> > > > ASUS Maximus VII Ranger im Test

ASUS Maximus VII Ranger im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Testsystem und generelle Performance

Mit diesem Testsystem haben wir das ASUS Maximus VII Ranger getestet:

Hardware:

  • Intel Core i7-4770K
  • entsprechendes Sockel 1150-Mainboard mit Intels Z97-Chipsatz
  • 2x4 GB DDR3-2400 (G.Skill TridentX) - @ 1600 MHz, 9-9-9-24 1T, bei 1,5 V
  • Powercolor Radeon HD 7850
  • Seasonic X-Series 560W Netzteil
  • Samsung CDDVDW SH-222AB
  • Seagate ST1000524AS 1TB Festplatte

Für Bandbreiten/Transferratentests kommen weitere Komponenten zum Einsatz.

Software:

  • Windows 7 Home Premium 64-Bit SP1
  • AMD Catalyst 14.4
  • Intel INF-Utility 10.0.13

Bei weiteren Treibern verwenden wir jeweils die aktuellste Version.

Seit der Einführung der Nehalem-Prozessoren und der Integration des Speichercontrollers in die CPU haben wir festgestellt, dass sich die getesteten Mainboards kaum mehr in der Performance unterscheiden. Dies ist auch kein Wunder, denn den Herstellern bleibt fast kein Raum mehr fürs Tweaken: Früher war es möglich, durch besondere Chipsatztimings noch den einen oder anderen Prozentpunkt an Performance aus dem Mainboard zu holen, heute fehlt diese Optimierungsmöglichkeit. Ist ein Mainboard also in der Lage, die Speichertimings einzustellen, so werden alle Mainboards - wie auch bei unseren Tests mit konstant 1600 MHz und 9-9-9-24 1T - dieselbe Performance erreichen.

Auch wenn wir deshalb die Performancetests im Vergleich zu früheren Mainboardreviews deutlich eingeschränkt haben, sind sie dennoch interessant, denn mit den Leistungsvergleichen findet man schnell heraus, ob der Hersteller beispielsweise den Turbo-Modus ordentlich implementiert hat oder im Hintergrund automatische Overclocking-Funktionen laufen. Beim ASUS Maximus VII Ranger mussten wir die Turbo-Multiplikatoren manuell festlegen, damit ein fairer Vergleich vorgenommen werden konnte.

Wir testen allerdings nur noch vier Benchmarks und beschränken uns hier auf 3DMark 2011, 3DMark 2013, SuperPi 8M, Cinebench 11.5 und Sisoft Sandra 2014 Memory Benchmark:

3DMark 2013

Firestrike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

3DMark 2011

Performance-Mode

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench 11.5 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra 2014

Memory Benchmark

Bandbreite in GB/s
Mehr ist besser

SuperPi 8M

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Natürlich liegt das Maximus VII Ranger sehr dicht bei den anderen Probanden, was eben daran liegt, dass lediglich das Board getauscht und mit denselben Einstellungen betrieben wird. Messbare Unterschiede sind jedoch nicht vermeidbar.

Auch weiterhin werden wir die Bootzeit protokollieren. Wir messen die Zeit in Sekunden, wie lange das Mainboard benötigt, um alle Komponenten zu initialisieren und mit dem Windows-Bootvorgang beginnt.

Bootzeit

Vom Einschalten bis zum Windows-Bootvorgang

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Das Ranger lässt sich etwas mehr Zeit als die meisten anderen, bisherigen gestesteten Mainboards. Für die vollständige Initialisierung brauchte es 12,15 Sekunden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (37)

#28
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
"Jeder Hardware-Begeisterte wird sicherlich schon einmal davon geträumt haben, ein Mainboard aus der "Republic of Gamers" sein Eigen nennen zu dürfen."

Nein, ich nicht. Wo "Gamer" drauf steht, ist 100% Preisaufschlag inbegriffen.
#29
customavatars/avatar127247_1.gif
Registriert seit: 15.01.2010
Österreich
Bootsmann
Beiträge: 559
Ich hab das Board Gestern bei einem Kumpel verbaut und muss sagen das Ding ist echt schick, aber leider hatte ich ein riesen Problem.

Verbaut wurde folgendes
Intel Core i7-4790K
be quite! Dark Rock Pro 3
Asus Maximus VII Ranger
16GB Corsair XMS3
Asus GTX770-DC2OC (war noch vorhanden)
Corsair F120 (war noch vorhanden)
SATA DVD Brenner (war noch vorhanden)
Coolermaster HAF-X (war noch vorhanden)

Die Montage ging problemlos, aber beim aufsetzten von Win7 fingen die Probleme an.
Nach einem Neustart bei der Installation war die SSD nicht mehr auffindbar.
Da ich die alten SATA Kabel verwendet habe, habe ich einfach Mal ein neues verwendet, die SSD war wieder da, bis zum nächsten Neustart.
Ich habe die SSD dann in meinem PC probiert, hier hat sie funktioniert.
Also dachte ich das Board ist schuld, deshalb Bios geflashed, hat auch nichts gebracht.
Firmware Update bei der SSD war ebenfalls Sinnlos.
Probehalber Mal meine SSD in den Rechner (ebenfalls eine Corsair F120), gleiches Problem.
SSD durch eine alte 2,5" HDD ersetzt, funktioniert.
Dann habe ich die SSD zusätzlich zur HDD eingebaut statt dem optischen Laufwerk, funkt.
HDD raus -> funktioniert noch immer -> Brenner wieder rein -> SSD ist wieder weg.
Anderes DVD Laufwerk probiert, ohne Erfolg.
Testweise meine Daten SSD (Crusial M500 960GB) statt der Corsair eingebaut, die funktioniert.
Heute hat er sich eine Samsung 840 EVO 250GB gekauft, die läuft ohne Probleme.

Also, viel zulange Rede kurzer Sinn, das Board funktioniert nicht mit einer Samsung F120 und optischen Laufwerk.


Vielleicht hilft mein Bericht ja jemanden mit dem selben Problem.

MFG
Chrilly-X
#30
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29239
Hast du das schon an den ASUS Support weitergegeben?
#31
customavatars/avatar127247_1.gif
Registriert seit: 15.01.2010
Österreich
Bootsmann
Beiträge: 559
Wollte es gerade Doktor[ASUS] schicken.
#32
customavatars/avatar86181_1.gif
Registriert seit: 01.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 833
Mal ne Frage die sich vielleicht auch auf das Hero Z97 ableiten lässt. Ich kann Soundoutput über HDMI nicht finden und auswählen, somit wird über den HDMI Port aktuell nur Bild, aber kein Ton übertragen. Anschluss ist PC --> Receiver ---> LED TV. Diese Config wird seit längerem so betrieben, auch schon vor dem Upgrade auf Z97, aber mit einer dedizierten Grafikkarte. Beim Asrock Board ist das eine Extra Option im Bios. Beim Hero ggf. ist es beim Ranger genauso, kann ich nur DVI-Soundoutput aktivieren oder deaktivieren, den ganzen Sound Controller an und ausschalten und beim Frontpanel Typ AC97 oder HD Audio auswählen.

Wie siehts mit Usern aus die das Ranger Board aktuell ohne dedizierte Grafikkarte nutzen und über das HDMI Kabel auch den Ton übertragen möchten, was habt Ihr eingestellt? Ein aktueller Grafiktreiber für die Intel Onboard Grafik ist installiert, der den TonTreiber (HDMI Output) integriert haben soll.

Hat sich erledigt: war doch nur ein Treiberproblem
#33
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6972
hat der z97 nicht Probleme mit alten SF Controllern?
#34
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2550
Nabend,
Weiss irgendwer, ob der Prolimatech Genesis aufs "Ranger" passt, ohne mit den Heatpipes auf den SpaWakühlern aufzusitzen?
Die Komp-Liste bei Prolimatech ist leider nicht mehr aktuell. :(
Danke...
#35
customavatars/avatar123843_1.gif
Registriert seit: 23.11.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3379
Zitat Chrilly-X;22580220

Also, viel zulange Rede kurzer Sinn, das Board funktioniert nicht mit einer Samsung F120 und optischen Laufwerk.


Auch hier nochmal kurz der Hinweis für die Allgemeinheit:
Solche Probleme können auftreten wenn die SSD bereits vorher an einem anderen Board/Controller betrieben wurde.
In dem Fall sollte auf jeden Fall ein Secure Erase durchgeführt werden. Einfaches formatieren im Betriebssystem reicht nicht aus.

Zusätzlich sollte auch die aktuelle Firmware auf der SSD installiert werden wenn solche Probleme bestehen. Ein BIOS Update des Motherboards ist in solch einem Fall ebenfalls empfehlenswert.

Gruß
Doktor
#36
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12974
Zitat Chrilly-X;22580220
Corsair F120 (war noch vorhanden)
...
Probehalber Mal meine SSD in den Rechner (ebenfalls eine Corsair F120), gleiches Problem.
...
Also, viel zulange Rede kurzer Sinn, das Board funktioniert nicht mit einer Samsung F120
Samsung F120? Du meinst sicher die Corsair F120 und da ist es kein Wunder, diese SSD hat einen Sandforce 1222 und der hält sich nicht strikt an die SATA Spezifikation. Die genaue Einhaltung der Spezifikation ist aber beim SATA Host Controller der Haswell Chipsätze erforderlich, Intel hat da die Zügel angezogen und auf die Inkompatibilität hingewiesen. Wer also auf Haswell aufrüstet und noch eine SSD mit einem SF der ersten Generation hat, immerhin ein Erstlingswerk eines Startups, der sollte sie entweder austauschen oder an einen Zusatzcontroller (sind selten auf den Boards) hängen.

Das Problem ist also schon lange bekannt und kann auch nicht durch BIOS- oder FW Updates behoben werden, da elektronisch.
#37
Registriert seit: 12.11.2014
Eisenberg
Matrose
Beiträge: 1
Hallo Leidtragende :P

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Asus Ranger und auch beim aufsetzen von Win7.
Auch der SATA-Fehler wie bei deinem Freund Chrilly-X. Erst nach gefühlten 100x installieren von Win7 hatte es geklappt.ich hatte ständig installationsabbrüche..nachdem die Kiste installiert war hab ich 6gb A-Speicher eingesetzt. Kiste lies sich nicht mehr starten. Fehlercode Q-Code 55..die rams liefen auf meinem alten Board (Rampage II Extrem) ohne Probleme..sobald ich in die Ram-Slot 1und 2 belegt hatte: Q-Code 55..egal mit welchem Speicher ich es probiert hatte..gleicher Fehler, die Ram-Slots 3und 4 funktionierten..ich hab das Board zurückgeschickt und 2 Tage später hatte ich ein neues in der Hand..seit dem keine Probleme mehr..

lg Shooti :P

edit: gegen einen Hardwarefehler hilft auch kein Bios-flashen..hab ich auch probiert..war nix zu machen ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]