Seite 5: Enermax LiqTech TR4 360

Durch den mitgelieferten Montagering konnte AMD zwar einfach sicherstellen, dass eine Reihe von Asetek-Kühlungen für Threadripper nutzbar sind. Aber als Asetek diese AiO-Kühlungen entwickelt hat, waren die Dimensionen von Threadripper noch nicht absehbar. 

Entsprechend kann die Bodenplatte des Kühlers Threadripper noch nicht einmal annähernd abdecken. Die ersten AiO-Kühlungen mit optimaler Kontaktfläche kommen von Enermax. Die LiqTech TR4-Serie umfasst bereits zwei Modelle mit 240- und mit 360-mm-Radiator. Ein weiteres Modell mit 280-mm-Radiator soll folgen. Für den Vergleichstest können wir auf eine LiqTech TR4 360 (rechts im Bild) zurückgreifen. Wie bei den Noctua-Luftkühlern bedeutet die Anpassung an Threadripper, das diese Enermax AiO-Kühlungen ausschließlich für die AMD-Sockel TR4 und SP3 geeignet sind. 

Während Thermaltake auf bunte und effektvolle Beleuchtung setzt, zeigt sich die AiO-Kühlung von Enermax regelrecht seriös. Nur der Herstellerschriftzug oberhalb der Pumpe leuchtet im Betrieb auf - das aber ausschließlich in Weiß. 

Enermax liefert die LiqTech TR4 360 nicht nur mit Anleitung, Montagematerial und etwas Wärmeleitpaste aus. Es liegen auch noch ein Molex-Adapter für die Pumpe und ein PWM-Anschlusskabel für die drei Lüfter bei. Damit wird nur noch ein freier PWM-Anschluss benötigt. 

Die wuchtige Kühler-Pumpen-Einheit wird von einer Acrylscheibe bedeckt. Optisch ebenfalls überzeugend ist das schwarze Gewebe, das die Schläuche einhüllt. 

Den Drehzahlbereich der unbeleuchteten 120-mm-Lüfter gibt Enermax mit 500 bis 2.300 U/min an. Die maximale Drehzahl liegt damit ganze 800 U/min höher als bei der Thermaltake-Kühlung. 

Die Lüfter haben einen regulären 4-Pin-PWM-Anschluss. Praktisch sind auch die Gummiecken, die sie vom Radiator entkoppeln.

Enermax baut bei der Montage einen Zwischenschritt ein. Die Montageschrauben werden nicht direkt mit den Gewinden des Sockels verschraubt. Stattdessen sind erst Schrauben mit beidseitigem Gewinde einzudrehen. Mit denen werden wiederum Rändelmuttern verschraubt. Auch bei den LiqTech TR4-Kühlungen sind im Sockelbereich keine Kompatibilitätsprobleme zu befürchten.