> > > > Steelseries APEX im Test

Steelseries APEX im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Steelseries APEX im Test

steel-apex-4-950x633Es ist noch nicht lange her, da haben wir eine Gamingtastatur von Razer, die Anansi, getestet. Diese war besonders für den Einsatz von MMO-Games (Massivly Multiplayer Online) konzipiert. Steelseries, ebenfalls ein Hersteller für hochwertige Eingabegeräte, hat uns nun die APEX zukommen lassen, die für dieselbe Zielgruppe gedacht ist. Eine MMO-Tastatur bietet demnach viele Makrotasten und soll einem damit den Gameralltag erleichtern. Unsere Aufmerksamkeit schenken wir besonders der Verarbeitung und dem Funktionsumfang.

Die sogenannten MMO-Games kamen etwa Mitte der 90er Jahr in Mode. Anfangs konnten sich auf einem Server bis zu 50 Spieler gleichzeitig vergnügen. Schnell stieg die Nutzerzahl auf über 500 pro Server an. Einer der ersten Massivly Multiplayer Online Games war zu seiner Zeit "Neverwinter Nights", der ein oder andere Leser kann sich vielleicht noch daran erinnern. Doch warum benötigt man für diese Art von Spielen eine spezielle Tastatur? Viele Aktionen, umgesetzt durch mehrere Tastenkombinationen, müssen in solchen Spielen durchgeführt werden (anders als bei Egoshootern beispielsweise). Um häufige Aktionen nicht immer wieder neu ausführen zu müssen, bedient man sich einfach der Programmierbarkeit zusätzlicher Tasten auf der Tastatur. Eine MMO-Tastatur bietet also die Möglichkeit Makros aufzuzeichnen und viele Tasten individuell zu programmieren, wie auch die APEX von Steelseries.

Steelseries verspricht mit der APEX die wohl schnellste Gaming-Tastatur, besonders für den Einsatz von MMO-Games. Der erste Blick zeigt, dass dafür viele zusätzliche Tasten rund um den eigentlichen Hauptblock vorhanden sind. Diese können später mit Makros und Funktionen belegt werden. In Wirklichkeit kann aber auch jede der einzelnen Tasten auf dem Keyboard frei programmiert werden. Der Individualität sind also kaum Grenzen gesetzt. Das Gleiche gilt für die Optik, genauer genommen die Beleuchtung. Dem Nutzer stehen vier Zonen zu Verfügung, diese können in der Farbe und Helligkeit frei konfiguriert werden. Dies dient nicht nur der Optik, sondern soll später die Orientierung erleichtern. Zudem kann die Beleuchtung jeder Makroebene angepasst werden, was zudem dazu beitragen soll, dass der Nutzer bei vielen Ebenen und Makros den Überblick nicht verliert. Low Profile Tasten sollen für kurze Wege und damit schnellere Reaktionszeiten sorgen. Die Reaktionszeit des Keyboards beträgt eine Millisekunde und eine Anti-Ghosting Funktion mit bis zu 20 gleichzeitigen Tastenanschlägen ist auch mit an Bord. Derzeit wechselt das Modell für ca. 100 Euro den Besitzer. Für eine Tastatur sicher nicht gerade wenig Geld. Ob sich die Investition lohnt, werden wir zeigen.

Technische Details - Steelseries APEX

  • Switches: Rubber Dome
  • Beleuchtung: Multi Color mit 16 Millionen Farben
  • Beleuchtungsfeatures: Individuelle Beleuchtung jeder Zone
  • Zusätzliche Tasten: Mediatasten, Makrotasten, Pfeiltasten für Diagonalbewegung,
  • Weitere Anschlüsse: Zwei USB-Ports
  • Kabel: Gesleevtes Kabel
  • Highlights: Vergrößerte Leertaste, Individuelle Logobeleuchtung, Fühlbarer Anschlag auf der W-Taste (Orientierungshilfe)
  • Abmessungen: 550 x 215 x 40 mm
  • Gewicht: 1300 Gramm
  • Preis: ca. 100 Euro


Lieferumfang / Zubehör:

  • Steelseries APEX
  • Kurzanleitung

Verpackung

Steelseries APEX Gaming Keyboard

Bereits die hochwertige Verpackung weist auf den ebenso hochwertigen Inhalt in. Auf der Vorderseite hält sich der Hersteller mit Informationen dezent zurück. Es wird lediglich auf die Beleuchtung und auf die Makro-Tasten hingewiesen. Doch dazu später mehr.

Steelseries APEX Gaming Keyboard

Auf der Rückseite informiert Steelseries den Käufer deutlich genauer über die beinhaltete APEX. Wir wollen uns jedoch nicht länger mit der Verpackung aufhalten und schauen uns den Inhalt, die APEX, etwas genauer an.

Design

Steelseries APEX Gaming Keyboard

Ausgepackt wirkt die APEX von Steelseries auf den ersten Blick sehr mächtig. Trotz nicht vorhandener Handballenauflage misst die Tastatur 550 mm in der Breite und 215 mm in der Tiefe. Genug Platz sollte also auf dem Schreibtisch vorhanden sein. Die APEX besteht komplett aus Kunststoff, andere Materialien oder lackierte Oberflächen suchen wir vergebens. Der Rahmen, welcher die Tasten einfasst, besitzt eine leichte Struktur. Die Oberflächen zwischen den Tasten sind hochglänzend. Gerade bei einer Tastatur können wir die Entscheidung für die hochglänzenden Oberflächen nicht nachvollziehen. Schon nach einer kurzen Benutzung sieht die Gaming-Tastatur dank der Fingerabdrücke einfach nicht mehr gut aus. Am linken Rand befinden sich die zusätzlichen programmierbaren Tasten. Wem diese zehn Tasten nicht genügen, der kann zudem weitere 12, welche über den F-Tasten angeordnet sind, individuell programmieren. Rechts neben dem Nummernblock kann der Nutzer auf sechs Mediatasten zurückgreifen. Diese funktionieren auch ohne Treiber zuverlässig, beispielsweise mit iTunes.

Steelseries APEX Gaming Keyboard

Auf der Unterseite der APEX sind insgesamt vier große Gummifüße angeordnet. Diese lassen sich jedoch nicht in der Höhe verstellen. Wir stufen die Rutschfestigkeit der Tastatur insgesamt als gut ein. Selbst auf einer glatten Oberfläche lässt sich die APEX nicht so leicht verschieben.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1541
Finde MMO Tastaturen (zumindest in dieser Form) noch sinnloser als MMO Mäuse. Hatte früher mal eine G15 (die erste), bei der liegen die Macro Tasten ja an gleicher Position (wie bei den meisten Tastaturen eigentlich, viel Möglichkeiten gibt es ja nicht), und während dem Spielen nutzt man die eigentlich nur selten da sie bei klassischer WASD- oder Pfeilsteuerung kaum bis garnicht erreichbar sind. Als langjähriger MMO Spieler hatte ich aber auch noch nie das Gefühl drölftausend Zusatztasten an der Tastatur oder Maus zu benötigen, meine Majestouch 2 TKL und Kana v2 sind da eher das Gegenteil und es reicht trotzdem um alles zu belegen.

Davon mal abgesehen wäre die Klarlackoptik eh nichts für mich, wie im Test geschrieben zieht das den Schmutz magisch an. Schade, da hätte ich von Steelseries besseres erwartet.
#2
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 656
ein 100 euro plastikbomber mit RUBBER DOME keys ..WTF
#3
customavatars/avatar189404_1.gif
Registriert seit: 04.03.2013
Adelmannsfelden / BW
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Zitat
Gerade der Bereich der Handballenauflage wirkt sehr hart und kühl. Andere Hersteller setzen hier auf deutlich hochwertigere und weichere Materialien.


Zitat
Auf dem ersten Blick wirkt die hochglänzende Optik zwar schick, doch schon nach einer kurzen Nutzung sieht die APEX einfach nicht mehr schön aus.


Jap Leder verwenden Manche wie z.B. Logitech in der Tastatur WAVE Leder als Auflage. In der G19 usw. machen Sies nicht mehr mit Leder. Und woran liegt dies?! Wegen dem Schmutz!
Aber naja dies würdet ihr dann ja auch wieder Kritisieren. Eine Gaming Tastatur sollte einfach zu reinigen sein und dies scheint diese Tastatur zu sein!
#4
customavatars/avatar167977_1.gif
Registriert seit: 11.01.2012

Banned
Beiträge: 1382
ich glaube das sagt auch einiges über die Zielgruppe der mmo spieler aus wenn die so mit Plastikbombern zugeworfen werden..

zumindest die Firmen bzw. deren Berater halten diese offensichtlich für geistig unterentwickelt - ich würde mir das nicht gefallen lassen.
#5
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1643
das gamer-klischee ist doch nix neues, und im Gegensatz zu anderen Herstellern sieht die Apex noch relativ gut aus

Gesendet von meinem Nexus 4 mit der Hardwareluxx App
#6
customavatars/avatar189404_1.gif
Registriert seit: 04.03.2013
Adelmannsfelden / BW
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Zitat FrostDR;21406410
geistig unterentwickelt.


Bitte nicht von Dir auf Andere schließen.:mad: :stupid: Oder überdenke nocheinmal deine Wortwahl, den nicht alle MMO-Gamer sind DUMM. Eher Du nach dem was du so schreibst.
#7
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1978
So, BassKiLLaZ (ja Dein Name und Dein Avatar zeugen wirklich sehr von geistiger Reife), jetzt liest Du dir nochmal genau durch, was FrostDR geschrieben hat und Du wirst merken, dass er niemanden der Szene beleidigt oder gar als "geistig unterentwickelt" bezeichnet hat, sondern lediglich implizierte, dass die Firmen so denken müssen. Denn anders sind solch bescheuerten Produkte, wie Plastikbomber mit Rubberdomes für 100€ nicht zu erklären!
#8
Registriert seit: 31.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1855
Sorry Hardwareluxx. Dass die Software der Tastatur sich bisweilen die persönlichen Einstellungen nach einem Reboot nicht merkt (keine Speicherung in Firmware sondern NUR in der Software), dass die Features daher also nur unter Windows und MAC (mit Abstrichen) funktionieren erwähnt ihr leider ebenso wenig wie dass die Handballenauflage (jedenfalls bei einigen Händen) zu einer genau verkehrten Handstellung führt (zu weit oben oder zu weit unten), da sie entweder zu klein oder zu groß ist.

Völliges K.O.-Kriterium ist m.E. aber das vom Standard abweichende Tastatur-Layout (Tasten und Tastenabstände etwas kleiner), bei dem ich meine Finger über den WASD-Tasten doch so anders anlegen muss, dass die Finger nach einiger Zeit (und nicht erst 10h) Daddeln ermüden.

Das Ding hatte ich voller Hoffnung gekauft und inzwischen leider wieder zurück schicken müssen, da sie im Alltag aus den obigen Gründen versagte.
#9
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Schade, schon wieder ne mechanische :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]