Seite 7: Fazit

Eine Erneuerung der Core-Serie war überfällig. Fractal Design hat das Update groß aufgezogen und die eigene Einsteiger- bis Mainstream-Serie mit der Unterteilung in Core x3- und in Core x5-Serie sogar noch breiter aufgestellt. Die von uns getestete Core x5-Serie entpuppt sich als Rundumerneuerung und kann Kritikpunkte an der Vorgängergeneration ausbügeln.

Fractal Design verbindet ein dezentes Design mit hoher Funktionalität. Alle drei Modelle sind zeitgemäß ausgestattet. Ausreichend Lüfterplätze, genug Platz für lange Grafikkarten, USB 3.0 oder Staubfilter vor den Lufteinlässen werden selbstverständlich geboten. Prinzipiell sind die Gehäuse auch für die Nutzung einer Wasserkühlung geeignet, der Dual-Radiatorenplatz unter dem Deckel ist aber nur eingeschränkt nutzbar. Ungewöhnlich für die Preisklasse ist die Kombination aus laufruhigen Gehäuselüftern und der zwar etwas empfindlichen, aber praktischen Lüftersteuerung. Heruntergeregelt sind die Lüfter kaum mehr hörbar. Die Kühlleistung lässt dann aber speziell bei den beiden günstigeren Modellen noch einmal deutlich nach.

Generell spaltet sich die Core x5-Serie in zwei Lager: Core 1500 und Core 2500 werden zwar zum Budgetpreis angeboten, dafür muss der Käufer aber doch einige Abstriche hinnehmen. Das Core 3500 lässt hingegen zwar kaum Wünsche offen, ist zum empfohlenen Verkaufspreis aber kein Budgetgehäuse mehr. Für rund 70 Euro erhält man mittlerweile auch schon das noch etwas besser ausgestattete Arc Midi R2.  

Egal ob ein Mini-Tower, ein günstiger Midi-Tower oder ein voluminöser Midi-Tower für anspruchsvollere Hardware gesucht wird - die neue Core x5-Serie hält ein passendes Modell mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis bereit. Die Gehäuseserie ist vor allem für Käufer attraktiv, die optisch und akustisch unauffällige Gehäuse bevorzugen, dabei aber nicht auf eine gute Ausstattung verzichten möchten.

Positive Aspekte des Fractal Design Core 1500:

  • leise Lüfter, Lüftersteuerung
  • für lange Grafikkarten geeignet
  • modulare HDD/SSD-Käfige, SSD-Montagemöglichkeit am Tray
  • zeitgemäßes I/O-Panel,  Staubfilter vor Lufteinlässen 

Negative Aspekte des Fractal Design Core 1500:

  • Kühlleistung
  • Platz für Prozessorkühler und das Kabelmanagement knapp
  • keine werkzeuglose Montage von HDDs/SSDs

 

Positive Aspekte des Fractal Design Core 2500:

  • leise Lüfter, Lüftersteuerung
  • für lange Grafikkarten geeignet
  • modulare HDD/SSD-Käfige, SSD-Montagemöglichkeit am Tray
  • zeitgemäßes I/O-Panel, Staubfilter vor Lufteinlässen 

 Negative Aspekte des Fractal Design Core 2500:

  • geringe Kühlleistung mit werkseitiger Lüfterbestückung
  • Platz für das Kabelmanagement knapp
  • keine werkzeuglose Montage von HDDs/SSDs

 

Positive Aspekte des Fractal Design Core 3500:

  • Lüfter heruntergeregelt leise, Lüftersteuerung inklusive
  • für lange Grafikkarten und hohe CPU-Kühler geeignet, ausreichend Platz für das Kabelmanagement
  • modularer HDD/SSD-Käfige, zwei SSD-Montageplätze am Tray
  • zeitgemäßes I/O-Panel, Staubfilter vor Lufteinlässen 

Negative Aspekte des Fractal Design Core 3500:

  • keine werkzeuglose Montage von HDDs/SSDs
  • deutlicher Aufpreis im Vergleich zum Core 2500