Seite 2: Detailbetrachtung

Die Light² 100 ist eine geschlossene Maus und somit nicht direkt als ein typischer Leichtbaukandidat erkennbar. Durch das geschlossene Gehäuse konnte nicht wie beim großen Bruder mit seinem offenen Gehäuse noch mal ordentlich Gewicht eingespart werden, dafür ist die Light² 100 mit ihrem Gewicht und dem geschlossenen Gehäuse wieder eine Maus für all die User, die nicht von dem offenen Wabengehäuse überzeugt sind. Durch das Design ist die Light² 100 in etwa vergleichbar mit einer Endgame Gear XM1, welche dann aber ohne RGB-Beleuchtung kommt, jedoch wiederrum noch mal 8 g leichter ist, als die Light² 100.

Mit ihren Abmessungen von 66 x 42 x 120 mm ist die Light² 100 auch ebenfalls in etwa so groß wie die Endgame Gear XM1. Für unser Empfinden ist sie für große Hände aber ggf. etwas zu klein und vielleicht 1 cm mehr hätten der Light² 100 recht gutgetan. Es kommt dabei aber auch auf die eigene Griffhaltung und die persönlichen Präferenzen an. Das Gehäuse fällt nach rechts ab und soll so ergonomischer in der Hand liegen. Somit ist die Maus für Linkshänder ungeeignet, eine Version für Linkshänder ist aktuell nicht verfügbar.

Die linke und rechte Maustaste sind beide ausreichend groß dimensioniert und das dazwischen liegende Mausrad ist mit einer Gummischicht ummantelt. Das gleiche gilt für den Button hinter dem Mausrad, dieser ist ebenfalls aus Gummi und über diesen kann einer der voreingestellten DPI-Werte ausgewählt werden.

Die für eine Gamingmaus obligatorische RGB-Beleuchtung wurde von Sharkoon in drei Zonen eingeteilt. Zum einen haben wir eine Beleuchtung des Mausrads, des Weiteren gibt es ein beleuchtetes Logo auf der Oberschale und der hintere untere Bereich der Oberschale wird ebenfalls beleuchtet. Schaut man sich die Beleuchtungszonen einmal genauer an, wird man feststellen, dass diese genauso auch an der Light² 200 vorzufinden sind. Mit der einzigen Ausnahme, dass die Oberschale nicht beleuchtet wird.

Auf der linken Seite der Maus finden wir dann die zwei obligatorischen Daumentasten und auch der RGB-Bereich wird ein bisschen in den linken Bereich der Maus weitergeführt. Die rechte Seite der Maus weist keine Zusatztasten auf, was bei ergonomisch geformten Mäusen aber völlig normal ist. Auch auf der rechten Seite wird der RGB-Bereich etwas weitergeführt.

Die Unterseite der Sharkoon Light² 100 wird von den drei Gleitfüßen dominiert und diese fallen allein durch ihre immense Größe auf. Die am oberen und unteren Ende angebrachte Gleitfüße nehmen zusammen ca. ein Drittel der gesamten Fläche ein. Zusätzlich wurde dann noch ein kleiner Mausgleiter rund um den Sensor platziert. Der Sensor selbst ist mittig platziert worden und links neben dem Sensor befindet sich ein manueller Schalter, mit dem die Pollingrate umgestellt werden kann. Sollten die Mausgleiter irgendwann einmal abgenutzt oder beschädigt sein, können diese gegen die beiliegenden Ersatzgleiter ausgetauscht werden.

Angeschlossen wird die Sharkoon Light² 100 über das fest an der Maus angebrachte USB-2.0-Kabel. Das Mauskabel selbst weist eine Länge von 1,8 Meter auf und ist mit einem sehr weichen Textilsleeve ummantelt. Dadurch bleibt das Kabel sehr flexibel, ist aber trotzdem für Maus-Bungees geeignet. Wer das Maus-Bungee aus dem Hause Zowie/BenQ verwendet, bekommt somit auf keinen Fall Probleme. Ein Zusammenbinden des überflüssigen Kabels ist ohne Probleme direkt möglich mit Hilfe des Silikonbandes am Kabelende.