> > > > Kingston erweitert HyperX-Serie um "Predator"

Kingston erweitert HyperX-Serie um "Predator"

Veröffentlicht am: von

kingston newWie der Speicherspezialist Kingston via Pressemitteilung meldet, hat das Unternehmen seine HyperX-Baureihe um ein weiteres Modell erweitert. Der Arbeitsspeicher wird unter dem Namen Predator verkauft und soll laut Hersteller neben einem neuen Design auch mit einer besseren Leistung glänzen. Beim Aussehen setzt Kingston auf die Farbe Blau und einen neu gestalteten Heatspreader, der vor allem durch sein dynamisches Design punkten soll. Durch kleine Verbesserungen der Kühlbleche soll zudem die Temperatur der Speicherchips verringert worden sein und dadurch eine höhere Zuverlässigkeit erreicht werden.

Bei den Leistungsstand gibt Kingston an, dass die Module mit 1600 bis 2666 MHz an den Start gehen werden und dabei je nach Modell eine Latenzen zwischen CL9 und CL11 bieten. Zudem liegt die Betriebsspannung je nach Kit bei 1,5 bis 1,65 Volt. Bei den Kapazitäten stehen je nach Anspruch des Käufers von 8 bis zu 32 GB bereit und es werden verschiedene Dual- und Quad-Channel-Kits im Handel verfügbar sein.

hyperx predator angled hr

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19886
Das Rätsel liegt ja zum großen Teil vermutlich in den Subtimings. Ohne jetzt zu viel vorweg zu nehmen, es haben einige spezielle Kits das Problem besser im Griff. Es ist nicht komplett weg, aber sie haben es im Griff. Nicht jedes Kit ist da gleich, brauch man sich ja nur die bisher getesteten anschauen. Auch dort schwankt die Leistung teils stark. Zumal nicht jeder Ivy fährt, ob es sich auf AMD genauso verhält, kann ich ohne entsprechende Tests leider nicht bestätigen.

Zumal man auch bedenken sollte, dass 2666 bei CL9 für Taktraten, die unterhalb liegen schon eine gute Ausgangslage sind. Ein 2200er mit CL7 o.ä. wäre ja auch nichts schlechtes ;)
#6
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
und immer noch grünes PCB ...
#7
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Kingston Ram ist schon immer blau-grün, das wird sicher auch so bleiben.
#8
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 816
Irgendwie komisch, dass sich die Leute eher über die Farbe der Platine, statt die überdimensionalen Heatspreader. Vielleicht sollte man ein neues Wort dafür erfinden (im Bezug zu "Gartenzaun"). Vielleicht Gefängnismauer? ^^
#9
Registriert seit: 08.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 44
Gibt es zu dem Heatspreader auch ne Schablone um die Gehäusewand auszusägen? ^^
#10
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18673
ich versteh den sinn der riesenheatspreader auch nicht.
eiss doch mittlerweile jeder das diese kein bischen besser kühlen und aussehen tun sie auch nicht besser ,dafür gibts nachteile en masse..
#11
customavatars/avatar172370_1.gif
Registriert seit: 01.04.2012
Flensburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
wieso stecken denn etwa die rams bei euch net in den slots und liegen nur rum , sodass das grüne sichtbar ist?!??
#12
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32826
Zitat Shevchen;19315405
Okay, 2666 MHz auf CL9 ist bestimmt toll...

Allerdings besitzt das 2666er Kit, wie auch das 2400er, nur CL11 Timings (das ist auch keine Überraschung).

Eine andere Frage kann ich auch gleich beantworten: Die Module sind übrigens 53,9mm hoch ;)
#13
customavatars/avatar178407_1.gif
Registriert seit: 13.08.2012

Obergefreiter
Beiträge: 86
Was sieht man denn noch vom grünen PCB, wenn der Ram einmal im Slot steckt........
#14
customavatars/avatar178474_1.gif
Registriert seit: 15.08.2012
South Park
Gefreiter
Beiträge: 34
Was bedeutet das X hinten bei der Bezeichnung der Riegel?

z.B.:

KHX16C10B1RK2/16


KHX16C10B1RK2/16X
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]