> > > > SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

SteelSeries Rival 500

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige ganz besondere Features.  

Die Ausrichtung beider Mäuse könnte eigentlich unterschiedlicher nicht sein. Die schlanke Rival 700 ist mit einem seitlichen OLED-Display und dem modularen Aufbau inklusive austauschbarem Sensor ein regelrechter Technologieträger und spricht in erster Linie FPS-Spieler an. Die Rival 500 soll hingegen als MOBA/MMO-Maus überzeugen. SteelSeries hat sich dabei vor allem Gedanken um eine möglichst sinnvolle Anordnung der Daumentasten gemacht.  

Trotzdem gibt es klare Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Modellen, die auch weit über die ähnliche Verpackungsgestaltung hinausgehen. Beide sind RGB-beleuchtet und bieten einen taktilen Alarm und können den Spieler so per Vibration informieren, wenn z.B. ein Cooldown abgelaufen ist. Zur Konfiguration und Kontrolle dient immer die SteelSeries Engine 3-Software. Und vor allem ist der Sensor identisch - SteelSeries setzt den optischen Sensor PWM-3360 mit bis zu 16.000 DPI ein. Das ist gerade mit Blick auf die Rival 500 spannend, denn MOBA/MMO-Mäuse werden sonst überwiegend mit Lasersensoren ausgerüstet, die nicht dem Geschmack aller Spieler entsprechen. Schließlich kommen sich die beiden Rival-Rivalen selbst beim Preis nahe - sie kosten jeweils knapp 90 Euro.

Die wichtigsten Unterschiede werden schon im Bildvergleich deutlich. Die Rival 700 zeigt sich mit einer flacheren und schlankeren Form und entspricht damit mehr einer FPS-Maus. Die gedrungene Rival 500 stellt hingegen insgesamt 15 Tasten bereit. Damit können MOBA/MMO-Spieler eine Vielzahl von Befehlen direkt über die Maus aufrufen. Weil es im Detail eine Reihe von weiteren Unterschieden gibt, werden wir beide Mäuse auf den folgenden Seiten erst einmal getrennt voneinander vorstellen. 

Bevor wir im Detail auf die beiden Rival-Modelle eingehen, stellen wir die Spezifikationen noch in der Übersicht vor: 

 
SteelSeries Rival 500 SteelSeries Rival 700
Sensor:
Pixart PMW-3360, optischer Sensor Pixart PMW-3360, optischer Sensor (modular)
Auflösung:
max. 16.000 DPI max. 16.000 DPI
Beschleunigung:
max. 50 g max. 50 g
Abtastgeschwindigkeit:
bis zu 7 m/s bis zu 7 m/s
Switches:
SteelSeries, bis zu 30 Millionen Betätigungen SteelSeries, bis zu 30 Millionen Betätigungen
Zusätzliche Tasten:
Daumentasten - 6, Top-Cover - 4 Daumentasten - 3, Top-Cover - 1
Design:
ergonomisches Rechtshänderdesign, eher gedrungen ergonomisches Rechtshänderdesign, flach und schlank
Gleitfüße:
3 3
Kabel:
2 m kunststoffummantelt 1 m kunststoffummantelt oder 2 m gesleevt
Abmessungen:
119 x 78 x 43 mm (L x B x H) 125 x 68 x 42 mm (L x B x H)
Gewicht:
129,7 g 135 g
Preis:
89,90 Euro 87,99 Euro

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Fregattenkapitän
Beiträge: 2575
Die Rival 500 würde mir für meine Jagdsimulation oder Games wie Fallout 4 schon zusagen.
Ist halt sackteuer... :(
#11
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1987
Jop das stimmt, kommt wohl auch durch die ganze Technik wie Vibrationen :x
#12
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5349
Die Rival 500 schaue ich mir glaube ich mal an. Denn bei meiner G502 geht mir das Mausrad auf die Nerven.
#13
customavatars/avatar132874_1.gif
Registriert seit: 10.04.2010

Matrose
Beiträge: 2
hallo.
Leider friert(freezer) die maus, so jede 30min ein. Mann muss das USB kabel raus und reinestecken dann gehts wie wieder.
Könnte es an der software von SteelSeries oder an meinen win10 liegen.
Hatt auch wer probleme mit der maus.
ps:Für was ist Empfindlichkeit 2 CPI2 da passiert auch nichts.
#14
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1987
Habe nun doch zugeschalgen und mir die Rival 500 besorgt. Schöne Maus, wertig verarbeitet und auch viele Tasten, obwohl die vorderen zwei Daumen Tasten für mich schlecht erreichbar sind, wegen meinem Griff. Form ist gut, nach rechts etwas abgeflacht, was mir leider nicht ganz so gut gefällt, aber verkraftbar. Das einzige wirkliche Manko ist wohl doch das Gewicht, recht schwer, für FPS nicht geeignet, für Office oder gemütlichere Spiele schon.

Update: nach längerem Nutzen doch zu schwer :x
#15
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5349
Soo Rival 500 kam dann gestern auch bei mir an. Mal schauen, die Tage werde ich dazu was schreiben.
#16
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1987
Da bin ich gespannt, bei mir wurde nach einer guten Zeit der kleine Finger überanstrengt, da ich oft hebe und sie einen schlechten Halt auf der rechten Seite bietet :vrizz:
#17
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4200
Mir fällt grad auf, dass das Datum, an dem der Thread verfasst wurde, sehr interessant ist.
#18
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5349
Ok, Rival 500 nach jetzt ~einer Woche: Kurz und knapp, meine geht wieder zurück. Primär stören mich mehrere Dinge:

Mir war vorher schon bewusst, dass die Maus recht breit ist. Ich muss jetzt aber sagen das sie mir zu breit ist. Das Gewicht ist grenzwertig, aber noch ok. Auch nach mehreren Stunden, hatte ich noch keine Handschmerzen o.ä. Sie fühlt sich in der Hand nur einfach nicht wirklich gut an. Ebenso sind die Tasten auf der Maus (die ich sehr gerne als Mediatasten nutze) wirklich schwergängig. Gerade im Vergleich zu meiner alten G700S, oder meiner G502. Das im Zusammenhang mit der Form sind noch so meine größten Kritikpunkte. Wirklicher Fan bin ich vom Mausrad, das ist im Vergleich zu meiner aktuellen G502 deutlich wertiger und hat trotz seitlichen Tasten deutlich weniger spiel.

Ich lass jetzt mal meine G502 tauschen, in der Hoffnung eine mit besserem Mausrad zu erwischen und werde die mal weiterhin nutzen. Hatte mir auch überlegt wieder was abgespecktes ala Zowie zu nehmen, aber dafür sind mir die Zusatztasten einfach zu wichtig. Und im Prinzip ist das sowieso ein Luxusproblem. Denn bis auf das Mausrad, was an meiner G502 nicht wirklich toll ist, bin ich mit der G502 top zufrieden.
#19
customavatars/avatar202916_1.gif
Registriert seit: 07.02.2014
München
MrBitspower
Beiträge: 6955
Ich hatte letztens auch mal Beide zum Testen in der Hand und hab die 700 auf meinem Tisch gelassen. Wieso? Schwer, Wertig und fuehlt sich gut an.

Die ganzen anderen Maeuse waren mir zu leicht und die Rival 700 macht einen super Job (auch fuer FPS ;))

Die Rival 500 ist schon extrem maechtig und man muss sich darauf einlassen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]