Seite 3: Fazit

Die Corsair Dominator Platinum in Weiß sind eine paar sehr gute RAM-Module geworden, die wie auch die schwarzen Varianten mit einer sehr guten Qualität aufwarten können. Rein optisch ist nicht nur der weiße Heatsspreader ein wirkliches Highlight, auch die LED-Beleuchtung der Module ist wirklich schön und die Einstellung über die hauseigene Software funktioniert kinderleicht. Ein bisschen aufpassen muss man lediglich mit der Höhe der RAM-Riegel. Diese sind mit einer Einbauhöhe von 55 mm nicht gerade gering und können mit einem Luftkühler leicht kollidieren, daher sollte man vor dem Kauf auf jeden Fall überprüfen, ob die Kompatibilität gegeben ist. Die Programmierung des SPD ist bis auf ein paar kleine Ausnahmen sehr gut und auch das XMP-Profil ist sauber programmiert und konnte in unserem Testaufbau ohne Probleme aktiviert werden. 

Aber auch das Overclocking des Arbeitsspeichers hat nicht nur in den Benchmarks, sondern auch in Spielen einen Performancegewinn bewirkt. So haben wir durchweg eine Verbesserung protokollieren können, auch wenn sich diese nicht immer in einem zweistelligen Prozentbereich bewegten. Die Micron E-Dies, die auf den Corsair Dominator Platinum verbaut wurden, haben zwar nicht das gleiche OC-Potenzial wie die beliebten B-Dies, jedoch erkauft man sich dies auch durch einen meist deutlichen Preisunterschied. Die Corsair Dominator Platinum werden aktuell zu einem Preis von aktuell ca. 162 Euro gelistet. Wer noch etwas sparen will, kann auch Module mit 3.200 MHz nehmen und diese dann per Overclocking in den meisten Fällen auch mit 3.600 oder sogar mit 3.800 MHz betreiben.

Die in unserem Test erreichten Timings hatten wir so ausgelotet, dass diese im Alltag und auch bei Volllast stabil liefen. Dabei haben wir bewusst nicht über 3.800 MHz übertaktet, da dies auf einem AMD System zu wieder abfallenden bzw. gleichbleibenden Benchmarkergebnissen führen würde. Dies liegt daran, dass sich in der Regel mit einem AMD-System der Infinity Fabric nicht bei jedem System auf mehr als 1.800 MHz einstellen lässt. Bei unserer Kombination war es ohne Problem möglich, den IF auf 1.900 MHz einzustellen. Man sollte immer darauf achten, dass man beim Teiler bei einer 1:1:1 Einstellung bleibt, da dies ansonsten eine Straflatenz mit sich bringt.

Um noch etwas mehr Performance aus dem Speicher herauszukitzeln, haben wir uns beim OC nicht nur um die Haupttimings, sondern auch um die Subtimings gekümmert. Diese Einstellungen erfordern es dann, dass man sich etwas mehr mit der Materie auseinandersetzt. Hilfreich ist dabei ein Blick in unser Forum, denn dort gibt es den Ryzen-OC-Thread.

Positive Aspekte der Corsair Dominator Platinum RGB White 16 GB DDR4-3600:

  • sehr schicke Optik
  • RGB-Beleuchtung über iCue gut integrierbar
  • sehr gute Leistung

Negative Aspekte der Corsair Dominator Platinum RGB White 16 GB DDR4-3600:

  • Bauhöhe kann zu Inkompatibilitäten führen

Preise und Verfügbarkeit
Corsair Dominator Platinum white 3600
Nicht verfügbar 149,90 Euro Ab 132,21 EUR