Seite 1: MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator im Test

mif-295x2-logoKrasser könnten die Gegensätze wohl kaum sein. Zuletzt warfen wir einen Blick auf den CSL Speed 4201, der für 369 Euro einen gewissen Gaming-Faktor für Einsteiger mit einer Auflösung von 1.080p verspricht. Mit dem MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator bewegen wir uns in der komplett gegenläufigen Richtung, denn hier ging es nicht darum ein möglichst sinnvolles System mit einem ansprechenden Preis-Leistungsfaktor auf die Beine zu stellen, sondern das Maximum des aktuell möglichen zu verbauen. Herausragendes Merkmal dürften dabei wohl die beiden AMD Radeon R9 295X2 spielen. Ob ein System für 6.999 Euro wirklich seinen Preis wert sein kann?

Zur Verfügung gestellt wurde uns das System von Mifcom.de, einem deutschen Anbieter für Komplettsysteme vom kleinen Allround-PC bis hin zum nun von uns getesteten Devastator. Die meisten vorgefertigten Systeme lassen sich in gewissen Bereichen noch anpassen - der Devastator aber nicht mehr, denn hier steckt bereits eine Art Vollausstattung im Gehäuse. Wer es gerne etwas mobiler mag, der findet hier auch Notebooks in allen erdenklichen Leistungsbereichen.

Bevor wir uns nun den Details widmen, schauen wir uns die technischen Daten des RIG R9-DQ Devastator einmal an. Genauer eingehen auf die einzelnen Komponenten werden wir aber erst in der ausführlichen Betrachtung mit dazugehörigen Bildern.

Technische Daten des Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator
Prozessor Intel Core i7-4960X @ 4,1 GHz
Mainboard ASUS Rampage IV Black Edition
Arbeitsspeicher 32 GB DDR3-2133 Corsair Vengeance (4x 8 GB)
Grafikkarte 2x AMD Radeon R9 295X2
Massenspeicher 1x Samsung 840 Pro (512 GB)
1x Samsung 840 Evo (1 TB)
optisches Laufwerk LG BH16NS40 (Blu-ray-Brenner)
CPU-Kühler Corsair H110 (2x 140 mm Dual-Radiator)
Gehäuse Corsair Graphite 760T
Gehäuselüfter 3x 140 mm Corsair Air Series
4x 120 mm Corsair Air Series
Gehäusebeleuchtung Revoltec Backlight Flexible Set
Netzteil Silverstone SST-ST1500 Strider (mit Sleeve-Verlängerungen)
Abmessungen und Anschlüsse
Maße 246 x 568 x 564 mm
Anschlüsse vorne 2x USB 3.0
2x USB 2.0
analoger Audio Ein- und Ausgang
Anschlüsse hinten

1x PS/2
6x USB 3.0
4x USB 2.0
2x eSATA
1x Gigabit-Ethernet
5x analoge Audio-Anschlüsse
1x S/PDIF
1x Clear CMOS
Grafikkarte: jeweils 1x DVI und 4x Mini-DisplayPort

Mit einem Intel Core i7-4960X setzt man auf den aktuellen schnellsten 6-Kerner mit standardmäßig 6x 3,6 GHz, der im Falle des Devastator aber auf 4,1 GHz übertaktet wurde. Dem Prozessoren stehen 32 GB an Arbeitsspeicher zu Seite. Zwei AMD Radeon R9 295X2 finden zusätzlich Platz auf dem ASUS Rampage IV Black Edition. Die Daten werden auf zwei SSDs aus dem Hause Samsung abgelegt. Auf viele weitere Details gehen wir auf der folgenden Seite etwas genauer ein.