Seite 2: FaceTime Kamera, A6X und LTE

FaceTime HD Kamera:

Apple iPad 4. Generation
Apple iPad 4. Generation

Eine weitere Änderung zum iPad der 3. Generation ist die FaceTime-Kamera an der Front. Diese hatte eine Auflösung von 0,3 Megapixel und verfügt nun beim iPad der 4. Generation über 1,2 Megapixel wie auch das iPhone 5 und iPad mini.

A6X-SoC:

Mit dem iPhone 5 führte Apple das erste eigene Chip-Design ein. Der A6 bietet eine doppelt so hohe CPU-Performance wie sein Vorgänger - bei gleicher Leistungsaufnahme. Der A6X verwendet ebenfalls das neue CPU-Design, Apple hat zusätzlich aber auch eine neue GPU verbaut. Die PowerVR SGX 554MP4 ist wieder ein Quad-Core-Design, besitzt im Vergleich zur PowerVR SGX 543MP4 des iPad der 3. Generation aber nahezu die doppelte Leistung. Erreicht wird dies durch eine Verdopplung der SIMD-Einheiten (Single Instruction, Multiple Data). Erste Benchmarks haben dies in der Praxis auch bestätigen können.

GPU PowerVR SGX 543MP2 PowerVR SGX 543MP3 PowerVR SGX 543MP4 PowerVR SGX 554MP4
Verwendung in iPad 2. Generation iPhone 5 iPad 3. Generation iPad 4. Generation
SIMDs 8 12 16 32
MADs/SIMD 4 4 4 4
MADs 32 48 64 128
GFlops 19,2 GFlops 28,8 GFlops 38,4 GFlops 76,8 GFlops

Im Vergleich zum A6 mit 1,3 GHz arbeitet der CPU-Part im A6X mit bis zu 1,4 GHz. Hier kommt dann auch nur eine PowerVR-SGX-543MP3-GPU zum Einsatz, allerdings muss diese auch eine geringere Auflösung ansteuern. Wie auch der im iPad mini eingesetzt A5 lässt Apple inzwischen alle Chips bei Samsung in Texas im 32 nm Verfahren fertigen.

Logic Board des iPad 4. Generation
Logic Board des iPad 4. Generation (Bild: iFixit)

Mehr CPU-Performance, mehr GPU-Performance - doch macht sich das in der Praxis bemerkbar? Ein kurzes Video soll dies klären:

Ein Millisekunden genauer Vergleich war nicht angestrebt. Gezeigt werden kann allerdings, dass im Alltagsgebrauch allenfalls der Start und die Ladezeiten von Apps schneller sind. HTML5-Inhalte werden auf beiden iPads gleichschnell dargestellt, ebenso Inhalte in der Facebook-App oder in Twitter.

Synthetische Benchmarks sind eine weitere Möglichkeit die Performance zu vergleichen.

bench1

bench1

bench1

LTE:

Apple bewirbt das iPad der 3. Generation mit WiFi+Cellular mit der Möglichkeit auch in LTE-Netzen zu arbeiten. In Deutschland war allerdings keines der Netze in der Lage mit diesem iPad zusammenzuarbeiten. Mit dem neuen iPad der 4. Generation (wie auch schon dem iPhone 5 und iPad mini) hat Apple daran gearbeitet, beschränkt sich in Deutschland aber auf die Nutzung im 1800-MHz-Band der Telekom in entsprechend ausgebauten Städten. Das im ländlichen Bereich eingesetzt 800-MHz-Band wird nicht verwendet. Uns stand allerdings erst einmal nur die WiFi-only-Variante zur Verfügung.