> > > > Test: Sony Xperia Sola (inkl. Video)

Test: Sony Xperia Sola (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: System und Software

Die eigene Optik auf Android 2.3 weiß zu gefallen - ein Update auf 4.0 erhöht die Performance hoffentlich noch etwas.

Aktuell befindet sich noch Android 2.3.7 auf dem Gerät, ein Update auf 4.0 soll aber folgen, so Sony. Und genau aus diesem Grund wollen wir auf das System nicht zu nah eingehen - denn die Performance und die Bedienung werden sich mit der neueren Android-Version höchstwahrscheinlich nochmals bessern - unser Augenmerk liegt auf den Alleinstellungsmerkmalen des Sola. Das sind neben der ordentlichen Hardware noch die NFC-Technik sowie die Floating-Touch-Bedienung. So nennt Sony die Technologie, mit der sich das Smartphone quasi ohne Berührung bedienen lassen soll - dass das fantastisch funktioniert, beweist das Live-Wallpaper. Schwebt man mit dem Finger über dem Display, bewegt sich das Bild entsprechend (siehe Videoreview). Ein tolles Feature, was nun noch mehr Anwendung benötigt. Und die bekommt es - im Browser. Das zumindest versucht Sony zu vermitteln, wenn man diesen startet.

Floating Touch nennt Sony die Technik, die es (teilweise) ermöglicht, das Smartphone ohne Berührung zu bedienen.

Dort heißt es: "By hovering your finger over expandable menus you can navigate through them" - kein Wort davon, dass man ohne Berührung viele Aktionen durchführen kann, wie es im Vorfeld oft hieß. Das alles wird aber erst mit Ice Cream Sandwich kommen - zum Release werden lediglich der Browser und das Live-Wallpaper unterstützt. Im Browser lässt sich aber auch nicht einfach scrollen, die einzige Funktion die dort aktiv ist, ist der Hover-Modus, bei dem man über Links schweben kann und diese dann - wie bei einer Mausbedienung - unterstrichen werden. Das ist zwar praktisch, wir hätten uns aber natürlich ein voll ausgereiftes System direkt zum Release gewünscht. Dass die Technik funktioniert, beweist man mit diesen wenigen Funktionen aber schon eindrucksvoll, weshalb wir hoffen, in Zukunft mehr Geräte mit dieser Technik zu sehen - denn dann muss zumindest eine Hand im Winter deutlich weniger frieren.

Nichts Ungewöhnliches: die eigene Oberfläche bringt keine richtigen Innovationen.

NFC hingegen ist voll implementiert - wie schon beim Xperia S lassen sich auch beim Xperia Sola komplexe Aktionen über das einfache Anhalten eines Smart-Tags ausführen. Die Oberfläche, die Sony über das Android 2.3 gestülpt hat, kostet ordentlich Performance - das enttäuscht natürlich, da das Ruckeln und Warten teilweise einem Dual-Core-Phone nicht gerecht wird.