Seite 2: Philips Hue - Impressionen

Nun schauen wir uns die Hue-Lampe sowie die ZigBee-Bridge einmal etwas genauer an. Wir haben das Starterpaket erhalten, das aus drei LED-Birnen mit E27-Fassung besteht, womit sich ein einzelner Raum bereits ausreichend beleuchten lässt.

Philips Hue

Derzeit bietet Philips die Hue nur für die bereits mehrfach erwähnte E27-Fassung an. Pläne für weitere Fassungen sind uns nicht bekannt. Große Besonderheiten sind an dieser Stelle auch nicht vorhanden, schließlich sprechen wir von einer LED-Lampe in klassischer Glühlampen-Optik.

Philips Hue

Über der Fassung sind dann zumindest einige wenige technische Daten zu finden. So lässt sich die Hue in Fassungen mit 220 - 240 V, bei 50 - 60 Hz und einer Stromstärke von 85 mW betreiben. Der maximale Verbrauch wird von Philips mit 8,5 W angegeben. Wir haben natürlich auch entsprechende Messungen durchgeführt und konnten bei maximaler Helligkeit einen Maximalverbrauch von etwa 5,5 W feststellen. Im ausgeschalteten Zustand verbraucht das ZigBee-Modul etwas weniger als 0,5 W. Das ZigBee-Modul muss ständig mithören, ob die Bridge ein Signal sendet oder eben nicht. Dieser Standby-Betrieb ist mit weniger als 0,5 Watt zunächst einmal zu vernachlässigen. Selbst beim Einsatz mehrere Hue-Lampen spielt der Standby-Verbrauch keine große Rolle, schließlich muss der geringere Verbrauch der LEDs im Vergleich zur Glühlampe sowie Energiesparlampe in Relation gesetzt werden.

Philips Hue

Gesteuert werden die Hue-Lampen über das ZigBee-Netzwerk, dessen Aufbau eine mitgelieferte Bridge übernimmt. Diese ist in obigem Bild zu sehen und wird per Netzwerkkabel in das Heimnetz eingebunden. Blaue LEDs geben Auskunft darüber, ob das ZigBee-Netzwerk aufgebaut wurde und ob sich Endgeräte in diesem befinden.

Philips Hue

Versorgt wird die Bridge über ein externes Netzteil. Der Verbrauch der Bridge liegt bei etwa 4 Watt und muss natürlich bei der Betrachtung des Stromverbrauchs der Lampen mit einbezogen werden. Über eine Wandhalterung kann die Bridge senkrecht aufgestellt werden. Eine Einbindung in das heimische Netzwerk via WLAN ist nicht möglich.

Die komplette Installation gestaltet sich sehr einfach. Die Bridge muss nur mit Strom und Netzwerkzugang versorgt werden und schon kann eine Synchronisation mit der kostenlosen Philips-Hue-App aus dem AppStore erfolgen. Die dazugehörigen Hue-Lampen müssen dann nur noch in die entsprechenden Fassungen geschraubt werden und sind bei eingeschaltetem Lichtschalter auch ohne App bereits in der Lage zu leuchten. Nur bei aktiver Stromversorgung ist es der App dann auch möglich, die einzelnen Hue-Lampen zu finden und anzusteuern.