Seite 1: Ode an die Tastatur - Blackberry Q10 im Test

blackberry z10 teaserDas Blackberry Q10 bringt die "klassische" Linie des kanadischen Herstellers wieder zurück. In etwa so groß wie ein normales Smartphone, deutlich kleineres Display - dafür eine fest angebrachte Tastatur unter dem Display. Viele Nutzer schwören auf diese Art der Bedienung, um E-Mails, SMS und Chat-Nachrichten zu verfassen - andere wiederum schwören auf Onscreen-Tastaturen. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Es folgt: eine Ode an die Tastatur. Oder nicht? Das haben wir versucht im folgenden Test herauszufinden.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples.

09bb10 675

Optik, Hardware, Haptik & Ergonomie

Dabei unterscheidet sich das Q10 nicht einmal besonders stark vom schon getesteten Blackberry Z10 - der Prozessor bleibt der gleiche, der Akku ist etwas gewachsen und auch der interne Speicher ist dem des Z10 gleich. Unterschiede gibt es bei den Kameras, beide Lösen zwar mit 8 MP auf, die Q10-Kamera liefert aber teilweise etwas schlechtere Ergebnisse. Ebenso unterscheiden sich die Geräte natürlich in den Maßen und - allem voran - im Display. Während man bei Z10 ein waschechtes Smartphone auf den Markt gebracht hat und dabei auf ein 15:9-Display in 4,2-Zoll größe setzt, wurde das Q10 klassischerweise mit einer Tastatur ausgestattet.

SAM 5035 bbq10

Die Verarbeitung des Smartphones ist wirklich sehr gut - hier gibt es keine Beanstandungen. Positiv fällt die geringe Größe des Gerätes auf, wodurch sich das Smartphone problemlos und wirklich angenehm mit einer Hand halten lässt. Das Gewicht scheint zunächst mit 139 Gramm etwas hoch, fällt aber im normalen Gebrauch kaum auf. Die Rückseite ist abnehmbar, darunter befinden sich Akku, microSD- und SIM-Slot. Der Rundgang um das Gerät offenbart Mikrofone, einen Power-Schalter und eine 3,5-mm-Klinkebuchse auf der Oberseite, Lautstärke- und Sprachsteuerung auf der rechten sowie microHDMI- und microUSB-Anschlüsse auf der linken Seite. Die Unterseite wird von einem Lautsprecher sowie einem weiteren Mikrofon geziert.

Prozessor 2x 1,5-GHz (Qualcomm MSM8960)
Display 3,1-Zoll SuperAMOLED (720 x 720 px)
Akku 2100 mAh
Kamera (vorne) 2 MP
Kamera (hinten) 8 MP, LED-Blitz
Speicher 16 GB; erweiterbar per microSD
Maße / Gewicht 119,6 x 66,8 x 10,4 mm; 139g

Die Gesamtübersicht der verbauten Hardware befindet sich am Ende des Testberichts.

Da die Tastaturen bei Blackberry klassischerweise nicht als Slider-Mechanismus verbaut werden, musste das Display schrumpfen, um das Smartphone selbst nicht noch größer werden zu lassen. Ein Super-AMOLED-Display mit 3,1 Zoll und einer Auflösung von 720 x 720 px wurden dem Gerät spendiert - die Schärfe ist auf jeden Fall ausreichend, das Display selbst empfanden wir als eher unpraktisch. Standard-Szenarien wie die Betrachtung eines 16:9-Videos oder das Schießen ausdruckbarer Fotos führen dazu, dass das ungewöhnliche, quadratische Display oftmals nicht wirklich ausgefüllt wird oder im schlimmsten Fall Informationen verschluckt werden. Auch Surfen ist nicht wirklich komfortabel mit dem Q10. Bei OS 10 wurde deutlich mehr Wert auf klassische Smartphones gelegt, wie die Eckengesten am Display beweisen. Gerade die von "unten" hereinkommenden Gesten sind durch die Tastatur nicht wirklich komfortabel auszuführen.

SAM 5042 bbq10

Die Arbeitsgeschwindigkeit des Q10 ist sehr hoch - und auch die Akkulaufzeit kann dank des groß dimensionierten Akkus und der Mittelklasse-Hardware mit guten zwei Tagen Nutzungszeit überzeugen (12 Stunden 33 Minuten 720p-Videoloop). Das Display selbst ist mit durchschnittlich 300 cd/m² nicht sonderlich hell, wodurch natürlich trotz "hellster" Stufe eine lange Akkulaufzeit erreicht werden konnte. Alle weiteren interessanten Systemfeatures von Blackberry 10 können in unserem Test des Blackberry Z10 noch einmal angesehen werden - darauf wollen wir an dieser Stelle nicht eingehen.