-VGA-Converter.

Der IT6515FN stammt von ITE-Tech und wurde als DisplayPort-zu-VGA-Converter abkommandiert.

img_5.jpg
Der allseits bekannte ALC1150 kümmert sich um die Audiosignale.

MSI hat sich mit dem Realtek ALC1150 für einen guten Audio-Codec entschieden. Er wird tatkräftig nicht nur von fünf Audiokondensatoren unterstützt, sondern unterstützt 8+2 Kanäle und bietet einen Front-DAC von 115 dB SNR. Non-Front sind es 96 dB SNR. So wurde der gesamte Audiobereich vom Rest getrennt untergebracht, um möglichen Interferenzen vorzubeugen.

img_5.jpg
ASMedias ASM1142 liefert die USB-3.1-Unterstützung (USB 3.1 Gen2).

Auch wenn der ASM1142 gleich zwei USB-3.1-Gen2-Anschlüsse mit 10 GBit/s ansteuern kann, muss er sich beim MSI C236A Workstation auf nur einen konzentrieren, nämlich auf den Type-C-Anschluss am I/O-Panel.

img_5.jpg
Einige Status-LEDs können dem Anwender je nach Situation hilfreich sein.

Mit dem EZ-Debug-LED-Feature kann der Anwender beim Systemstart überprüfen, ob alles reibungslos funktioniert. So existiert eine LED für die CPU-, DRAM- und VGA-Initialisierung. Wer Gebrauch vom XMP-Feature macht, findet auf dem PCB eine entsprechend leuchtende LED.

img_5.jpg
Das MSI C236A Workstation nochmal in der Übersicht.

Das Gesamt-Layout des Mainboards befindet sich auf einem hohen Niveau. Auf dem Board halten sich insgesamt fünf 4-Pin-FAN-Header auf, zwei CPU-FAN- und drei System-FAN-Header, die sich auch allesamt steuern lassen.

Wie bei allen neuen 100-Series-Mainboards von MSI wurde auch dem C236 Workstation das "Guard-Pro"-Feature hinzugefügt, welches in fünf Unter-Features gegliedert ist: Circuit Protection (Kurzschlussschutz),  Humidity Protection (Schutz vor hoher Luftfeuchtigkeit), High Temperature Protection (Schutz vor hohen Temperaturen), ESD Protection (Schutz vor elektrostatischer Entladung), EMI Protection (Schutz vor elektromagnetischen Interferenzen).