Seite 6: Fazit

Sicher: Mit einem Preis von fast 1.700 Euro ist der ASUS ROG G20CB alles andere als ein Schnäppchen und ja unsere Leser stellen ähnliche Konfigurationen zu günstigeren Preisen zusammen. Einen solch kompakten und zugleich leistungsstarken Gaming-Rechner mit Desktop-Hardware wie den ROG G20 aber sieht man selten. Zwar gibt es etliche Mini-ITX-Gehäuse, die durchaus eine Fullsize-PCI-Express-Grafikkarte aufnehmen, doch sind diese meist optisch weniger ansprechend, zumindest aber deutlich langweiliger. Der ASUS ROG G20CB ist da schon ein echter Hingucker, den man sich gerne auf den Schreibtisch oder aber direkt unter den Fernseher ins Wohnzimmer stellt.

Die Leistung ist dank des Intel Core i7-6700 und der NVIDIA GeForce GTX 970 auf sehr hohem Niveau. Alle aktuellen Spieletitel können problemlos in den höchsten Einstellungen gespielt werden und das nicht nur in Full HD, sondern teilweise auch in höheren Auflösungen wie beispielsweise mit 2.560 x 1.080 Bildpunkten. Die SSD könnte zwar etwas schneller sein, die Alltagsleistung ist damit allerdings hervorragend, zumal ASUS auch auf schnelle DDR4-Module im Dual-Channel-Modus setzt – das machen leider noch längst nicht alle Komplett-System-Hersteller. Für die eigene Spielesammlung gibt es zudem eine herkömmliche 1-TB-Festplatte. Damit ist die Hardware durchaus gut ausgewählt und auch so nicht gerade günstig. Alleine die Grafikkarte schlägt mit fast 350 Euro zu Buche. Nichts zu meckern gibt es auch bei der Anschluss-Vielfalt – hier steht nun auch USB 3.1 zur Verfügung, welches nochmals deutlich höhere Übertragungsraten ermöglicht, sofern die SSD nicht limitiert. M.2-Laufwerke mit NVMe-Protokoll sind im ASUS ROG G20CB jedenfalls möglich.

Die Leistungsaufnahme ist für ein System dieser Preis- und Leistungsklasse durchaus gut, vor allem im 2D-Betrieb, wo der Testrechner gerade einmal knapp über 37 W aus der Steckdose zieht, im Spielebetrieb sind es dagegen rund 230 W und auch im absoluten Worst-Case-Szenario bleibt man der 300-W-Marke fern. Etwas Federn lassen aber muss das System bei der Kühlung. Zwar kam es während unserer Tests zu keinerlei Leistungseinbrüchen oder gar Abstürzen, jedoch heizte sich die Grafikkarte auf über 80 °C auf und das System drehte derart laut auf, dass wir fast 46 dB(A) gemessen haben. Hinzu kommt, dass der ASUS ROG G20CB dank seiner herkömmlichen Desktop-Hardware durchaus in Eigenregie erweiter- und aufrüstbar ist, jedoch ist das erstmalige Öffnen des Gehäuses nicht gerade einfach und auch sonst ein sehr fummelige Angelegenheit.

Alles in allem ist der ASUS ROG G20CB ein sehr potenter Gaming-Rechner im Konsolen-Format mit schickem Design. Der Preis dafür ist aber überzogen.

 

Positive Aspekte des ASUS ROG G20:

  • sehr hohe Spieleleistung
  • schickes Design
  • sehr kompakt
  • gut aufeinander abgestimmte Komponenten

Negative Aspekte des ASUS ROG G20:

  • sehr teuer
  • nur mit Mühe aufrüstbar

Persönliche Meinung

Seitdem ich meine betagte PlayStation 3 verkauft habe, vermisse ich schon ein wenig das Zocken vom Sofa aus – vor allem dann, wenn sich Freunde und Bekannte zum Spieleabend eingeladen haben. Zwar behelfe ich mir bislang mit einem längeren HDMI-Kabel oder streame die Inhalte per In-Home-Streaming auf einen leistungsschwachen Wohnzimmer-PC, doch so ganz geht mir PC-Gaming im Wohnzimmer nicht aus dem Kopf. Als kleiner Geizkragen ist mir der ASUS ROG G20CB aber deutlich zu teuer, wenngleich mir Optik und Ausstattung durchaus zusagen würden. (Andreas Stegmüller)