Seite 8: Fazit

Weil die meisten Anbieter von AiO-Kühlungen ihre Produkte letztlich von den gleichen Fertigern beziehen, unterscheiden sich ihre Produkte oft nur in Details. Mal ist es eine auffälliger designte Pumpen-Kühlereinheit, mal eine zusätzliche Beleuchtung. Im Fall der Cryorig-Kühlungen ist es der zusätzliche Airflow-Lüfter, der als Alleinstellungsmerkmal gelten kann. Der 70-mm-Lüfter ist blitzschnell installiert und sorgt im Areal um den Prozessorsockel für einen gerichteten Luftstrom. Bei unserem Testsystem war der Effekt des Airflow-Lüfters aber gering. Erst bei schlechter Gehäusekühlung und regelrecht stehender Luft im Bereich des CPU-Sockels dürfte dieser Zusatzlüfter wirklich einen richtigen Vorteil bringen.

Geht es nur um die Kühlleistung für den Prozessor, kann die A40 Ultimate aber erst einmal auftrumpfen. Sie sorgt bei voller Lüfterdrehzahl tatsächlich für Temperaturen, die niedriger als bei leistungsstarken Dual-Tower-Kühlern ausfallen. Allerdings hat dieser Triumpf seinen Preis. Cryorig hat Radiator und Lüfter auf den High-Performance-Einsatz getrimmt. Die schnelldrehenden Radiatorenlüfter sind aber auf voller Drehzahl schlicht zu laut für den Alltagseinsatz. Je weiter die Lüfter heruntergeregelt werden, umso weiter fällt die AiO-Kühlung aber im Vergleich zurück. Auf alltagstauglichen 1.000 U/min ist noch Gleichstand zwischen A40 Ultimate und den High-End-Luftkühlern, auf 600 bzw. 650 U/min fällt die AiO-Kühlung ins untere Mittelfeld zurück.   

Cryorig A40 Ultimate

Die Montage der Flüssigkeitskühlung war im Testsystem unkompliziert möglich und kaum aufwändiger als bei einem Luftkühler. Wichtig ist aber, dass das Gehäuse auf den Einsatz einer AiO-Kühlung ausgelegt ist. Als Alternative zur A40 Ultimate kommen entweder vergleichbare AiO-Kühlungen oder besonders leistungsstarke Dual-Tower-Kühler in Frage. Großformatige Luftkühler können eher zu Kompatibilitätsproblemen im Bereich des Prozessorsockels führen - gerade in Kombination mit hohen RAM-Modulen. Zu den unproblematischeren Dual-Tower-Kühlern gehört der Noctua NH-D15S. Für einen Luftkühler ist er bei einem Preis von rund 80 Euro zwar vergleichsweise teuer, neben der A40 Ultimate relativiert sich der Preis aber etwas. 

Die Cryorig A40 Ultimate ist im Endeffekt vor allem für Nutzer geeignet, die eine hohe Kühlleistung brauchen und die dabei auch bereit sind, die Radiatorenlüfter mindestestens im mittleren Drehzahlbereich zu betreiben. 

Positive Aspekte der Cryorig A40 Ultimate:

  • gute Verarbeitung, solide Montage
  • hohe Kompatibilität
  • sehr gute Kühlleistung bei hoher Drehzahl
  • zusätzlicher Airflow-Lüfter für das Sockelareal

Negative Aspekte der Cryorig A40 Ultimate:

  • bei Drehzahlreduzierung fällt die Kühlleistung im Vergleich ab
  • trotz Entkopplung neigen Radiatorenlüfter zum Übertragen störender Schwingungen; hohe Leistung wird mit hoher Lautstärke erkauft