> > > > Test: Corsair Battlefield 3 Komplettsystem

Test: Corsair Battlefield 3 Komplettsystem

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

mess1

Fast 100 Watt im Idle-Betrieb sind für ein solches System zu erwarten gewesen. Großes Einsparpotenzial ist hier aufgrund der Wahl der Komponenten nicht mehr vorhanden. Ein Stromsparwunder wird ein Gaming-PC wohl auch in naher Zukunft nicht werden.

Während die Radeon HD 6970 von ASUS auch unter Last ein gutes Performance/Verbrauchs-Verhältnis aufweist, haben die Reviews zum AMD FX-8150 gezeigt, dass dieser im Verhältnis zur Performance etwas zu viel Strom aus der Steckdose zieht. 351 Watt sind für ein High-End-Gaming-System allerdings noch immer ein guter Wert.

mess2

Aufgrund der gewählten integrierten Wasserkühlung von Corsair sind wir bereits von niedrigen Temperaturen ausgegangen. Die 21 °C im Idle-Betrieb haben wir in etwa so erwartet. Positiv überrascht sind wir allerdings von der Last-Temperatur, die gerade einmal 44 °C betrug. Getestet haben wir dies mit Battlefield 3 bzw. einer Multiplayer-Runde über mehr als 30 Minuten.

mess3

Neben dem Stromverbrauch ist die Lautstärke ein wichtiger Faktor für einzelne Komponenten wie Grafikkarten oder CPU-Kühler. In diesem Fall aber ist die Geräuschentwicklung des gesamten Systems entscheidend. Wir haben das Messgerät in einem Abstand von 30 cm links neben das Gehäuse gestellt und die Werte für den Idle- und Last-Betrieb aufgezeichnet.

Die nackten Zahlen sind hier nicht für jeden greifbar und so wollen wir versuchen noch einen subjektiven Eindruck zu vermitteln: Den oftmals lauten CPU-Kühler hat Corsair durch seine Wasserkühlung ersetzt, die natürlich ebenfalls am Radiator über einen Lüfter verfügt. Dieser ist mit 120 mm aber ausreichend groß, um ihn langsam arbeiten zu lassen. Im Gehäuse selbst befinden sich zwei 200-mm-Lüfter, die geregelt werden können. Im Idle-Betrieb sind alle Lüfter zusammen, auch der des Netzteils und der Grafikkarten, nur durch ein leises Säuseln hörbar. Unter Last drehen die Lüfter der Grafikkarte etwas auf und können deutlicher herausgehört werden. Alles in allem sind wir aber mit der Lautstärke sehr zufrieden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (44)

#35
customavatars/avatar8786_1.gif
Registriert seit: 07.01.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3497
wollte ich auch gerade sagen ...
#36
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Mei nehmt euch einen Strick und hängt euch damit an den Temperaturen auf, ist ja furchtbar ist doch jetzt schon oft genug erwähnt worden das es an dem CPU Sensor liegt, sollte wohl jedem klar sein der etwas Hirn hat, und sich mit sowas beschäftigt, was hätten sie sonst als Vergleich für Temps angeben sollen wenn nicht die vom CPU Sensor.

Finde es eigentlich keine schlechte Idee, allerdings würde ich ein kleineres Netzteil wählen, das immer noch genug Leistung für CF oder SLI hätte ca.750W was auch noch etliche Reserven hätte für OC.
Das sie einen BD verbauen finde ich sehr interessant, und gefällt mir irgendwie auch wenn die Intels schneller sind.

Glaube nicht das der Onboard Sound so viel schlechter ist, ist ja SupremeFX X-Fi 2 Chip drauf.

Klar gibst bestimmt noch besseres nur wo hörts auf, Soundfetis kaufen sich bestimmt was anderes.
#37
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Onboard ist immer suboptimal, egal welcher Chip verbaut ist. Wenn man nur einigermaßen gute Audiogeräte besitzt, hört man einen Unterschied. Ein gesundes Gehör vorrausgesetzt.-
#38
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Hmm müsste ich mal testen allerdings habe ich eine Abneigung gegen zusätliche Steckkarten ausser Grafikkarten.
#39
customavatars/avatar114674_1.gif
Registriert seit: 11.06.2009
~ Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2484
dann solltest du die gpu auch rausnehmen q: ich habs auch lange ignoriert und damals irgendwann auf madz gehört... dazu n gescheites headset und du wirst dich wundern :D
#40
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Kein Headset, sondern einen HIFI Kopfhörer. Gamerheadsets sind grundsätzlich überteuert.
#41
customavatars/avatar114674_1.gif
Registriert seit: 11.06.2009
~ Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2484
isch mag meins ! :D
#42
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Auch wenn ich dir sage, daß ein 20€ Kopfhörer mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser spielt, als dein PC 161?
#43
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Hab auch einen HIFI Kopfhörer an meinem Rechner weis aber nicht mehr was der gekostet hat (über 80DM oder ka.) ist schon weit über 10Jahre alt der Sony ist einfach unzerstörbar.
#44
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17417
Zitat CH4F;18209859
Ich habs bei 23°C auch schon auf 21°C CPU Temp [Core :10°C] geschafft. Mit nem Popeligen Luftkühler!


Klar, die heißen ja auch "Kühler" weil sie die Luft kühler machen, ne? ;)

Zitat Don;18204998
Im Idle-Betrieb messen wir eine Temperatur von 18 °C. Unter Last waren es 44 °C.


Was war denn nun die Raumtemp? Wenn die bei 10-15° lag kann das durchaus sein. Oder die H80 ist so gut, dass die Gesetze der Physik aufhebt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]