Seite 6: Die Wärmeleitpasten in der Übersicht (2)

Coollaboratory Liquid MetalPad

Das MetalPad ist relativ einfach in der Erstanwendung: Auflegen und fertig, könnte man meinen. Jedoch ist der sogenannte „Burn-In“, bei dem die CPU auf bis zu 70 °C erhitzt werden muss, nicht ungefährlich und kann bei falscher Anwendung schnell nach hinten losgehen. Dafür sind die Temperaturen recht ordentlich und ordnen sich im oberen Mittelfeld ein, zumindest wenn der Kühler eine ebene Bodenplatte besitzt. Bei Kühlern, die auf die HDT-Technik setzen, ist die Leistung nicht gerade berauschend und konnte nicht überzeugen.

Das Pad ist elektrisch leitend und kleinere Splitter können, bei schlechter Montage, auf die Leiterbahnen fallen und einen Kurzschluss verursachen.  Die Demontage gestaltet sich ebenfalls recht schwierig, da sich das Pad nur teilweise wieder abziehen lässt. Rückstände müssen aufwendig entfernt werden, dafür war teils sogar der mitgelieferte Reinigungsschwamm* nötig. Dieser verkratzte bei uns jedoch teils recht stark die CPU und den Kühler - nicht gerade benutzerfreundlich. Die einfachere Version, die nur ein Pad enthält, kostet knapp 4 Euro und kann lediglich einmal verwendet werden. Dafür ist im Lieferumfang eine ausführliche Gebrauchsanweisung enthalten, die den Anwender Schritt für Schritt durch den Installationsprozess führt. 

metalpad

*nicht bei der einfachen Version mit nur einem MetalPad enthalten.

 

Noctua NT-H1

Die NT-H1 ist die erste Wärmeleitpaste des relativ jungen österreichischen Lüfter- und Kühlerspezialisten Noctua. Sie lässt sich von allen getesteten Produkten am besten verteilen, sortiert sich rein von der Leistung aber im hinteren Mittelfeld ein. Gerade mit HDT-Kühlern ist die Performance doch etwas schlechter als mit der MX-2 oder PK-1, bei Verwendung von normalen Kühlern ist die Leistung aber in Ordnung. Jedoch ist der Preis von 4,2 € pro Gramm im Vergleich recht hoch. Zum Lieferumfang gehört, neben der Paste selbst, eine kurze Gebrauchsanweisung auf der Rückseite der Verpackung.

nt-h1

 

Prolimatech PK-1 Nano Aluminium

Der Hersteller Prolimatech zählt zu den Newcomern des Jahres und präsentierte Anfang des Jahres mit dem Megahalems einen CPU-Kühler, der sich gleich als neue Referenz in Sachen Performance einen Namen machen konnte. Die erste Wärmeleitpaste des Herstellers punktet ebenfalls mit einer sehr guten Verteilbarkeit, die minimal hinter der der Noctua NT-H1 liegt. Die Performance weiß besonders im Zusammenspiel mit HDT-Kühlern zu gefallen, die Temperaturen mit der PK-1 sind durchweg geringer als mit der MX-2 oder NT-H1. Setzt der Kühler dagegen auf eine herkömmliche ebene Bodenplatte, ordnet sie sich eher ins Mittelfeld ein.

Zum Lieferumfang zählen die Wärmeleitpaste und ein kleiner Spachtel aus Pappe für eine bessere Verteilung. Mit 1,6 € pro Gramm zählt sie zwar nicht zu den günstigsten Produkten des Marktes, dieser ist aber für die durchweg gute Leistung und das angenehme Handling gerechtfertigt. Die Prolimatech PK-1 Nano Aluminium ist unser Tipp für alle, die einen HDT-Kühler besitzen und/oder eine einfache Verteilung wünschen.

pk1