Seite 1: Test: Fractal Design Define R4 - Ring frei für Runde Vier

Scythe_Gekko_logoFractal Designs Define ist ein Erfolgsmodell, das immer weiter verbessert wird. Heute können wir unseren Lesern zum offiziellen Launch einen Exklusivtest von der bereits vierten Auflage, dem Define R4, bieten. Im Test wollen wir vor allem die Änderungen gegenüber dem Define R3 herausarbeiten. Kann Fractal Design dieses Gehäuse noch einmal deutlich optimieren oder gibt es nur kosmetische Anpassungen?

Mit dem Define begann die Erfolgsgeschichte des in Schweden beheimateten Unternehmens Fractal Design. Auch wenn die Produktpalette mittlerweile deutlich breiter gefasst ist, nimmt das Define nach wie vor die wichtigste Rolle ein. Der Midi-Tower ist als Allrounder konzipiert und kann je nach Bedarf als Silent-Gehäuse genutzt werden, aber nach einiger Anpassung auch ein abwärmeintensives System aufnehmen. Dafür sorgen optionale Lüfterplätze, die im Auslieferungszustand schalldämmend verschlossen sind. Auch die Zahl der Laufwerksplätze fällt so aus, dass den typischen Anforderungen Rechnung getragen wird. Damit die Entwicklungen des Marktes am Define nicht vorbeigehen, gibt es immer wieder neue Revisionen. Bisher war das Define R3 aktuell (zu unserem Test), das mit dem heutigen Tag aber vom Define R4 abgelöst wird.

Fractal Design verspricht für die Neuauflage ein Bündel von Neuerungen: neue und größere Lüfter, neue Lüftersteuerung, zwei USB 3.0-Ports, mehr Platz hinter dem Mainboard-Tray, ein flexibler HDD/SSD-Käfig, zwei zusätzliche SSD-Montageplätze hinter dem Tray. Dabei wird die Grundkonzeption als Allround-Gehäuse genauso wie das dezente Design beibehalten. Gleiches gilt für die Farbauswahl, auch das Define R4 ist in "Black Pearl", "Titanium Grey" und "Arctic White" erhältlich. Wir haben ein schwarzes Testsample erhalten.

Eine Änderung gibt es hingegen beim Preis. Die offizielle Preisempfehlung für das R4 liegt etwas höher als der aktuelle Verkaufspreis des Define R3 USB 3.0. Statt 87 Euro sollen 94,95 Euro fällig werden. Allerdings kann sich der reale Verkaufspreis natürlich auch niedriger einpegeln.

alles

Neben einer Anleitung liegen dem Gehäuse einige Kunststoffbeutel mit Montagematerial und ein paar schwarze Kabelbinder bei.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Fractal Design Define R4
Bezeichnung: Fractal Design Define R4
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 232 (B) x 464 (H) x 523 mm (T) 
Formfaktor: ATX, mATX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 8x 2,5- oder 3,5 Zoll (intern, Laufwerksschubladen), 2x 2,5 Zoll (intern, hinter dem Mainboardschlitten)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, ein 140 mm-Lüfter montiert, einmal optional), 1x 140 mm (Rückseite), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 140 mm (Seitenteil, optional), 1x 120/140 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 12,3 kg
Preis: 94,95 Euro