Seite 8: Fazit

ASRock ist dafür bekannt, für einen geringen Preis eine gute Ausstattung an den Mann zu bringen. Und gerade mit dem Z77 Extreme4 haben die taiwanesischen Entwickler es mal wieder unter Beweis gestellt. Der Käufer dieser Platine erhält ein sehr gut ausgestattetes Mainboard, mit einer angemessenen Qualität und vielen Funktionen. Obendrauf sind auch einige Overclocking-Features wie eine Debug-LED, ein Power- und Resetbutton auf dem PCB sowie ein CMOS-Clear-Switch am I/O-Panel mit inbegriffen.

Selbst ein 2-Way SLI- oder CrossFireX-Gespann ist mit diesem Mainboard nicht ausgeschlossen, des weiteren sind dort zwei PCIe-2.0-x1- und PCI-Slots mit vertreten und laden zu weiteren Erweiterungen des Systems ein. Und auch die interne GPU kann auf Wunsch mit in den täglichen Betrieb aufgenommen werden. Zur Verfügung stehen jeweils ein VGA-, DVI- und HDMI-Ausgang. Die Netzwerk-Konnektivität wird mithilfe eines Gigabit-LAN-Ports gelöst, der mit dem Broadcom BCM57781 eng zusammenarbeitet. Hinzu hat ASRock mit dem Realtek ALC898-Audiocodec eine gute Soundlösung obendrauf gepackt.

img_5.jpg

In der Summe sind mit dem Z77 Extreme4 sechs USB-3.0-Schnittstellen nutzbar, wenn der interne Header hinzugerechnet wird. Im Storage-Bereich hat sich ASRock für acht interne SATA-Anschlüsse entschieden, wovon vier Stück mit der SATA-6G-Spezifikation umzugehen wissen. Am I/O-Panel lässt sich auf Wunsch auch der eSATA-6G-Port nutzen. In diesem Fall muss man allerdings auf eine interne Buchse verzichten. Das Mainboard-Layout wurde sehr durchdacht designed und gibt kaum Anlass zu Kritik. Und auch das UEFI-BIOS kam erneut sehr überzeugend mit der bekannten Struktur rüber und konnte als stabil bezeichnet werden.

Preislich siedelt sich das ASRock Z77 Extreme4 bei ca. 126 Euro an. Wenn man sich weiter umschaut, bekommt man es sogar noch für weniger. Für die gebotene Ausstattung ist das nicht viel Geld und es wird ein solides Mainboard mit vielen Funktionen geboten. Genau aus diesem Grund ist es natürlich absolut nachvollziehbar, warum das ASRock Z77 Extreme4 gern in die enge Auswahl genommen wird, wenn eine Aufrüstung ansteht.

Positive Eigenschaften des ASRock Z77 Extreme 4:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit guter CPU-Spannungsversorgung und vielen Overclocking-Funktionen
  • gut dimensionierte Ausstattung, u.a. acht SATA-Schnittstellen und sechs USB-3.0-Anschlüsse
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots (nur mit Ivy Bridge-CPU)
  • sehr gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität
  • günstig

Negative Eigenschaften des ASRock Z77 Extreme 4:

  • keine

Mit dem Z77 Extreme4 hat ASRock ein Mainboard auf die Beine gestellt, durch das der Geldbeutel nicht zu sehr beansprucht wird, das aber dennoch mit einer guten Ausstattung aufwarten kann. Zusätzlich wurden dort nützliche Overclocking-Features untergebracht, die in diesem Preissegment nicht selbstverständlich sind. Von uns wird das mit dem Preis-Leistungs-Award belohnt.

PL asrock z77 extreme4