Seite 2: Software, Kamera

Software

Zur auf dem Lumia 930 eingesetzten Software müssen nicht viele Worte verloren werden. In puncto Funktionsumfang und Bedienbarkeit steht Windows Phone den Konkurrenten Android und iOS in kaum etwas nach - nicht zuletzt durch den Sprung auf Version 8.1. Auf die Neuerungen des Updates sind wir bereits an anderer Stelle eingegangen, weshalb hier lediglich die wichtigsten Änderungen angesprochen werden sollen. Der wichtigste Punkt ist hier sicherlich die Benachrichtigungszentrale, die Microsoft als Action Center bezeichnet - wie in Android und iOS werden hier Nachrichten und System-Hinweise zentral zusammengefasst. Gleichzeitig wurde der Bedienkomfort in vielen Bereichen überarbeitet, teils durch das Trennen von Aufgaben wie im Falle der Musik- und Video-Wiedergabe, teils durch Performance-Steigerungen oder komplett neue Benutzeroberflächen wie im Falle des Windows Phone Stores.

Windows Phone 8.1: Bekannte Kacheloptik und hoher Bedienkomfort
Windows Phone 8.1: Bekannte Kacheloptik und hoher Bedienkomfort

Dem Ruf nach einem höheren Personalisierungsgrad nachgekommen ist man durch das generelle Freischalten einer dritten Kachelspalte, die zuvor an bestimmte Mindest-Display-Auflösungen gekoppelt war, sowie mehr Möglichkeiten in Hinblick auf Hintergründe, Farben und Töne. Eine für deutsche Nutzer noch unwichtige, aber dennoch erwähnenswerte Neuerung ist Cortana. Der Sprachassistent steht derzeit nur in englischer Sprache zur Verfügung, weiß hier jedoch durch seinen Umfang zu überzeugen. Insgesamt wurden zahlreiche weitere Aspekte des Betriebssystems verändert, die in vielen Punkten jedoch unter der Oberfläche verborgen bleiben. Ab Werk vorhanden sind aber auch verschiedene Nokia-Apps. Vor allem Nokia Camera ist erwähnenswert, da hier deutlich mehr Optionen als in der Standard-Kamera-Software geboten werden. Ebenfalls vorinstalliert ist der Musikdienst MixRadio, der ein Stück weit dem ebenfalls vorhandenen Xbox Music Konkurrenz macht.

Kamera

Eine alte Bekannte ist die Hauptkamera des Lumia 930. Denn der 20-Megapixel-Sensor mit seinen 1,2 Mikrometer großen Pixeln ist bereits seit vergangenem Herbst im Lumia 1520 im Einsatz und konnte bereits dort seine Qualität unter Beweis stellen. Aber nicht nur der Chip selbst wurde übernommen, auch die weitere Hardware ist identisch. So werden auch hier ein optischer Bildstabilisator und Dual-LED-Blitz geboten, die Linse wird abermals von Carl Zeiss geliefert. Software-seitig gibt es die nächsten Parallelen. Denn die PureView-Technik wird im Lumia 930 ebenfalls geboten, ebenso die Möglichkeit der Doppel-Aufnahme - Fotos werden in 5 und 19 Megapixeln gesichert - sowie die Unterstützung des RAW-Formats, was vor allem für die Bearbeitung ein großer Vorteil ist. Über die Kamera-Applikation können die entsprechenden Einstellungen vorgenommen werden, darüber hinaus lassen sich auch Belichtungszeit, Weißabgleich und andere den eigenen Wünschen entsprechend anpassen.

20 Megapixel, optischer Bildstabilisator und PureView-Technik: Die Kamera ist eines der Highlights des Lumia 930
20 Megapixel, optischer Bildstabilisator und PureView-Technik: Die Kamera ist eines der Highlights des Lumia 930

Leider ist es Nokia aber nicht gelungen, alle Optionen übersichtlich in einem Menü zusammenzufassen, zudem sind einige Bedienelemente innerhalb der App zu klein geraten. Ein Stück weit entschädigt wird man jedoch durch physischen Auslöser, der in zwei Stufen - Fokussieren und Auslösen - arbeitet.

Details gehen nicht verloren ...
Details gehen nicht verloren

Die Qualität der Aufnahmen fällt wie erwartet hoch aus. Farben und Details werden korrekt festgehalten und selbst bei nicht optimalen Lichtverhältnissen treten Fehler wie Bildrauschen erst spät auf. Diesen kann man jedoch mit dem Blitz begegnen, der aber wie üblich andere Nachteile mit sich bringt.

... und Farben werden korrekt festgehalten
... und Farben werden korrekt festgehalten

Ähnlich souverän schneidet die Video-Funktion ab. Artefakte treten erst bei sehr schnellen Bewegungen auf, der Stabilisator sorgt lange Zeit für verwackelungsfreie Aufzeichnungen, die darüber hinaus vom Stereo-Ton profitieren. Allerdings bietet das Lumia 930 beim Festhalten von Bewegtbildern in puncto Funktionsumfang weniger als die Android-Konkurrenz. Denn mehr als Full HD mit 30 Bildern pro Sekunde schafft das Smartphone nicht, UHD- oder Zeitlupen-Videos können nicht aufgezeichnet werden. Für Freunde von Selfies eine schlechte Nachricht: Mehr als 1,2 Megapixel und eine allenfalls ausreichende Qualität liefert die verbaute Frontkamera nicht.

Erst bei schlechten Lichtverhältnissen tritt Bildrauschen auf
Erst bei schlechten Lichtverhältnissen tritt Bildrauschen auf