Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

Thermaltake Suppressor F31

Auch oberhalb des optionalen 120/140-mm-Lüfterplatzes im Seitenteil sitzt ein magnetischer Staubfilter. Bei Auslieferung ist dieser Lüfterplatz ebenfalls schallgedämmt verschlossen. 

Thermaltake Suppressor F31

Für den Rückwandlüfter gilt der gleiche Kritikpunkt wie für den Frontlüfter - er reizt als 120-mm-Lüfter den 140-mm-Lüfterplatz nicht aus. Egal ob ein 120- oder 140-mm-Lüfter an der Rückwand verbaut wird - die Montagehöhe kann variiert werden. Damit lassen sich Zusammenstöße mit anderen Komponenten vermeiden, außerdem kann der Luftstrom etwas beeinflusst werden. Etwas ungewöhnlich ist auch, dass Thermaltake als Schlauchdurchführung eine große Aussparung wählt, wie man sie sonst von den Kabeldurchführungen im Mainboardtray her kennt. Auch die zusätzliche Sicherung der Seitenteile mit konventionellen Schrauben (zusätzlich zu den Rändelschrauben) fällt auf. Sie ist wie der Thermaltake-übliche Bügel zur Sicherung der Anschlusskabel von Maus und Tastatur eine Maßnahme, die Unberechtigten den Zugriff auf die Hardware geringfügig erschwert.  

Thermaltake Suppressor F31

Das Suppressor F31 steht auf Standfüßen, die sich passend zum Understatement-Anspruch des Gehäuses in Schwarz zeigen. Der Bodenstaubfilter kann sowohl nach hinten als auch nach vorn herausgezogen werden - das Gehäuse muss also nicht erst vorgerückt werden, wenn der Filter gereinigt werden soll. 

Thermaltake Suppressor F31

Neben der Fronttür und den Abdeckungen der optionalen Lüfterplätze sind natürlich auch die beiden Seitenteile schallgedämmt.