Seite 2: Display & Akkulaufzeit, Software, Kamera

Display & Akkulaufzeit

Das Xperia Z1 Compact kann mit seiner HD-Auflösung auf 4,3 Zoll durchaus in puncto Schärfe der Darstellung überzeugen. Aber auch die durchschnittliche maximale Helligkeit von 467 cd/m² spielt in der Spitzenklasse mit - der Schwarzwert liegt mit 0,27 cd/m² für ein IPS-Panel im üblichen Bereich. Daraus ergibt sich ein sehr guter Kontrast von 1730:1; die guten Blickwinkel tragen ebenfalls zur problemlosen Ablesung unter Sonnenlicht bei.

display

Bei dem kleinen Gehäuse und der starken Hardware könnte man meinen, dass kaum Platz für einen großen Akku vorhanden ist. Sony hat es aber immerhin geschafft einen Spender mit 2300 mAh zu verbauen. Bei unserem Videotest mit festgesetzten 200 cd/m² kamen wir auf 9 Stunden und 10 Minuten bis zur selbstständigen Abschaltung des Gerätes. Auch hier spielt Sony in der Oberliga mit, kann aber nicht an Geräte wie das Lumia 1520 oder Galaxy Note 3 heranreichen. Diese haben zwar ein deutlich größeres Display, haben aber gleichzeitig auch deutlich mehr Platz für den Akku.

Multimedia-Tauglichkeit

Durch das kleinere Display ist das Z1 Compact nur bedingt multimedia-tauglich. Gegen andere Multimedia-Perfektionisten wie bspw. das Nokia Lumia 1520 kann es sich natürlich nicht durchsetzen. Ordentlicher Sound über die integrierten Lautsprecher und das blickwinkelstarke Triluminos-Display sorgen insgesamt aber für eine ordentliche Multimedia-Erfahrung.

Für unterwegs gibt es auch den offenen, aber trotzdem wasserdichten 3,5-mm-Klinke-Anschluss oder die Bluetooth-Verbindung - so stört man niemanden und kann Filme und Serien trotzdem genießen. Das sehr helle Display ist gerade beim Reisen von Vorteil, macht ihm Sonneneinstrahlung doch kaum etwas aus. Für den gelegentlichen Genuss von Videos oder Fotos ist das Z1 Compact selbstverständlich ohne weiteres geeignet.

Spannend ist aber auch der Einsatz des Smartphones für Fitness-Belange, ist es doch deutlich kleiner und bspw. einfacher am Arm zu befestigen als die Highend-Geräte der Konkurrenz.

Kamera

Um die Kamera musste man sich bislang bei Geräten in dieser Größenklasse immer Sorgen machen - spielten die Geräte doch meist von der Ausstattung und Preisgestaltung in der Mittelklasse. Dort wird neben dem Display auch meist an der Kamera gespart. Hier können wir jedoch Entwarnung geben. Sony verbaut den gleichen Sensor wie im Xperia Z1: 20,7 MP, F2.0 Blende, 27 mm Weitwinkel.

Die kürzlich beim Xperia Z2 vorgestellten neuen Kamerafunktionen (Link) vermisst man auf dem Z1 Compact jedoch noch. Auf Nachfrage bei Sony konnte man uns nicht sagen, ob mit dem Android 4.4 Update auch weitere Kamera-Verbesserungen und -Addons kommen. So ist man auf Timeshift, Social live, Info-eye und AR-Effekt begrenzt. Es gibt zwar noch einige Apps zum Herunterladen, die neu vorgestellten sind jedoch nicht dabei.

Die Ergebnisse der Kamera liegen - wenig verwunderlich - auf gleichem Niveau wie die des Z1. Gestochen scharf, gute Farbwiedergabe und insgesamt sehr ordentliche Ergebnisse. Auf Wunsch natürlich auch unter Wasser, hat man doch einen Auslöser-Button am Gehäuse verbaut. Alle Fotos und Videos sind auch auf unserem OneDrive-Account in voller Auflösung und mit EXIF-Daten einseh- und herunterladbar. Die Fotos wurden alle im "intelligenten" Modus geschossen, da dieser dem Standard-Handy-Fotografen wohl am geläufigsten ist.