Seite 1: Corsair Dominator Platinum RGB White 16 GB DDR4-3600 im Test

preview corsair dominator platinumViele haben es sich schon gewünscht und Corsair scheint die Wünsche seiner Kunden erhört zu haben. Es gibt die beliebten Dominator Platinum RGB seit kurzem auch mit weißem Heatspreader. Jetzt können alle, die gerne einen Schwarz/Weiß-Build aufbauen möchten, auch bei der Dominator-Serie auf weiße Speichermodule zurückgreifen, die wirklich extrem schick aussehen. Wie es um die Leistung bestellt ist, klären wir in diesem Test.

Corsair ist schon seit vielen Jahren im Arbeitsspeichersegment unterwegs und bietet neben Modulen für Notebooks natürlich auch Module für den heimischen Gaming-Computer an. Dabei stehen dem Endkunden nicht nur die vom Preisniveau etwas teureren Dominator-Riegel zur Verfügung, sondern auch die Vengance-Serie, die dann etwas günstiger ist. 

Die neuen Dominator Platinum RGB White Module werden in den unterschiedlichsten Kitgrößen angeboten. In unserem Test kommt das Kit mit 16 GB (2 x 8 GB) und 3.600 MHz zum Einsatz. Des Weiteren ist das Kit mit 16 GB (2 x 8 GB) mit 3.200 MHz und 4.000 MHz erhältlich. Das Kit mit 32 GB in (4 x 8 GB) ist mit 3.200, 3.600 und 4.000 MHz erhältlich und die Variante mit (2 x 16 GB) mit 3.200 MHz und 4.000 MHz. Das Kit mit 64 GB wird in (4 x 16 GB) mit 3.200 und 3.600 MHz angeboten und das größte Kit mit 128 GB (8 x 16 GB) wird noch mit 3.200 MHz gelistet.

Die neuen Corsair Dominator Platinum RGB White machen nicht nur auf dem Papier einen guten Eindruck, auch optisch sind sie sehr gelungen und haben schon dem ein oder anderen ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Die Verarbeitung ist wie gewohnt auf einem sehr hohen Level, und so haben wir an der Stelle eigentlich keine großen Kritikpunkte, lediglich die goldenen Akzente sind für den ein oder anderen dann doch etwas "Over the top". Hier wären vielleicht schwarze oder silberne Schrauben die bessere Wahl gewesen. Diese werden ja auch bei den schwarzen Modulen verwendet. Am Ende ist das aber natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Klar ist aber, dass die Dominator Platinum RGB White echte Eye-Catcher sind und dank der konfigurierbaren RGB-Beleuchtung schnell zum Highlight im System werden können.

SPD Programmierung und technische Eigenschaften

Mit den Programmen CPU-Z und Thaiphoon Burner erhält man sehr detaillierte Informationen über die Speicherriegel, die nachher auch für ein mögliches Overclocking nicht zu vernachlässigen sind. Wer mehr über das Overclocking von Arbeitsspeicher erfahren möchte, kann sich gerne bei uns in den jeweiligen Threads (Intel RAM OC Thread + Guides und Tipps oder Ryzen RAM OC Thread + mögliche Limitierungen) alle notwendigen Informationen und Tipps von erfahrenen Usern holen. 

Die uns vorliegenden Module wurden in diesem Test auch einem ausführlichen Overclocking unterzogen. Vorab haben wir uns aber erst einmal die genauen technischen Daten der Riegel mit Thaiphoon Burner angeschaut. Bei unseren Riegeln handelt es sich um Single-Rank-DIMMs, die in diesem Fall 8 ICs auf einer Seite mit jeweils 8 GBit (1 GB) beinhalten. Hergestellt wurden die Chips von Micron Technology und es sind E-Dies in 19 nm. Insgesamt wurde die SPD-Daten und auch das Extreme Memory Profile (XMP) ordentlich programmiert und hinterlegt.

Hersteller und Bezeichnung Corsair Dominator Platinum RGB White DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL18-19-19-39
Modulhöhe55 mm
Rank
Single Rank
FormfaktorDIMM
ModulartUnbuffered DIMM (UDIMM)
Straßenpreisca. 157 €
HomepageCorsair
EPP / XMPXMP 2.0
Garantierte Timings18-19-19-39
ChipsMicron E-Die (19 nm)
EigenschaftenRGB, XMP, Headspreader
Garantiezeitzwei Jahre Mindest-Garantiezeitraum (unbegrenzte Garantie innerhalb des Produktlebenszyklus)
Kapazität16 GB (2 x 8 GB)

Aufgrund der Gesamthöhe von 55 mm ist es vor dem Kauf der Speicherriegel empfehlenswert, die Kompatibilität zum ggf. bereits vorhandenen CPU-Kühler zu prüfen. Sollte der CPU-Kühler über die RAM-Slots reichen, kann dies zu einem Konflikt mit dem Heatspreader des Arbeitsspeichers führen.

Beleuchtung

Die Corsair Dominator Platinum kommen zwar von Haus aus nicht mit den sehr beliebten B-Dies zum Käufer, jedoch mit einer sehr interessanten und eindruckvollen Beleuchtung. Die bereits bekannten Capellix-LEDs erzeugen sehr schöne Farben und mithilfe der zugehörigen Software von Corsair lassen sich sehr schöne Effekte einstellen. Doch auch wer nur eine Einfarbige Beleuchtung ohne viele Effekte bevorzugt, bekommt mit den Corsair Dominator Platinum RAM-Riegel, die rein optisch eine ganze Menge her machen.

Die Anzahl der Einstellbaren Effekte liegt bei aktuell 12 unterschiedlichen Modis, welche dann noch entsprechend den persönlichen Vorlieben angepasst werden können. Ein großer Vorteil der Capellix-LEDs ist die geringe Stromaufnahme im Betrieb. Somit können diese RGB-Module auch gut zum übertakten verwendet werden, da durch die verbauten LEDs, nicht unbedingt eine höhere Spannung eingestellt werden muss. Somit sind die Capellix-LEDs nicht nur optisch ansprechend sondern auch normalen RGB-Modulen in Sachen OC etwas im Vorteil.