Seite 5: Innerer Aufbau (2)

Lian Li PC-O10

Die Laufwerksunterbringung realisiert Lian Li in zwei oben offenen Laufwerkskäfigen. Jeder Käfig nimmt zwei 3,5- und ein 2,5-Zoll-Laufwerk auf. 

Lian Li PC-O10

Während die 3,5-Zoll-Laufwerke mit Rändelschrauben befestigt und entkoppelt werden, müssen die 2,5-Zoll-Laufwerke mit dem Boden der Laufwerkskäfige verschraubt werden. Dafür muss der jeweilige Käfig erst ausgebaut werden. Lian Li hat sich dafür aber immerhin eine komfortable Lösung überlegt - die Käfige werden nur mit einer einzelnen Rändelschraube gesichert. Nach dem Lösen dieser Rändelschraube kann der Käfig leicht nach oben angehoben und dann herausgezogen werden.

Lian Li PC-O10

Das Micro-ATX-Testsystem fällt zwar kleiner als ein ATX- oder gar E-ATX-Mainboard aus, in jedem Fall lässt Lian Li um das Mainboard herum ordentlich Platz. Besonders wichtig ist das mit Blick auf den Radiatorenplatz im Deckel. Tatsächlich bleiben für den Deckelradiator über 9 cm Platz. Damit sind selbst Push-Pull-Konfigurationen mit vier 120-mm-Lüftern möglich. Weil Lian Li komplett auf Gehäuselüfter verzichtet, mussten wir für den Test zumindest einen eigenen Lüfter einbauen. Die Wahl fiel auf einen SilentWings 3 120mm PWM mit maximal 1.450 U/min. Eine Anpassung war auch beim Prozessorkühler nötig. Der 15,9 cm hohe Scythe Yasya unseres Testsystems passt nicht in das PC-O10 und wurde deshalb durch Intels Boxed-Kühler ersetzt.