Seite 3: Detailbetrachtung, Teil 2

Cryorig A40 Ultimate

Zur Wärmeabgabe dient bei der Cryorig A40 Ultimate ein 240-mm-Radiator aus Aluminium. Der Radiator ist als High FPI-Radiator (FPI - Fins Per Inch, Kühllamellen pro Zoll) ausgelegt. In Kombination mit den durchsatzstarken QF120 Performance-Lüftern soll so eine hohe Kühlleistung möglich werden. 

Cryorig A40 Ultimate

Viele PC-Gehäuse bieten zwar Radiatorenplätze, geizen aber in der Praxis beim Platz. Für bessere Kompatibilität werden AiO-Radiatoren darum typischerweise möglichst schlank gestaltet. Das ist zwar auch bei den beiden anderen Cryorig-AiO-Kühlungen der Fall, die A40 Ultimate ist aber eine Ausnahme. Mit einer Höhe von 3,85 cm überragt sie einen typischen Lüfter deutlich. Gemeinsam kommen Radiator und Lüfter auf eine Höhe von über 6 cm.  

Cryorig A40 Ultimate

Zur Stromversorgung der A40 Ultimate dient ein S-ATA-Stromstecker. Die beiden Radiatorenlüfter können einfach mit 4-Pin-PWM-Buchsen an der AiO-Kühlung verbunden werden. Wenn er angeschlossen wird, überträgt ein einzelner 4-Pin-Stecker das PWM-Signal. Für den Test haben wir allerdings die beiden Radiatorenlüfter und den Airflow-Lüfter jeweils direkt mit einem eigenen Mainboardanschluss verbunden. 

Cryorig A40 Ultimate

Mit Lüftern bestückt, wird die Optik der A40 Ultimate vom Schwarz-Weiß-Kontrast geprägt. Auffällig ist natürlich auch der 70-mm-Lüfter auf der Pumpe - ein Anblick, der für eine AiO so neu ist. So eigen der Airflow-Lüfter ist, so normal ist die Befestigung der Radiatorenlüfter. Sie werden einfach mit Radiatorenschrauben befestigt. Deshalb könnten sie problemlos durch andere 120-mm-Lüfter ersetzt werden.

Cryorig A40 Ultimate

Die Installation der A40 Ultimate ist auch nicht viel aufwendiger als die eines Luftkühlers. Im Falle unseres LGA 115x-Testsystems wird die Metallbackplate mit Hilfe von Schraubabstandshaltern am Mainboard befestigt. Der Kühler kann dann einfach mit Rändelschraubenkappen auf die Schraubabstandshalter geschraubt werden. Der Radiator fand im Testgehäuse nur nach vorn versetzt Platz - das ist aber nicht der Cryorig-AiO-Kühlung, sondern dem NZXT H630 und den hoch aufragenden Mainboardkühlern des ASUS Z97-DELUXE geschuldet.