Seite 1: Nubert nuPro A-300 im Test

nubert a300 5Der schwäbische Boxenbauer Nubert konnte mit seiner ersten nuPro-Reihe einen Überraschungserfolg landen, sodass eine zweite Generation der Aktiv-Boxen sicherlich niemanden überrascht hat. Nachdem wir nun die Möglichkeiten hatten seit der Vorstellung über einen längeren Zeitraum der Nubert nuPro A-300 zu lauschen, wollen wir unseren Höreindrücke nun in einem ausführlichen Test zusammenfassen.

Nach längerer Pause ist es mal wieder an der Zeit für einen Test aus dem Boxen-Metier. Der Testkandidat ist dabei aber alles andere als Massenware auf den deutschen Schreibtischen, sondern das aktuelle Top-Modell aus Nubert nuPro-Reihe, die nuPro A-300. Dass die nuPro A-300 keinesfalls die breite Masse der PC-Nutzer anspricht, das liegt zunächst einmal am Preis, denn für unseren Testkandidaten werden 525 Euro pro Stück (zzgl. Versand) aufgerufen. Grob gerechnet 1000 Euro für PC-Lautsprecher – das ist zunächst einmal eine ganze Menge, am Ende aber eine vollends angemessene Summe, wenn nicht sogar eine echte Preis-Leistungsempfehlung. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass Nubert mit der nuPro-Reihe keinesfalls nur (klassische) PC-Nutzer ansprechen möchte, sondern auch ambitionierte HiFi-Hörer und sogar professionelle Anwender, was natürlich den Namen erklärt.

Im Grunde genommen ist der Lautsprecher-Markt eine feste Größe – muss die rechnende Hardware alle paar Jahre getauscht werden, kann sich die Anschaffung hochwertiger Lautsprecher über viele Jahre lohnen – was heute gut klingt, wird auch in vielen Jahren noch gut klingen – das ist Fakt. Gleichzeitig zeigt ein Blick auf den Boxenmarkt aber, dass auch ein eigentlich so stabiles Segment in stetigem Wandel ist. Waren es zur Jahrtausendwende noch Surround-Sets, die meist zu einem sehr überschaubaren Preis Einzug in die heimischen Arbeitszimmer fanden, setzte etwas später eine Trendwende ein und in einem ähnlichen Preisbereich wurden und werden lieber hochwertige 2.1-Sets genutzt. Der Trend ist verständlich, gespielt wird heutzutage ohnehin mit einem Kopfhörer und zum gleichen Preis kann bei einem 2.1-Set eine wesentlich höhere Qualität geboten werden.

Für ambitionierte Nutzer gibt es unlängst eine weitere Entwicklung: aktive Studiomonitore. Seit Jahren werden Aktivlautsprecher in Aufnahmestudios genutzt und sind auf einen möglichst neutralen Klang, also einen linearen Frequenzgang ausgelegt. Werden solche Lautsprecher in der Regel von darauf spezialisierten Firmen angeboten und sind optisch nur bedingt auf ein wohnliches Umfeld abgestimmt, stellt Nubert mit seiner nuPro-Reihe eine Ausnahme dar und ist damit alles andere als erfolglos.

Die nun zweite Generation der nuPro-Reihe wurde um ein drittes Modell erweitert, wobei das neue Top-Modell A-300 etwas größer ausfällt als die nuPro A-200. Wer es kompakter und preisgünstiger mag, kann entweder zur nuPro A-200 für 345 Euro oder zum kompaktesten Modell, der nuPro-A100 für 285 Euro greifen. Ebenfalls neu im Sortiment ist der Aktiv-Subwoofer nuPro AW350, der das Bassfundament nach unten abrunden soll.

Technische Daten Nubert nuPro A-300

Eigenschaft

Werte
Gesamtleistung 200 Watt RMS
Leistungsverteilung 2x 100 Watt
Frequenzbereich 30 - 22000 Hz
Hochtöner 25 mm
Tieftöner 180 mm
Preis 525 Euro (pro Lautsprecher)