Seite 3: Withings Activite Pop

Weiter geht es mit der Withings Activité Pop, die alleine schon rein optisch ein paar andere Akzente setzt.

Withings Activite Pop
Withings Activité Pop

Bereits auf den ersten Blick wird ersichtlich, dass Withings bei der Activité Pop einen gänzlich anderen Ansatz verfolgt. Der Fitness-Tracker kommt im üblichen Uhren-Design daher. Verwendet wird also ein rundes Gehäuse mit üblichem analogen Ziffernblatt. Auch das Ziffernblatt ist einfach gehalten und besitzt keinerlei Beschriftungen. Stunden- und Minutenzeiger sind neben einer prozentualen Angaben des Tageszieles bei den Schritten die einzigen Anzeigeelemente.

Withings Activité Pop

Bevor wir auf die Details und Funktionsweise der Activité Pop eingehen, wollen wir auch das Thema Glasbruch behandeln, welches in den vergangen Tagen und Wochen aufkam. Offenbar ist die Withings Activité Pop verstärkt der Gefahr ausgesetzt, dass das Glas auch ohne größeren äußeren Einfluss schnell bricht. Verschiedenen Medien haben über entsprechende Nutzerhinweise bereits berichtet. Laut Withings handelt es sich aber um Einzelfälle, deren Ursache man schon ergründet hat. Bei einigen Modellen ist das Mineralglas offenbar ab Werk einer zu großen Spannung ausgesetzt. Betroffene Nutzer sollen sich an Withings wenden und erhalten umgehend einen Austausch.

Withings Activité Pop

Die Withings Activité Pop erkennt zunächst einmal die üblichen Fitness-Werte wie Gehen und Laufen. Zusätzlich bietet sie auch noch ein Schlaf- und Schwimm-Tracking und einen lautlosen Wecker, der per Vibration weckt. Hinzu kommen natürlich auch noch Werte wie verbrannte Kalorien sowie zurückgelegte Distanz.

Im Detail gemessen wird die Distanz basierend auf dem Benutzerprofil (z.B. über die Körpergröße) sowie im Zusammenspielt mit einem MEMS 3-Achsen-Beschleunigungssensor. Die Kalorien werden in der Health Mate App als aktive und metabolische Kalorien sowie als vollständiger Kalorienverbrauch angezeigt. Aktivitäten wie Laufen und Schwimmen werden automatisch erkannt. Für das Schwimmen gilt dies aber erst nach einem Software-Update, welches im April erscheinen soll.

Das Schlaf-Tracking erfolgt für den Einschlafzeitpunkt, die Dauer, die Schlafphasen (Leicht- und Tiefschlaf) sowie für Schlafunterbrechungen.

Withings Activité Pop

Die Withings Activité Pop hat einen Durchmesser von 36,3 mm und wiegt 37 g. Das mitgelieferte Armband ist für Handgelenke mit einem Umfang von bis zu 195 mm vorgesehen. Aufgrund des Standardmaßes lässt sich das Armband aber auch gegen ein anderes Austauschen.

Das Gehäuse der Uhr ist wasserfest bis zu einer Tiefe von 50 m. Die erlaubte Betriebstemperatur liegt bei -10 bis +45 °C. Wohl das herausragende Merkmal neben der schlichten Optik ist die Tatsache, dass aufgrund eines fehlenden Displays die Batterielaufzeit mehrere Monate beträgt. Withings gibt hier acht Monate an. Testen konnten wir dies natürlich selbst nach einer mehrwöchigen Testphase noch nicht. Die eingesetzte Knopfzelle (CR2025) kann wie bei jeder anderen normalen Armbanduhr ausgetauscht werden. Die Kommunikation zwischen Activité Pop und Smartphone findet über eine Bluetooth-4.0-Verbindung statt.

Withings Activité Pop

Anders als bei vielen Fitness-Trackern verzichtet Withings noch auf einen Herzfrequenzmesser, sodass sich auf der Rückseite der Uhr keinerlei Sensoren befinden. Withings liefert das zur Öffnung notwenige Werkzeug gleich mit, sodass jeder die Batterie selbstständig tauschen kann. Die Activité Pop ist noch nicht einmal 10 mm dick und somit auch noch bequem zu tragen.

"Withings Activité Pop

Auch Withings verwendet ein Armband aus einem Elastomer. Die Schließe besteht aus den üblichen Ösen mit zwei Schlaufen, an denen der überstehende Teil des Armbandes befestigt werden kann. Wie gesagt: Withings verwendet eine Standardgröße für das Armband, sodass sich das mitgelieferte auch gegen ein alternatives Modell austauschen lässt.

Withings Activité Pop

Die Seitenansicht zeigt noch einmal die recht geringe Höhe der Withings Activité Pop sowie die Tatsache, dass das Mineralglas eine leichte Wölbung besitzt. An der Optik und Funktion lässt sich wenig aussetzen. Das schlichte Design gibt auch wenig Angriffspunkte für Kritik. Der Kontrast zu den bisher getesteten Fitness-Trackern ist angenehm und stellt für viele Nutzer sicher eine sinnvolle Alternative dar.