Seite 16: Overclocking

Die EVGA GeForce GTX 680 Classified Hydro Copper ist auf dem Papier ein wahres Overclocking-Monster, wurde allerdings um den EVBot beschnitten, was einen maßgeblich Anteil am Overclocking-Potenzial nimmt. Strom- und Spannungsversorgung sind dennoch massiv ausgebaut. Während wir bei der EVGA GeForce GTX 680 Classified mit einer GPU-Spannung von 1,3 Volt anstatt der bisher bei den GeForce GTX 680 üblichen 1,175 Volt arbeiten konnten, ist uns dies mit der EVGA GeForce GTX 680 Classified Hydro Copper nicht mehr möglich. Daher erreichen wir auch nicht annähernd den GPU-Takt von 1327 MHz, sondern müssen uns mit 1258 MHz zufrieden geben. Aufgrund der Möglichkeiten, die eine EVGA GeForce GTX 680 Classified bietet, ist dies verlorenes Potenzial, denn mit EVBot hat sie bereits gezeigt, dass deutlich höhere Werte möglich sind. Diesen Schuh muss sich in unseren Augen aber nicht EVGA anziehen, sondern NVIDIA, die mit ihren Beschränkungen und Bestimmungen die Innovationen der Partner dermaßen einschränken, dass nur noch Einheitskost übrig bleibt.

Selbstverständlich versuchten wir auch den Speicher über die 1553 MHz hinaus zu übertakten. Bis 1700 MHz gelang uns dies auch problemlos. Darüber hinaus war kein stabiler Betrieb mehr zu gewährleisten.

In den Bechmarks wirkt sich dies wie folgt aus:

oc1

oc1

oc1

oc1

Natürlich haben die Änderungen von Spannung und Takt auch einen Einfluss auf die Messungen von Verbrauch, Temperatur und Lautstärke:

oc1

oc1