Seite 1: Test: Kingston HyperX Predator - Jäger der Performancekrone

kingston 2666 teaser kleinDie Ankündigung der Predator als neue Performance-Serie von Kingston ist noch gar nicht lange her, da erreicht uns auch schon das Top-Exemplar: Die Kingston HyperX Predator mit 2666 MHz. Eine Premiere auf unserem Testparcours - noch nie hatten wir ein Kit mit einem solch hohen garantierten Takt im Test. Kingston verspricht eine bessere Leistung in seiner Predator-Serie bei gleichzeitig erhöhter Zuverlässigkeit. Damit erlebt unser neues Testsystem, bei welchem das Asus P8Z77-V Deluxe gegen ein Asus Maximus V Formula ersetzt wurde, gleich eine richtige Feuerprobe. Man darf gespannt sein, ob sich am Ende des Tests Kingston die Krone aufsetzen darf.

Die beiden Riegel hören auf die genaue Bezeichnung KHX26C11T2K2/8X.  Das Dual-Channel-Kit besteht aus zwei 4 GB-Modulen mit neu designtem Heatspreader. Die effektive Speicherfrequenz von 2666 MHz wird bei einer Latenz von CL 11-13-13-30 erreicht, benötigt wird hierfür eine Betriebsspannung 1,65 V. Damit liegt man zumindest bei Intel-Systemen oberhalb der Spezifikation, was in dieser Leistungsregion jedoch typisch ist. Gelistet wird der Speicher aktuell ab einem Preis von 149 Euro

KHX26C11T2K2/8X
Bezeichnung  KHX26C11T2K2/8X
Speichergröße 2x 4GB
Effektive Frequenz 2666 MHz
Latenzen CL 11-13-13-30
Betriebsspannung 1,65 V
Preis ab 149 €
Herstellerlink

Kingston HyperX Predator